Bußgeldkatalog: Regeln zur Straßenbenutzung in Deutschland

Hier finden Sie den aktuellen Bußgeldkatalog Straßenbenutzung 2019, der die Bußgelder bei Straßenbenutzung-Verstößen laut Straßenverkehrsordnung (StVO) definiert.

Tatbe­standBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbot
Straße verbots­widrig befah­ren (Sonder­fahr­streifen für Taxen und Busse des Linien­verkehrs oder an­dere Verkehrs­verbote)15 €
... mit Behin­derung der Busse des Linien­verkehrs35 €
Ein­bahn­straßen­schild miss­achtet25 €
Im verkehrs­beruh­igten Ber­eich Fuß­gänger behin­dert15 €
... mit Gefähr­dung75 €1
Im Fuß­gänger­bereich bei nicht zugelas­senem Fahr­zeug­verkehr Fuß­gänger gefähr­det70 €1
vor­geschrie­bene Fahrt­richtung nicht be­folgt10 €
... mit Gefähr­dung15 €
... mit Sach­beschä­digung25 €
Geh­weg, Grün­anlagen oder Seiten­streifen befah­ren10 €
... mit Behin­derung15 €
... mit Gefähr­dung20 €
Gegen das Rechts­fahr­gebot versto­ßen15 €
Fahren trotz Fahr­verbotes wegen Smog-Alarm oder einer an­deren öffent­lich bekan­nt gemach­ten Anord­nung80 €1
Befah­ren des Kreis­verkehrs in fal­scher Rich­tung (Kfz)25 €

Weitere Ratgeber zum Thema “Straßennutzung”

Hier finden Sie Informationen für die Benutzung spezieller Straßen oder Straßenabschnitte:

Regeln zu Benutzung der Straßen in Deutschland

Der Bußgeldkatalog zur Straßenbenutzung umfasst Sanktionen für fast jede Art von Verkehrsteilnehmern.
Der Bußgeldkatalog zur Straßenbenutzung umfasst Sanktionen für fast jede Art von Verkehrsteilnehmern.

Laut StVO müssen die Fahrbahnen der Straße genutzt werden, wobei die Seitenstreifen nicht genutzt werden sollen. Weiterhin muss man grundsätzlich so weit rechts wie möglich fahren, allerdings ohne sich selbst oder den Verkehr dabei in Gefahr zu bringen.

Außerdem darf man Linienbusse und weitere Fahrzeuge, die den Sonderfahrstreifen nutzen, nicht behindern. Während des Überholvorgangs im Straßenverkehr ist es allerdings gestattet, auf der linken Fahrbahn zu fahren.

Die wichtigsten Verkehrsregeln laut StVO in Deutschland auf einen Blick

  • Generell gilt: Der abbiegende Verkehr muss dem entgegenkommenden Verkehr Vorfahrt gewähren. Dies wird jedoch meist anhand der Verkehrszeichen angezeigt.
  • Abknickende Vorfahrt: Blinken? Sollte die Vorfahrtsstraße nach links oder rechts einknicken und Sie möchten dieser folgen, dann muss laut Verkehrsregeln beim Abbiegen geblinkt werden.
  • Wer hat in einem Kreisverkehr Vorfahrt und wie muss geblinkt werden? Generell gilt hier, dass der Verkehr, der sich im Kreisverkehr befindet, Vorfahrt hat. Der Verkehrsteilnehmer, der in den Kreis hineinfährt, muss, wie auf den Verkehrszeichen angezeigt, Vorfahrt gewähren und darf nicht blinken. Es wird lediglich das Herausfahren aus dem Kreis durch den Fahrtrichtungsanzeiger angekündigt.
    • Ausnahme: Fehlt die Kreisverkehrsbeschilderung, haben die einfahrenden Fahrzeuge Vorfahrt und die Fahrzeuge auf der Kreisverkehrsfahrbahn sind wartepflichtig.
  • Abgesenkter Bordstein = Vorfahrt? Laut § 10 der StVO muss sich derjenige, der “aus einem Grundstück, aus einer Fußgängerzone, aus einem verkehrsberuhigten Bereich auf die Straße oder von anderen Straßenteilen oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn” möchte, so verhalten”, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Laut Verkehrsregeln darf er also erst fahren, wenn der restliche Verkehr an ihm vorbei ist.

Spezifische Informationen über Verkehrsregeln

Welche Regeln sollten Sie hier beachten?

Sonderrechte für Polizei und Rettungskräfte

Nicht jedes Fahrzeug in Deutschland muss sich im Straßenverkehr an dieselben Verkehrsregeln halten. Betroffene Fahrzeuge sind zum Beispiel die Feuerwehr, die Polizei und Rettungswagen, allerdings auch die Müllabfuhr und die Straßenreinigung. Dabei dürfen letztere beispielsweise auf Gehwegen fahren oder im Halteverbot halten insofern es die Sicherheit des Verkehrs nicht beeinträchtigt. Fahrzeugen mit angeschaltetem Blaulicht, wie Polizeiwagen, muss man allerdings laut dem Wegerecht freie Bahn schaffen.

Auf Fußgänger Rücksicht nehmen

Selbst wenn laut StVO Vorfahrt besteht, sollte auf schwächere Verkehrsteilnehmer Rücksicht genommen werden.
Selbst wenn laut StVO Vorfahrt besteht, sollte auf schwächere Verkehrsteilnehmer Rücksicht genommen werden.

Grundsätzlich müssen Autofahrer Rücksicht auf Fußgänger nehmen, da es leicht durch die Nichteinhaltung der Verkehrsregeln zu einem Unfall kommen kann und sie durch Kraftfahrzeuge verletzt werden können. Vor allem im verkehrsberuhigten oder im Fußgängerbereich bei nicht gestattetem Fahrzeugverkehr drohen ansonsten bei einer Gefährdung die höchsten Strafen im Bußgeldkatalog Straßenbenutzung. Ein blaues Verkehrszeichen mit spielenden Kindern auf ihm deutet auf einen verkehrsberuhigten Bereich hin. Dort ist zufolge der StVO auf die Schrittgeschwindigkeit des Wagens zu achten, also maximal 10 km/h. Auch Fahrräder müssen sich an diese Verkehrsregeln halten.

Tipps für die Straßenbenutzung

Es gibt Straßenverhältnisse, die besondere Fahrweisen erfordern. Wie Sie sich in solchen Situationen verhalten sollten, erfahren Sie in diesen Ratgebern:

Straßenbenutzung von Radfahrern

Auch wenn einige Radfahrer es ignorieren, besteht laut StVO eine Pflicht, den Radweg zu benutzen, insofern dieser durch Zeichen 237, 240, 241 gekennzeichnet ist. Laut §2 StVO Absatz 4 darf ein Radweg auch nicht entgegen der Fahrtrichtung genutzt werden, es sei denn er ist mit dem Zusatzzeichen “Radverkehr frei” gekennzeichnet ist. Gibt es allerdings keinen Radweg, müssen die Fahrradfahrer laut der Verkehrsregeln die Straße nutzen, es sei denn, es handelt sich hierbei um eine Autobahn.

Straßenbenutzungsgebühren: Maut in Deutschland

Straßenbenutzungsgebühren Lkw

Ein Dorn im Auge jedes sparsamen Autofahrers ist die Straßenbenutzungsgebühr, auch Maut genannt. Dabei gibt es in Deutschland auch eine Maut für Lkw mit mindestens 12 Tonnen Gesamtgewicht bei Nutzung der Autobahn.

In Deutschland werden die Kosten der Maut durch ein satellitengestützes System berechnet. Dazu muss sich jeder Lkw-Fahrer ein sogenanntes On-Board-Unit (OBU) in das Fahrzeug einbauen. Tut er dies nicht, muss er die Gebühren zuvor mittels eines Terminals oder des Internets begleichen.

Durch die Lkw-Maut soll die Straßennutzung finanziert werden. Dabei sollen sich vor allem auch Fahrzeuge aus anderen Ländern an den Kosten beteiligen.

Straßenbenutzungsgebühren Pkw

Zum Ärgernis vieler deutschen Pkw-Fahrer sollte 2017 die Pkw-Maut eingeführt werden. Die Kosten für die Nutzung der Straßen sollen jedoch nicht durch neue Steuern abgedeckt werden, sondern mit der Kfz-Steuer verrechnet werden.

Ausländische Touristen, die in Deutschland mit dem Pkw fahren, werden ebenfalls zur Kasse gebeten. Sie haben die Wahl zwischen einer 10-Tages, einer Monats- oder Jahresvignette. Die Kosten belaufen sich für die Touristen zwischen 2,50 € und 40 €.

Spezifische Informationen: Fahrweisen & welche Bußgelder dabei drohen

Befahren von Umweltzonen laut StVO

Die Straßenverkehrsordnung regelt auch Umweltzonen in einer Stadt.
Die Straßenverkehrsordnung regelt auch Umweltzonen in einer Stadt.

Als Umweltzone werden solche Örtlichkeiten bezeichnet, die nur von Autos befahren werden dürfen, die eine bestimmte Plakette besitzen, welche einen geringen Schadstoffausstoß darlegt. Ein komplettes Einfahrtsverbot wird hingegen von Vorschriftszeichen 250 ausgesprochen. Um die Luftqualität der jeweiligen Gebiete zu verbessern, wurden die Umweltzonen eingeführt. Seit März 2007 sollten Pkw und Lkw ihre jeweilige Feinstaubplakette sichtbar am Fahrzeug mit sich führen. Befährt man nun doch versehentlich oder willentlich eine Umweltzone und besitzt keine solche Plakette, wird zufolge der StVO ein relativ hoch angesetztes Bußgeld von 80 Euro fällig.

Fahrverbot bei Smog-Alarm

Neben der Gefährdung von Fußgängern droht bei der Benutzung der Fahrbahn trotz Smog-Alarms oder ähnlichem ein vergleichsweise hohes Bußgeld gemäß StVO. Smog ist die Anreicherung von Abgasen oder ähnlichen Schadstoffen in einem Ausmaße, das die Gesundheit oder die Sicht beeinträchtigt. Das Fahrverbot bei Smog ist nicht verwunderlich, denn schließlich passiert bei den eingeschränkten Sichtverhältnissen leichter ein Unfall. Allerdings tritt dieser Fall in Deutschland relativ selten ein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 278 Kommentare… add one }
  • Oliver P. 4. Mai 2015, 22:12

    Hallo liebes Bußgeld Info Team,
    Ich bin als Fahrer eines Omnibusses am 03.2015 (TRAVEGO 3 ACHSER) über die Rheinbrücke im Köln mit Tonnenbegrenzung ( 3,5 Tonnen ) gefahren, als Ich das Verbot der Schilder war nehmen konnte wahr es schon zu spät. Diesbezüglich wurde mir Vorsatz unterstellt, inclusive Blitzer Fotos, weil diese Begrenzung mehrfach angezeigt war. Dieses habe ich tatsächlich nicht gesehen oder ich habe es übersehen. Ich finde die strassensituation dort sehr irre führend.
    ES WIRD ZU LAST GELEGT: §41 Abs.1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 141.1 BKat. was haben Sie für eine Strafe erhalten und muss ich mit Punkten im Flensburg rechnen???
    Danke im Voraus für die Rückantwort …

    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver P.

    • bussgeld-info 11. Mai 2015, 10:31

      Hallo Oliver,

      der vorliegende Tatbestand zieht ein Bußgeld von 75 Euro nach sich. Bei vorgeworfenem Vorsatz kann sich diese Summe verdoppeln. Punkte fallen jedoch keine an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Gregor 17. Mai 2015, 12:12

    Hallo,
    Ich befuhr mit einem Lkw 40 t. Solitudealleee in Ludwigsburg obwohl durch Zeichen 253 gesperrt war und wurde geblitzt. Aber in ca.300 m auf R.Diesel str. war Abladestelle./Beweissmittel:Lieferschein/. Trotzdem- Strafe/Punkte? MFG Gregor.

    • bussgeld-info 18. Mai 2015, 10:28

      Hallo Gregor,

      wenn Sie eine durch Verkehrszeichen 253 gesperrte Straße befahren haben, müssen Sie das Bußgeld bezahlen. Der Gesetzgeber verlangt, einen entsprechenden Umweg zu fahren, selbst wenn die Abladestelle ganz in der Nähe wäre.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mandy M. 22. Mai 2015, 22:10

    Ich bin noch in der Probezeit und habe heute ein Einbahnstraßenschild übersehen. Ich hab einen bestimmten Ort gesucht und habe dann in der Einbahnstraße gewendet und bin dann wieder raus gefahren. Als ich dann wieder auf die Straße abgebogen bin war kein weiteres Auto in meiner Nähe.
    Die Polizei hat mich angehalten und ich muss ein Bußgeld von 25€ bezahlen. Muss ich da trotzdem mit einer Probezeitverlängerung rechnen? Sagen das die Polizisten einen denn nicht schon vor Ort?

    • bussgeld-info 26. Mai 2015, 10:42

      Hallo Mandy,

      dieses Vergehen ist kein A-Verstoß und auch kein B-Verstoß – es hat also keine weiteren Auswirkungen auf Ihren Probezeit-Führerschein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • bernd 30. Mai 2015, 13:17

    rheinbrücke leverkusen mit 40 tonnen befahren obwohl für 3,5 tonnen gesperrt ist soll 75 eoro zahlen richter sagt es gibt punkte stimmt das ?

    • bussgeld-info 1. Juni 2015, 10:01

      Hallo Bernd,

      haben Sie das Verkehrszeichen 253 missachtet? In diesem Fall fällt tatsächlich ein Bußgeld von 75 Euro an, Punkte gibt es jedoch keine.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • bernd 4. Juni 2015, 10:11

    hallo vielen dank für ihre antwort
    folgende ordnungswidrigkeit wurde mir vorgeworfen
    sie benutzten mit einem kfz über 3,5 to zul. gesamtmasse vorsätzlich den verkehrsbereich obwohl dieser für sie durch zeichen 251 mit zusatzzeichen 3,5 to gesperrt war. zahlen sollte ich 150,00 plus gebühren
    gegen den vorsatz hatte ich einspruch erhoben und man hat den zurückgenommen auf fahrlässig und somit 75,00
    auf nachfrage beim richter und auch anwalt sagte man mir es gibt auch 1 punkt dafür ich kann hierzu nichst finden und laut ihrer aussage gibst auch keinen punkt. ist dies nun richtig das es keinen punkt gibt ? und wo kann ich dies einsehen, vielen dank für ihre info
    ich glaube die antwort wäre sehr wichtig da dieses vergehen schon einigen passiert ist, danke

    mit freundlichen grüssen
    b.s.

    • bussgeld-info 8. Juni 2015, 9:24

      Hallo Bernd,

      unseres Wissens gibt es für dieses Vergehen keinen Punkt. Sie können dies im offiziellen Bußgeldkatalog nachlesen; Tatbestandsnummer 141739 – es fällt ein Bußgeld von 75 Euro an, kein Punkt und kein Fahrverbot.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Frank 17. Juni 2015, 0:22

    Hallo, habe es hier schon einige male gelesen , auch ich habe heute die Rheinbrücke bei Köln befahren mit einen leeren 40 tonner. Habe zwar einen Hinweis gelesen einer Sperrung und Begrenzung einer Brücke ,konnte es aber aufgrund Ortsunkenntnis nicht eindeutig einordnen. Zusätzlich , schlecht für mich, fuhr noch ein LKW vor mir in der Kolonne der nicht die Spur wechselte und ich mich an diesen orientierte, als ich erkannte das es die Brücke vor mir sein sollte, war ein abfahren nicht mehr möglich.
    Auch mit einer Geschwindigkeit von knapp 50 Kmh wurde ich geblitzt.
    Wie ist der rechtliche Stand für Strafe oder auch Punkte.
    Bitte um Antwort.

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:57

      Hallo Frank,

      bei Befahren einer Straße, die durch Zeichen 253 gesperrt ist, mit einem LKW über 7,5 t, fällt ein Bußgeld von 75 Euro an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Markus 20. Juni 2015, 22:36

    Hallo ich habe laut aussage des polizisten einen radfahrer übersehen an einem zebrastreifen doch der radfahrer ist nicht abgestiegen um den zebrastreifen zu benutzen, so ist er einfach rübergefahren, muss ich diese strafe bezahlen oder kann ich dagegen vorgehen?

    • bussgeld-info 22. Juni 2015, 11:23

      Hallo Markus,

      Radfahrer müssen auf Zebrastreifen zwar nicht absteigen, haben aber nicht generell Vorfahrt auf einem Zebrastreifen. Sie können dementsprechend die Möglichkeiten zum Einspruch prüfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Marco 20. September 2016, 14:05

        Es sei denn, neben dem Zebrastreifen ist eine Furt für Radfahrer, dann hat der Radfahrer doch Vorrang, oder?

        • bussgeld-info.de 22. September 2016, 11:00

          Hallo Marco,

          wenn sich neben dem Zebrastreifen eine Furt für Radfahrer befindet und die Straße, an der die Furt entlangläuft, eine Vorfahrtstraße ist, so hat der Radfahrer tatsächlich Vorrang.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christian 29. Juni 2015, 9:49

    Hallo!

    Wenn man innerhalb der Probezeit aus Versehen beim Abbiegen aufgrund einer unübersichtlichen Kreuzung Nachts auf die Gegenfahrbahn (keine Autos in der Nähe) gefahren ist und von einem Rotlicht-Blitzer von hinten geknipst wurde, mit welcher Strafe muss man dann wohl rechnen?

    Lieben Gruß,

    Christian

    • bussgeld-info 29. Juni 2015, 10:26

      Hallo Christian,

      nur wenn auch tatsächlich ein Rotlichtverstoß vorliegt und man zweimal geblitzt wurde, erhält man auch einen Bußgeldbescheid.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Patrick 4. Juli 2015, 16:00

    Hallo ich habe ein überhol Verbot missachtet
    Und laut Katalog steht eine Buße von 70 und 1punkt an.
    Wie der Wachtmeister mich fragte ob ich weiß was für eine Buße auf mich zu komme
    Dachte ich an den Bußgeldkatalog und er bestätigte dies 70 Euro und 1 Punkt

    Jetzt bekam ich Post wo drin steht 140 Euro Gebühr 25 Euro Bearbeitung und 3,50euro Auslage Bußgeldstelle
    Warum mehr???

    • bussgeld-info 6. Juli 2015, 10:28

      Hallo Patrick,

      möglicherweise unterstellte man Ihnen Vorsatz – dann verdoppelt die Behörde das Bußgeld. Die Bearbeitungsgebühr und die Auslagegebühren fallen bei jedem Bußgeldbescheid an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ingo K. 6. Juli 2015, 18:19

    Hallo
    Un zwar wenn ich jetzt von der Polizei angehalten werde Un die stellen fest das ich nix eingetragen habe zum Beispiel fahrwerk Felgen un so weiter was ist jetzt die Strafe 90 Euro Un ein Punkt oder 50 euro Un kein Punkt
    Un macht das ein unterschied ob man in der Probe Zeit ist oder nicht
    Danke im voraus

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 12:23

      Hallo Ingo,

      das Vergehen hat auf die Probezeit keinen Einfluss.
      Beim Erlischen der Betriebserlaubnis aufgrund nicht eingetragener Bauteile erhalten Sie ein Bußgeld von mindestens 50 Euro, aber im Normalfall keinen Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rafael 9. Juli 2015, 21:05

    Hallo
    Ich musste mit einem lkw(Brückenzug) ca. 35 to zul. GG über eine für über 3.5 to gesperrte Brücke fahren. Schild zu spät gesehen und durch andere Verkehrsteilnehmer (eine vollbremsung hätte einen Auffahrunfall verursacht) war es nicht anders möglich. Vor der Brücke habe ich selbst die Polizei angerufen und die Situation geschildert. Der Beamte besprach sich kurz mit den Bauarbeitern, ist dann rüber gefahren. Der Bauarbeiter kam zu mir und sagte ich muss jetzt rüber.
    Auf der andren Seite wartete der Beamte schon auf mich und hat mir gesagt das 120€ und 2 Punkte auf mich zukommen würden. (Bin noch in der Probezeit)
    Kann das stimmen was der Beamte gesagt hat?
    Danke im Vorraus

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:52

      Hallo Rafael,

      bei Missachtung des Verkehrszeichens 253 mit einem LKW fällt normalerweise ein Bußgeld von 75 Euro an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kristine 11. Juli 2015, 11:04

    Hallo,

    ich bin innerhalb geschlossener Ortschaften in einen Blitzer gefahren mit 69 km/h. erlaubte Geschwindigkeit 30 km/h…jedoch erst seit 2 Wochen, ich konnte keine Hinweisschilder sehen.
    Mein Problem ist allerdings, dass mir Vorsatz vorgeworfen wird. Wie kann ich dem entgegenwirken?? Die Geldstrafe erhöht sich dadurch auf das doppelte.

    Vielen Dank vorab
    Kristine

    • bussgeld-info 13. Juli 2015, 11:47

      Hallo Kristine,

      Sie können Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen und damit den Vorsatz-Vorwurf aus der Welt schaffen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Karin B. 13. August 2015, 11:09

    Die Strasse Am Kuechwald zur Wittgensdorfer Str. ist zu eng fuer 2 entgegenkommende Fahrzeuge. Auf einer Seite sind Parktaschen, auf der anderen Seite ein langgezogener abgesenkter Bordstein. Die Anwohner kommen ruecksichtsvoll vorbei, wobei der eine auf die abgesenkte Bordsteinkante mit 2 Raedern auffaehrt und kurz haelt
    (wenn Gehweg frei) und der andere faehrt. Gestern fuhr ich Richtung Wittgensdorfer Str. Ein alter “Rambo” kam direkt auf mich zu, ich hielt rechts neben den parkenden Autos in der Mitte des Strassenabschnittes, gab dem Fahrer noch ein Zeichen, dass er auf den abgesenkten Bordstein ausweichen moechte. Er blieb aber stur und rammte dabei meinen Aussenspiegel (zum Glueck mit Gelenk), drehte Fenster runter und beschimpfte mich, dass ich die Strasse erst befahren darf, wenn er vorbei ist und dass er nicht auf den abgesenkten Bordstein auffahren darf. Dazu ist der Strassenabschnitt aber zu lang um einsehen zu koennen oder zu ahnen, wann jemand von oben einbiegt. Meine Frage: bedeutet der abgesenkte Bordstein auf ca. 100 m Laenge nur Parkverbot oder kann darauf ruecksichtsvoll kurzzeitig gehalten werden um Durchfahrt zu ermoeglichen? Ich wuerde jedenfalls nicht den Gegenverkehr rammen.

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 14:02

      Hallo Frau Karin B.,

      Sie haben sich scheinbar richtig verhalten, weil Sie mit Ihrem Fahrzeug anhielten. Da sich auf Ihrer Seite die parkenden Autos befanden, hätten Sie nicht ausweichen können. Das andere Fahrzeug hingegen schon. Es ist richtig, dass das Parken am abgesenkten Bordstein verboten ist, doch das Halten bis maximal drei Minuten ist erlaubt, wenn dadurch kein Fußgänger gefährdet wird. Im Verkehrsrecht wird stets zwischen Halten und Parken unterschieden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sophie 14. August 2015, 23:49

    Hallo,
    Ich bin gestern in eine Straße eingebogen und war völlig verwirrt auf welcher Seite ich fahren musste (klar auf der rechten, aber naja..) so bin ich in der Mitte gefahren und habe dann hinten im Rückspiegel ein Auto gesehen, das auf der rechten fahrbahnseite gefahren ist, hab dies dann auch getan. Ich habe während diesen paar Sekunden Unsicherheit keinen gefährdet, weil mir keiner entgegen kam. Jetzt ist trotzdem meine Frage mit was ich rechnen muss?
    Liebe grüße

    • bussgeld-info.de 17. August 2015, 9:47

      Hallo Sophie,

      sofern es eine Kontrolle durch die Polizei gab, könnten Ihnen nach TBNR 102006 “Sie fuhren nicht möglichst weit rechts” 5 Euro Verwarngeld drohen oder laut TBNR 102130 “Sie benutzten nicht die rechte Fahrbahnseite” ein Verwarngeld von 15 Euro. Ansonsten sollten Sie zunächst abwarten, ob Sie überhaupt einen Bußgeldbescheid erhalten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Henning 23. August 2015, 18:07

    Hallo
    Habe heute vielleicht eine kleine Dummheit gemacht! Bin durch eine Ortschaft gefahren und am Ende der Ortschaft war die Straßedecke abgetragen und die Einfahrt war halbseitig abgesperrt! Also bin ich weiter gefahren! Am anderen Ende der Baustelle stand ein “netter” Mann mit Smartphone und hat Fotos von den Autos gemacht die ebenfalls da durchgefahren sind! Die Baustelleneinfahrt hatte zu dem noch ein Durchfahrtverbotenschild! Was erwartet mich jetzt?

    • bussgeld-info.de 24. August 2015, 9:10

      Hallo Henning,
      bei der Missachtung eines Durchfahrt-verboten-Schilds handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Sie erwartet ein Bußgeld von mindestens 20 Euro.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ingo 25. August 2015, 12:37

    Was kostet es bitte mit einem großen Lkw über die reihn.Brücke.zu fahren und dann geblitzt…zu werden

  • razius 28. August 2015, 13:59

    habe 2mal eine strafe für Durchfahrtsverbot anlieger frei bekommen je 20 euro. was kann da passieren

    • bussgeld-info.de 31. August 2015, 13:38

      Hallo Razius,
      Sie haben eine Ordnungswidrigkeit begangen, die abgesehen vom Bußgeld keine Punkte in Flensburg oder Fahrverbot nach sich ziehen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dominic 31. August 2015, 17:57

    Hallo ich bin mit einem 12 tonner über die lerverkusener reinbrücke gefahren gibt es dafür punkte oder nur die 150€ zuzüglich bearbeitungsgebühr

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 9:34

      Hallo Dominic,

      die Strafen hier richten sich nach den Ahndungen auf der jeweiligen Rheinbrücke und liegen zudem im Ermessen der Behörde.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Anja 5. September 2015, 14:29

    Guten Tag,

    Ich habe mich gestern in der Altstadt auf mein Navigationssystem verlassen und habe dabei einige Sekunden zu spät bemerkt, dass ich in einer Einbahnstraße gelandet bin. Von vorne kam dann auch schon ein Autofahrer angefahren und hat mich wild gestikulierend zurück gedrängt, wobei ich rückwärts rechts um eine scharfe, nicht einsehbare Kurve fahren musste. Hier parkte ein Auto welchem ich dann leider drauf gefahren bin, leichter Blechschaden durch Kratzer an beiden PKW. Polizei gerufen, meinen Fahrzeugschein habe ich durch die Aufregung auch nicht finden können – hierfür zusätzlich 10€ Strafe fällig. Ich befinde mich noch in der Probezeit – womit muss ich rechnen?

    Vielen Dank im Voraus!

    • bussgeld-info.de 7. September 2015, 9:38

      Hallo Anja,
      das Befahren einer Einbahnstraße in falscher Fahrtrichtung kostet Sie 10 Euro. Bei Auffahren auf ein stehendes Fahrzeug droht ein Bußgeld von 35 Euro. Da es sich um zwei B-Verstöße handelt, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert wird und Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • D.P. 28. September 2015, 18:42

    Guten Tag,
    Habe einen Kreisel überfahren und somit einen leichten Unfall erzeugt. Wird es berücksichtigt, dass ich mich nicht in dem Ort auskannte? Und mit welchen Stafen muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:03

      Hallo D.P.,

      das Überfahren der Mittelinsel kostet laut Bußgeldkatalog 25 Euro. Durch den Unfall kann sich das Bußgeld jedoch erhöhen. Dabei ist es auch irrelevant, ob Sie ortskundig sind oder nicht.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Rob 29. September 2015, 14:38

    Ich bin ein 79 Jahre alter Niederländer der schon oft in den vergangenen Jahren die Strecke A40 – A59 Venlo – Duisburg Hauptbahnhof gefahren ist. Dieser Bahnhof liegt direkt am AB A59. Mein Beifahrer wird zum Zug gebracht und ich fahre wieder zurück in die NL.
    Nun kommt von der Satdt Duisburg eine “Anhörung im Bußgeldverfahren”: … trotz Verkehrverbotes zur Verminderung schädlicher Luftverunreinigungen…”. Gemäß Tabelle €80,-.

    All die Jahre nirgends ein Verbotsschild wahrgenommen. Wie soll ein Ausländer dies nun verstehen. Hat protestieren Sinn? Was zu tun um das Gleiche in der Zukunft zu vermeiden?

    Danke im Voraus!

    • bussgeld-info 5. Oktober 2015, 9:35

      Hallo Rob,

      ob sich ein Einspruch lohnt, sollten Sie mit einem Anwalt besprechen. Dazu dürfen wir Ihnen keine Einschätzung geben.

      Um ein erneutes Bußgeld wegen des Befahrens der Umweltzone ohne Plakette zu vermeiden, können Sie sich in einer Werkstatt eine Umweltplakette anbringen lassen. Die Kosten für die Plakette liegen zwischen 5 und 10 Euro.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Sara 19. Oktober 2015, 1:49

    Hallo, habe heute das Schild 267 (Verbot der Einfahrt, rotes rundes Schild mit weißem Balken in der Mitte) überfahren mit meinem Auto .Wurde nicht angehalten aber habe Angst das sich jemand mein Kennzeichen aufgeschrieben hat. Gibt es dafür Punkte Ein Bußgeld oder nur ein Verwarnungsgeld ? Befinde mich in der Probezeit

    • bussgeld-info.de 19. Oktober 2015, 8:30

      Hallo Sara,
      das Nichtbeachten des Schilds 267 ist ein B-Verstoß und hat ein Bußgeld von 25 Euro zur Folge. Ein einmaliger B-Verstoß hat keine Auswirkungen auf die Probezeit.
      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Olaf 20. Oktober 2015, 20:29

    Bin heute leider in falscher Richtung rückwärts gegen eine Einbahnstraße gefahren und auf die Straße abgebogen. Hierbei gabe ich ein Kind über sehen. Es ist nichts passiert. Ich wurde aber von einer Passantin beobachtet, die mir etwas zurief. Ich weiß nicht, was mir nun blühen könnte.

    • bussgeld-info.de 26. Oktober 2015, 14:05

      Hallo Olaf,

      das Befahren einer Einbahnstraße in eine falsche Richtung mit einer zusätzlichen Gefährdung kostet 30 Euro.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Andy 3. August 2016, 11:19

        Bin heute in Reinhausen mit nem 40t durch 7,5t Anlieger frei gefahren. Bin da aus versehen rein gefahren, da die Beschilderung für ortsfremde meiner Meinung nach verwirrend ist, wenn man nicht weiß das sich der Kunde im LOPORT ist.
        Was erwartet mich jetzt?

        Danke im voraus

        • bussgeld-info.de 4. August 2016, 9:54

          Hallo Andy,

          das kommt darauf an, ob ein Schild für ein Durchfahrtsverbot angebracht war. Falls ja, müssen Sie mit einem Bußgeld von 75 Euro rechnen. Ansonsten haben Sie die Straße verbotswidrig befahren, wofür in der Regel ein Bußgeld von 15 Euro verhängt wird.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jürgen 2. November 2015, 19:29

    Bin mit einem Reisebus zum Busbahnhof Nord in Dortmund gefahren bin dabei als nicht Ortskundiger über den Borsigplatz gefahren . Dieser ist aber über 7,5 to gesperrt. in der Strasse Richtung Borsigplatz der Blitzer . an und in dieser Strasse die zum B-platz führt, ist aber kein Wenden möglich und auf dem Navi wird ja nur die Strasse deutlich angezeigt auf der man sich gerade befindet Hallo Busfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer habt Ihfr das auch schon gehabt

  • Franz M. 3. November 2015, 20:36

    Habe mit 40to lkw in hòchst odenwald eine strasse ùberquert mit 3.5to und geblitzt worden was erwartet mich an strafe

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 13:39

      Hallo Franz M.,

      laut Bußgeldkatalog kostet das unbefugte Befahren einer Straße 15 Euro. Da hier die Gesamtmasse des LKW jedoch gravierend höher war, als die Auslastung der Straße zuließ. könnte es sein, dass das Bußgeld höher ausfällt. Wie hoch, liegt im Ermessen der Behörden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

    • Juergen G. 30. Dezember 2015, 17:32

      B55 bei Lippstadt die Brücken ab 7.5to habe ohne es zu wissen mit 40 to befahren was erwartet mich dafür.

      • bussgeld-info.de 4. Januar 2016, 11:38

        Hallo Juergen G.,

        die Ahndung ist hier abhängig von den Bestimmungen der Stadt bzw. des Landkreises. Alle Informationen dazu erfahren Sie daher bei der entsprechenden Behörde. Andernfalls ist es sinnvoll, den Bußgeldbescheid abzuwarten. Hierin finden Sie die jeweilige Strafe.

        Ihr Bussgeld-Info Team

  • Vladimir 4. November 2015, 23:08

    Guten Tag,
    Ich bin mit einem 12tonner mit 1.5T Ladung über eine kurze Strecke gefahren, welches nur für Landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben ist. Muss ich da auf etwas schlimmes warten?

    • bussgeld-info.de 9. November 2015, 15:29

      Hallo Vladimir,

      die falsche Straßenbenutzung (Straße verbotswidrig befahren) kostet laut Bußgeldkatalog 15 Euro. Möglicherweise können hier aber auch höhere Strafen drohen. Das hängt vom individuellen Fall ab.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ioan D. 24. November 2015, 23:30

    Benutzung den Fußgängerbereich mit einem Kraftfahrzeug obwohl es gesperrt war durch Zeichen 239/242.1
    242.2

  • Peter 22. Dezember 2015, 0:46

    Hallo

    Ich wurde von Sonntag auf Montag nachts auf der Leverkusener Brücke Richtung Köln geblitzt. Ich bin leider auf Grund der wenig befahrenen Straße ganz rechts mit ca 110-120 kmh deutlich zu schnell erwischt wurden. Meine Frage ist natürlich 1. Mit welcher Strafe muss ich rechnen? Und 2. es gibt viele Zeitungsartikel die berichten, das nicht alle aktiv sein sollen? Komm ich vielleicht mit einem blauen Auge davon??

    Mfg

    • bussgeld-info.de 28. Dezember 2015, 10:23

      Hallo Peter,

      demnach müssen Sie den Bußgeldbescheid per Post abwarten. Wenn Sie in der tat geblitzt wurden, wird dieser erfolgen und auch aktiv gewesen sein. Leider machen Sie keine Angaben, wie viel die zugelassene Geschwindigkeit war und ob Sie sich innerorts oder außerorts befunden haben. Erst dann, können ungefähre Angaben zu erwartenden Strafe gemacht werden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Ingo 24. Januar 2016, 18:09

    Hallo,
    mir wird folgende Ordnungswidrigkeit vorgeworfen:

    Sie überholten, obwohl Sie nicht übersehen konnten, dass während des gesamten Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen war.
    § 5 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 19 BKat

  • Lena 17. Februar 2016, 13:33

    Hallo

    Meinem Mann wird eine Ordnungswidrigkeit vorgeworfen..Was erwartet ihn .,,Sie benutzten mit einem Kraftfahrzeug über 3,5 t zul.Gesamtmasse (ausgenommen PKW und KOM)den Verkehrsbereich,obwohl dieser für Sie durch Zeichen 250 gesperrt war”….Verletzte Vorschriften : Pahr.41Abs. 1 iVm Anlage 2, Pahr.49 StVO ; Pahr.24 StVG ;141.1 BKat. Danke.

    • bussgeld-info.de 22. Februar 2016, 10:57

      Hallo Lena,

      hierbei handelt es sich um einen B-Verstoß, der laut Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 75 Euro nach sich zieht.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.