Bußgeldkatalog Lkw 2017: Verstöße mit dem Lastkraftwagen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Lkw, Lastwagen oder Brummi – für die Lastkraftwagen gibt es in Deutschland viele Bezeichnungen. Täglich ist eine Vielzahl dieser manchmal kleinen und manchmal großen Laster auf den Straßen unterwegs. Außerdem sind sie im Güterverkehr nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, dass Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) geahndet werden. Die möglichen Bußgelder, Fahrverbote und Punkte finden Sie im Bußgeldkatalog.

Bußgeldrechner: Mit dem Lkw zu schnell gefahren

Einzelne Bußgeldkataloge und Bußgeldrechner zum Thema „Lkw“

Lkw-Bußgeldkatalog: Was ist enthalten?


Ein Lkw-Fahrverbot besteht an Sonn- und Feiertagen.

Ein Lkw-Fahrverbot besteht an Sonn- und Feiertagen.

Für Lkw gibt es in Deutschland zusätzliche Vorschriften, die sich zum Beispiel von denen für den Pkw unterscheiden.

Dabei ist neben dem höheren Gewicht vor allem ihre gewerbliche Nutzung ausschlaggebend. Denn wenn es um die sogenannten Lenk- und Ruhezeiten geht, gibt es verschiedene gesetzliche Verordnungen und Richtlinien, die gelten.

Nicht nur die technischen Besonderheiten spielen eine Rolle, sondern eben auch arbeitsrechtliche Aspekte. Lkw-Fahrer müssen unter anderem eine spezielle Ausbildung durchlaufen. Dabei bildet das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz die rechtliche Grundlage.

Grundsätzlich listet der Bußgeldkatalog für Lkw die verschiedenen Verstöße auf und dazu die entsprechenden Bußgelder, Punkte sowie Fahrverbote. Dabei werden die Tatbestände nach folgenden Kategorien aufgeführt:

  • Lkw – Abstandsverstöße
  • Lkw – Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Lkw – Überholverbote
  • Lkw – Überladung und Sicherung der Ladung
Folgende Vorschriften gelten nur für Lkw:

  • Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen
  • Lenk- und Ruhezeiten
  • Sicherheitsprüfung
  • Gefahrguttransporte

Was ist was: Kleine Lkw-Kunde

Bevor wir dazu kommen können, was den Bußgeldkatalog für Lkw so besonders macht, muss erstmal definiert werden, welche Fahrzeuge Bestandteil dieser Kategorie sind.

Ein spezifisches Lkw-Bußgeld ist nur dann anzusetzen, wenn es sich aufgrund seiner Nutzung und Beschaffenheit um ein solches Fahrzeug handelt.

Ein spezifisches Lkw-Bußgeld ist nur dann anzusetzen, wenn es sich aufgrund seiner Nutzung und Beschaffenheit um ein solches Fahrzeug handelt.

Grundsätzlich sind Lkw Nutzfahrzeuge, die, wie der Name bereits verrät, vornehmlich Nutzlasten befördern. Hierbei ist darauf hinzuweisen, dass unter 2,8 Tonnen sowie Schwertransportfahrzeuge, Muldenkipper und Mobilkrane nicht zu den typischen Lkw zählen.

Um als klassischer Lkw zu gelten, muss das Fahrzeug folgende Merkmale besitzen:

  • tragendes Chassis (meistens Leiterrahmen)
  • entsprechender und geeigneter Antrieb
  • Fahrerkabine
  • Aufbau (zum Tragen der Last bestimmt)

Auch einige auf ein Pkw-Fahrwerk aufgebaute Fahrzeuge werden als Lkw eingestuft. Diese Kleintransporter oder Kombinationskraftwagen können, je nach Zulassung oder Nutzung, entweder als Pkw oder Lkw gelten.

Folgende Modelle sind bei den Lkw zu unterscheiden, die im täglichen Sprachgebrauch häufig synonym verwendet werden. Das Unterscheidungskriterium ist hier vor allem die Art und Weise, wie die Lasten befördert werden.

  • Lastkraftwagen tragen selbst Lasten oder ziehen zusätzlich einen Anhänger.
  • Sattelschlepper sind mit einem aufgesattelten beziehungsweise aufliegenden Anhänger verbunden. Der zum Gütertransport bestimmte Aufbau fehlt.
  • Sattelschlepper und Auflieger bilden zusammen den Sattelzug.
  • Zugmaschinen ziehen die konventionellen Anhänger.

Die Gewichtsklassen der Lkw

In der regel werden die Lkw nach ihrem zulässigen Gesamtgewicht unterschieden. Dies ist mitunter auch bei den Führerscheinklassen entscheidend. Außerdem sind die Kategorien wichtig, wenn es um die Ladung beim Lkw geht.

Die Lkw werden, wie folgt, eingeteilt:

  • Kleinlaster oder umgebaute Pkw bis 3,5 Tonnen
  • leichte Lkw bis 7,5 Tonnen
  • mittelschwere Lkw bis 12 Tonnen
  • schwere Lkw beziehungsweise Hänger-/Sattelzüge bis 40 Tonnen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 4 Kommentare… add one }
  • Walter 26. Dezember 2016, 16:51

    Guten Tag!

    Mit welcher Strafe muss ich rechnen wenn mich mein Arbeitgeber mit nicht eingetragen Reifen (bzw. diese sind nicht an den Tacho angeglichen) fahren lässt?
    Ich bin ja dann als Fahrer quasi ohne TÜV und Versicherungsschutz unterwegs.
    Was kann das für strafrechtliche Konsequenzen FÜR MICH haben?

    Vielen Dank und einen schönen Tag!

    • bussgeld-info.de 27. Dezember 2016, 10:54

      Hallo Walter,

      generell wird Ihr Arbeitgeber für solche Ordnungswidrigkeiten belangt. Sie sollten Ihn jedoch darauf hinweisen, dass die Gegebenheiten so nicht ordnungsgemäß sind und der Versicherungsschutz nicht besteht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Florian 5. Mai 2017, 15:28

    Hallo,
    Mein Vater wurde mit einem VW T4 (zugelassen als LKW/geschlossener Kasten) und Anhänger geblitzt. Greift hier der LKW-Bußgeldkatalog oder ist nach PKW-Bußgeldkatalog zu beurteilen?
    Vielen Dank für die Hilfe schon im voraus

    • bussgeld-info 8. Mai 2017, 8:34

      Hallo Florian,

      wenn das Fahrzeug als LKW zugelassen wurde, wird es auch als solcher bewertet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.