Bußgeldkatalog bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Sie sind innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften zu schnell gefahren und mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt worden? In unserem aktuellen Bußgeldkatalog 2015 finden Sie alle Bußgelder, Punkte und Fahrverbote für Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Geschwindigkeitsüberschreitung AußerortsBußgeldPunkteFahrverbot
bis 10 km/h10 EUR
11 bis 15 km/h20 EUR
16 bis 20 km/h30 EUR
21 bis 25 km/h70 EUR1
26 bis 30 km/h80 EUR1
31 bis 40 km/h120 EUR1
41 bis 50 km/h160 EUR2 1 Monat
51 bis 60 km/h240 EUR2 1 Monat
61 bis 70 km/h440 EUR2 2 Monate
über 70 km/h600 EUR2 3 Monate

Geschwindigkeitsüberschreitung InnerortsBußgeldPunkteFahrverbot
bis 10 km/h15 EUR
11 bis 15 km/h25 EUR
16 bis 20 km/h35 EUR
21 bis 25 km/h80 EUR1
26 bis 30 km/h100 EUR1
31 bis 40 km/h160 EUR2 1 Monat
41 bis 50 km/h200 EUR2 1 Monat
51 bis 60 km/h280 EUR22 Monate
61 bis 70 km/h480 EUR2 3 Monate
über 70 km/h680 EUR2 3 Monate

TatbestandBußgeldPunkteFahrverbotBemerkung
Schrittgeschwindigkeit in verkehrsberuhigtem Bereich nicht eingehalten, sofern nicht mehr als 10 km/h zu schnell (PKW)20 EUR
Nicht angepasstes Tempo trotz Bahnübergängen, besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnissen oder bei schlechten Sichtverhältnissen100 EUR1
Nicht angepasstes Tempo trotz Bahnübergängen, besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnissen oder bei schlechten Sichtverhältnissen mit Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer120 EUR1
Nicht angepasstes Tempo trotz Bahnübergängen, besonderen örtlichen Straßen- oder Verkehrsverhältnissen oder bei schlechten Sichtverhältnissen mit Sachbeschädigung145 EUR1
Unfall aufgrund von nicht angepasstem Tempo verursacht35 EUR
Kinder, Hilfsbedürftige und Ältere gefährdet durch zu hohes Tempo, mangelnde Bremsbereitschaft oder ungenügenden Seitenabstand80 EUR1
Ohne triftigen Grund so langsam gefahren, dass der reibungslose Verkehrsfluss behindert wurde20 EUR
Illegale Kraftfahrzeugrennen als Teilnehmer400 EUR2 1 Monat
Illegale Kraftfahrzeugrennen als Veranstalter500 EUR
Radarwarn- oder Laserstörgerät betrieben oder betriebsbereit mitgeführt75 EUR1 zusätzlich Beschlagnahme und Vernichtung des Gerätes möglich

Bußgeldrechner Geschwindigkeitsüberschreitung


Wichtiger Hinweis: Wird die Geschwindigkeit um ca. 100% überschritten (verdoppelt), kann dies als Vorsatz gewertet werden. Dadurch verdoppelt sich ebenfalls die Geldbuße lt. Bußgeldkatalog. (Quelle: www.geschwindigkeitsueberschreitung.net)

(“Wird ein Tatbestand des Abschnitts I des Bußgeldkatalogs vorsätzlich verwirklicht, für den ein Regelsatz von mehr als 35 Euro vorgesehen ist, so ist der dort genannte Regelsatz zu verdoppeln, auch in den Fällen, in denen eine Erhöhung nach den Absätzen 2, 3 oder 4 vorgenommen worden ist. Das ermittelte Bußgeld wird auf den nächsten vollen Euro-Betrag abgerundet.”)

Geschwindigkeitsüberschreitung: Welche Bußgelder bei zu viel km/h

Bußgeld für eine GeschwindigkeitsüberschreitungBei Geschwindigkeitsüberschreitungen unterscheidet der Bußgeldkatalog zwischen denen, die innerorts und denen, die außerorts passieren. Innerhalb geschlossener Ortschaften sind die Bußgelder und die Monate des Fahrverbotes wegen einem größeren Unfallrisiko höher angesetzt.

Außerdem können auch besondere Verhältnisse herrschen, die den Fahrer dazu zwingen seine Geschwindigkeit zu drosseln. Damit sind zum Beispiel ungünstige Wetterlagen, angekündigte Gefahrenstellen oder unübersichtliche Straßenabschnitte gemeint, die den Pkw bei zu hoher Geschwindigkeit einem Risiko aussetzen.

Die Bußgelder innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften beginnen für Pkw bei 10 Euro und können bei über 71 km/h über der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit über 600 Euro betragen. Wird man mit einer Geschwindigkeit geblitzt, die über 21 km/h der zulässigen Höchstgeschiwndigkeit liegt, steht schon der erste Punkte in Flensburg bevor. Auch ein Fahrverbot wird bei deutlich erhöhter Geschwindigkeit verhängt, welches zwischen einem und drei Monaten beträgt.

Außerdem kann bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 26 km/h, die zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres stattfindet, ein Fahrverbot, das mehrere Monate beträgt, drohen. Natürlich wartet auch in diesem Fall ein saftiges Bußgeld!

Zu beachten ist, dass bei der Messung einer Geschwindigkeit von unter 100 km/h normalerweise 3 km/h abgezogen werden. Wer mit über 100 km/h geblitzt wird, dem werden 3% der gefahrenen Geschwindigkeit abgezogen.

Geschwindigkeitsüberschreitung während der Probezeit

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist während der Probezeit ein Vergehen der Kategorie A. Jedoch führt erst eine Tempoüberschreitung von mehr als 20 km/h zu Probezeit verlängernden Maßnahmen. Die Probezeit wird dann um zwei Jahre verlängert und ein Aufbauseminar wird angeordnet.

Die Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung von Lastkraftwagen

Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKWBesondere Höchstgeschwindigkeitsgrenzen gelten bei Lastkraftwagen. Diese dürfen sich bei einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen außerhalb geschlossener Ortschaften mit bis zu 100 km/h bewegen. Auf Autobahnen und ähnlichen Straßen gilt die Geschwindigkeitsbeschränkung für LKW nicht. Bei einem Lkw zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen liegt die Höchstgeschwindigkeit außerorts bei 80 km/h. Bei einem Gewicht von über 7,5 Tonnen darf ein Lkw außerorts 60 km/h und auf Autobahnen 80 km/h fahren.

Bei einem Verstoß gegen die genannten Geschwindigkeitsüberschreitungen droht innerorts bis zu einer um 15 km/h überschrittenen Höchstgeschwindigkeit ein Bußgeld von 30 Euro. Außerorts beträgt es in diesem Fall 25 Euro. Ab 26 km/h über der Höchstgeschwindigkeitsgrenze innerhalb geschlossener Ortschaften kann bereits ein Fahrverbot von einem Monat und ein Bußgeld von 140 Euro verhängt werden. Dazu werden zwei Punkte eingetragen. Außerorts wird bei einer Überschreitung um 26 km/h ein Bußgeld von 95 Euro verhängt und ein Punkt im Verkehrszentralregister eingetragen.

Geblitzt? Wann kann man Einspruch einlegen?

Hat man einen Bußgeldbescheid wegen Übertretung der Höchstgeschwindigkeitsgrenze erhalten, muss man ihn nicht in jedem Fall akzeptieren und bezahlen. Insbesondere wenn eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorliegt, bei der ein Fahrverbot über mehrere Monate oder Punkte in Flensburg drohen, kann sich ein Einspruch lohnen.

Der Fahrer muss genug Zeit zur Reaktion auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung haben. Deswegen kann er bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung Bußgelder, die aufgrund von Geschwindigkeitsmessungen zustande kamen, bei denen weniger als 150 Meter Abstand von der Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung eingehalten wurde, anfechten. Ob die Messung aus einer korrekten Entfernung durchgeführt wurde, kann nur ein bevollmächtigter Rechtsanwalt überprüfen.

Durch Geschwindigkeitsbegrenzung Unfälle vermeiden

Für viele Autofahrer stellt das Tempolimit auf Straßen eine lästige Angelegenheit dar mit der allzu leicht Punkte in Flensburg gesammelt werden. Allerdings gibt es mehrere Gründe für eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit.

Eine überhöhte Geschwindigkeit, also Geschwindigkeitsüberschreitung, ist eine der häufigsten Ursachen, die zu einem Unfall führen kann. Von allen tödlich verunglückten Fahrern im Jahr 2012 sind 37% der Fälle darauf zurückzuführen. Auf Autobahnen sind sogar fast 50% der im Tod resultierenden Unfälle durch eine Geschwindigkeitsüberschreitung zustande gekommen.

Betrachtet man auch Unfälle ohne Todesfolge, sind von 362.993 Fahrern knapp 50.000 durch ein zu hohes Tempo verunglückt. Im Vergleich zum Jahr 2009, wo es noch ungefähr 56.000 waren, ist die Zahl aber gesunken.

Anhand dieser Statistik des Statistischen Bundesamtes erkennt man, dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung die gravierendste Ursache für Verletzungen von Personen bei Unfällen im Jahr 2012 darstellt. Daraus ist ersichtlich, warum ein Tempolimit Sinn ergibt.

Die Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen in Deutschland

Dass auf den meisten deutschen Autobahnen keine  Geschwindigkeitsbegrenzung, sondern nur eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h gilt, freut viele Autofahrer. Jedoch gibt es in Deutschland auch weitaus mehr Unfalltote auf Autobahnen als in Ländern mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung.

Als Gründe für eine Einführung einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf Autobahnen werden Gründe wie reduzierte CO2-Emissionen und eine gesenkte Unfallrate genannt. Das Umweltbundesamt geht von einem um 9% gesenkten Schadstoffausstoß aus. In absoluten Zahlen ausgedrückt wären das 3 Millionen Tonnen weniger Kohlenstoffdioxid pro Jahr.

Um den Kohlenstoffdioxidgehalt allerdings drastisch zu senken, müsste man Staus versuchen zu vermeiden und Fahrzeuge mit verringertem Kohlenstoffdioxidausstoß nutzen.

{ 604 Kommentare… add one }

  • Möckel 7. April 2014, 10:12

    Gibt es bei Anhörung einer Ordnungswidrigkeit eine Verjährungsfrist ?

    • Alex 20. Januar 2015, 15:36

      Hallo.überschreitung die zugelässige Höchstgeschwindichkeit außerhalb geschlossener Ortschaftten ( Autobahn ) Zulässige Geschwindigkeit 100 km /h.Festgestellte Geschwindigkeit ( hach Toleranzabzug):121 km/h,Was kommt auf mich zu ? MfG Alex

      • bussgeld-info 26. Januar 2015, 15:02

        Hallo Alex,

        laut Bußgeldtabelle müssen Sie 70 Euro Bußgeld zahlen und bekommen einen Punkt im Fahreignungsregister. Befinden Sie sich noch in der Probezeit?

        Ihr Bußgeld-Info Team

  • Weißflog, Andre 11. April 2014, 10:58

    Hallo!
    Tatbestand: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um 17 km/h
    Zulässige Geschwindigkeit: 50km/h. Festgestellte Geschwindigkeit(nach Toleranzabzug) 67km/h.
    Ich bin gefahren mit normalen PKW und Anhänger.
    Was gilt vor dem 01.05.2014?
    Laut Schreiben, muß ich 80EUR Geldbuße, 25 EUR Gebühr, 3,50 EUR Auslagen zahlen.
    Ist das richtig?

    • labella 8. Januar 2015, 12:57

      hallo ich bin heute geblitzt worden hatte vergessen das dort 30zone war und bin 60gefahren weil ich dachte es ist eine 50zone!was kommt auf mich zu??

      • bussgeld-info 12. Januar 2015, 11:01

        Hallo,

        Sie haben eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 30 km/h begangen. Nach einem Abzug der Toleranz müssen Sie damit rechnen, ein Bußgeld von 80 Euro sowie einen Punkt in Flensburg zu erhalten.

        Ihr Bußgeld-Info Team

    • elke 2. März 2015, 14:43

      bin in einer 30 km schule zone ungefähr 18 km zu viel gefahren was kommt auf mich zu

      • bussgeld-info 3. März 2015, 10:15

        Hallo Frau Deckert,

        dies zieht ein Bußgeld von 35 Euro nach sich.

        Ihr Bußgeld-Info Team

  • gertraude 13. April 2014, 16:13

    ich bin auf einer bundesstrasse mit meinem pkw mit 92kmh geblitz wurden erlaubt wareb 60kmh was kommt auf mich zu

    • bussgeld-info 14. April 2014, 9:24

      Hallo Gertraude,

      wenn Sie bei erlaubten 60 km/h 92 km/h gefahren sind, waren Sie 32 km/h zu schnell. Nach Abzug der Toleranz (3 km/h) sind es noch 29 km/h, die Sie zu schnell waren. Nach dem alten Punktesystem hat das ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie 3 Punkten zur Folge. Nach dem neuen Punktesystem, das ab 1. Mai gültig ist, sind es ebenfalls 80 Euro, aber nur noch 1 Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Anita 15. April 2014, 21:44

    Hallo,

    meine Frage ist, ich bin schwanger und auf dem weg ins Krankenhaus liegen 4 feste blitzer. Sollte mein Mann dort geblitzt werden muss er dann mit einer Strafe rechnen oder kann da Widerspruch eingelegt werden?

    • bussgeld-info 16. April 2014, 9:12

      Hallo Anita,

      wer geblitzt wird, muss grundsätzlich zunächst immer mit einer Strafe rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

    • Micha 15. Januar 2015, 16:56

      Hallo Anita,
      das wäre ja schön … wenn alle Männer von schwangeren Frauen so fahren könnten wie sie möchten :-)
      Diese lästigen Blitzer fragen nicht nach dem Warum ….
      Gruß Micha

  • Maria 16. April 2014, 14:59

    Hallo Team,

    Finde diesen Bußgeld betrag hier nicht, wollte mal nachschauen was das kostet.
    Bin am 15.4.14 Autobahn A 8 , weiß nicht genau wo, aber da war 80 er beschränkung Ich fuhr ca. 90-100 km
    schnell. Was ist denn meine Strafe ?
    Vielen dank.

    • bussgeld-info 16. April 2014, 18:18

      Hallo Maria,

      bis 10 km/h kommt ein Bußgeld von 10 Euro auf Sie zu, bis 20 km/h zu schnell kostet es 30 Euro. Detailliertere Informationen finden Sie in der Bußgeldtabelle oben auf dieser Seite.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • Anita 16. April 2014, 17:37

    Hallo,
    ich wurde im Oktober 2012 mit 31 km zuviel “erwischt” (Außerhalb geschlossener Ortschaft mit 101 bei 70), 3 Punkte und ein Bußgeld – und nun am Wochenende an einem Ortseingang bei erlaubten 50 km/h mit “schätzungsweise” ca. 80 km/h.
    Da ich beruflich auf meinen Führerschein angewiesen bin, nun meine Frage, ob hier ein Entzug der Fahrerlaubnis erfolgen wird.

    • bussgeld-info 16. April 2014, 18:04

      Hallo Anita,

      bei 30 km/h zu schnell gibt es noch kein Fahrverbot. Dies wird erst ab 41 km/h zu schnell ausgesprochen.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

    • Micha 15. Januar 2015, 17:00

      Hallo Anita,
      Das Gleiche ist mir auch passiert .. erst kürzlich !
      Was ist aus der Sache geworden ?

      VG Micha

  • Anna 16. April 2014, 19:28

    Hi,
    Mein freund hat im Februar am Autobahn Geschwindigkeit überschritten, heute hat Stafe bekkomen 108€ zu bezahlen(sofort bezahlt) und 3 punkte bekommen. Am 1 april hat er um 35km/h innerorts überschritten. Meine frage kann er Fahrverbot bekommen? Er arbeitet als Fahrer was würde gar nichts gut.

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 10:14

      Hallo Anna,

      informieren Sie sich über eventuell fällige Fahrverbote in der obigen Tabelle. Wenn man häufiger als zweimal im Jahr mit über 26 km/h geblitzt wird, kann auch dies bereits zu einem Führerscheinentzug führen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sylvia 16. April 2014, 19:47

    Hallo, ich bin von einen mobilen Blitzgerät geblitzt worden.Angeblich war ich nach Abzug der Toleranz 25 km/h innerorts zu schnell.Kann mir jemand sagen,was auf mich zukommt? Sollte man es gleich zuzugeben & Widerspruch einlegen?Wenn ja, wirkt sich das Strafmildernd aus? Falls ein Fahrverbot verhängt wird, kann mann das abmildern & wie?

    Vielen Dank

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 10:12

      Hallo Sylvia,

      wir dürfen Ihnen hier leider keine Rechtsberatung anbieten. Über mögliche Strafen abhängig von der Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie sich in den Tabellen oben informieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Oliver Zalesinski 18. Juni 2014, 20:20

    Hallo
    Ich denke ich bin mit dem Lkw innerorts geblitzt worden. Es ist ein fester Blitzer. Für Lkw waren 30 km/h erlaubt. Ich war aber mit etwa 50 km/h unterwegs. Womit muss ich rechnen? Ist mein Führerschein jetzt für eine Weile weg? Ich mach mir da Sorgen.

    • bussgeld-info 19. Juni 2014, 10:27

      Hallo Herr Zalesinski,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 20 km/h mit einem LKW kostet 80€ und 1 Punkt. Ab 21 km/h zu schnell kostet es 95€ und 1 Punkt. Ein Fahrverbot droht jedoch nicht.

      Ihr Bußgeld-Info-Team

  • HaGeBe 20. Juni 2014, 12:31

    Guten Tag,

    der Tag der “Begehung” des Verstoßes (93 bei 70 ausserorts) war der 22.04.2014. Wird beim Bussgeld noch der bis 30.04.2014 gültige Bussgeldkatalog angewandt? Vielen Dank vorab.

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 10:10

      Hallo,

      je nach Bearbeitungszeitpunkt des Strafzettels kann durchaus auch bereits das neue Bußgeld fällig werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Reute 17. Juli 2014, 17:27

        Der Bearbeitungszeitpunkt spielt keine Rolle, der Verstoß ist begangen worden, als der alte Katalog gültig war, deshalb wird natürlich auch dieser angewandt. Man kann niemanden nach einem Gesetz oder Verordnung bestrafen, die zur Tatzeit gar nicht gültig war. Eines der wichtigsten Gebote im Rechtsstaat.

        • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:15

          Hallo Reute,

          danke für Ihren Einwand, der natürlich sehr plausibel klingt. Jedoch: der Bußgeldkatalog behandelt nicht Straftaten, sondern Ordnungswidrigkeiten. Deswegen können auch schon die aktuellen Regelungen angewandt werden.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jasmin 23. Juni 2014, 0:15

    Hallo mein mann wurde geblitzt er war etwa
    27 kmh zu schnell erlaubt waren es 50 kmh
    Was kommt auf ihn zu und er ist vllt in der probe
    Zeit oder also vorher hatte er ein ausländischen
    Führerschein den hat er seit 10 jahre dann hat er
    Den deutschen führerschein gemacht, ist er eig auf
    Probe oder nicht?

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 9:54

      Hallo Jasmin,

      wenn Ihr Mann in den zwei Jahren nach Erwerb seines deutschen Führerscheins keine Verstöße gegen das Verkehrsrecht begangen hat, ist er in jedem Fall nicht mehr in der Probezeit.
      Informieren Sie sich bitte über die Strafen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Tabelle oben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Joel 23. Juni 2014, 2:17

    Hallo,

    Ich wurde am mittwoch auf der autobahn geblizt.
    Ich weis nich wie schnell ich war denke so um 130 laut tacho bei erlaubten 80.

    Ich hab das schild für die 80 nicht wahr genommen da ich noch im auffahren war.
    Und dann hatte es mich erwischt.

    Es ist mein erstes foto.

    Meine frage lautet, ob das
    Fahrverbot immer verhängt wird oder kann es sein wenn man seinen fehler zu gibt und es nur wenige kmh (1-2 nach abzug von tachovorlauf und 3%) über 41 drüber sind auch vom verbot abgesehen wird? Beruflich bin ich aufgrund der entfernung zum betrieb aufen den führerschein angewiesen.

    Danke für die info schonmal.

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 9:21

      Hallo Joel,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 41 – 50 km/h außerorts wird ein Bußgeld von 160 €, 2 Punkte in Flensburg und außerdem ein Fahrverbot von 1 Monat fällig. Sollte Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung in diesem Bereich liegen, können Sie keine geringere Strafe bekommen, da dieses Vergehen keine anderen Sanktionen zulässt, als im Bußgeldkatalog definiert.
      Sie können allerdings eventuell den Monat Ihres Führerscheinentzugs selbst bestimmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dayana Hackel 24. Juni 2014, 20:58

    Hallo bin noch in der Probezeit und wurde mit ca 70 bis 75 kmh innerorts geblitzt mit dienstauto (hauskrankenpflege) was kann da auf mich zu kommen?

    • bussgeld-info 25. Juni 2014, 9:31

      Hallo Frau Hackel,

      in Deutschland gilt die Fahrerpflicht, das bedeutet, es ist unerheblich ob der Verkehrsverstoß im eigenen Fahrzeug oder im Dienstauto passierte.
      Um eine Aussage über drohende Sanktionen zu treffen, müssten Sie die Angabe machen, um wie viele km/h Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten haben.
      Da Sie noch in der Probezeit sind, könnte – sofern eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 21 km/h vorliegt – für Sie der Besuch eines Aufbauseminars obligatorisch werden. Zudem wird in diesem Fall auch Ihre Probezeit auf 4 Jahre verlängert.
      Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbote fallen gemäß dem Bußgeldkatalog an und gelten für alle Autofahrer gleichermaßen, ob in der Probezeit oder nicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ömer 25. Juni 2014, 14:45

    Hallo
    Bin in einer verlängerten probezeit und wurde geblitzt mit 24 km zu schnell außerorts in einer 50 er Zone meine frage muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen?

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 10:41

      Hallo Ömer,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h ist ein sogenanntes A-Delikt. Bei dem zweiten A-Delikt innerhalb der Probezeit sollten Sie eine verkehrspsychologische Beratung aufsuchen. Die Teilnahme ist aber freiwillig. Fahrverbote gelten auch für Sie gemäß der Tabelle oben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Chris 25. Juni 2014, 16:22

    Hallo brauche dringend einen Rat.
    Ich wurde heute innerhalb einer Ortschaft mit 82 Geblitzt erlaubt waren 50 mit was habe ich nachden neuen System zu rechnen. Ausserdem würde ich gerne wissen ob mir jetzt ein Fahrverbot droht da ich in diesem Jahr schonmal mit 27kmh zu viel Geblitzt wurde allerding war das noch vor dem 01.05.2014. Wenn ich ein Fahrverbot bekomme kann man das auch in eine Geldstrafe umwandeln lassen weil ich mein Führerschein Beruflich benötige.Wenn das machbar ist wie muss ich mich nach erhalt des Fahrverbotes verhalten. Wenn es nicht geht wie lange habe ich zeit meinen Führerschein abzugeben.

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 10:35

      Hallo Chris,

      ja, es droht Ihnen ein Fahrverbot von einem Monat. Dies ist unabhängig von der Reform. Sie können das Fahrverbot nicht in eine Geldstrafe umwandeln. Wie viele Punkte und welches Bußgeld Sie bekommen, das können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christian 26. Juni 2014, 18:09

    Hallo zusammen,

    hab mal ne Frage.

    Mein Punktestand im April 16 Punkte.

    Am 25.04.2014 wurde ich innerhalb nach Toleranz um 22km/h zu schnell geblitzt.
    Im Mai bekomme ich Bescheid 148€ und 1 Punkt.

    Bekomme ich diesen Punkt noh auf meine 16 punkte dazu oder nach der neuen wo ich bereits 7 habe?

    • bussgeld-info 5. August 2014, 16:08

      Hallo Christian,

      Ihr Punktestand von April wurde umgerechnet. 16 alte Punkte sind im neuen System 7 Punkte.
      Auf diese Punktanzahl wird jeder weiterer Verstoß nun addiert. Sie haben also nun 8 Punkte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Anton 28. Juni 2014, 15:27

    Hallo,
    ich wurde mit 27 kmh zu viel auf der autobahn geblitzt.
    habe ein bußgeld und 1 Monat Fahrverbot bekommen? Laut Strafenkatalog ist außerorts ab 41 kmh ein Fahrverbot von einem Monat angegeben.

    wie kann das sein?

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 10:33

      Hallo Anton,

      falls das nicht die erste Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb eines Jahres war, können Sie auch ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h ein Fahrverbot bekommen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • ME 30. Juni 2014, 14:01

    Hallo,

    Frage, ich wurde mit einem PKW mit Anhänger geblitzt, außer Orts, erlaubt waren 80km/h.
    Nach Abzug der 3 % ergeben sich 103 km/h.
    Was wäre die Strafe? Punkte? Kosten?
    Hat das folgend beim Begleitfahren eines 17 jährigen Fahranfängers?
    Wenn sonst noch keine Punkte vorhanden sind?
    Danke

    Danke

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 10:30

      Hallo,

      Informationen über das fällige Bußgeld und Punkte können Sie der obigen Tabelle entnehmen.
      Als Fahranfänger in der Probezeit wird bei diesem Verstoß womöglich die Probezeit verlängert, zudem der Besuch eines Aufbauseminars angeordnet.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • S. Mann 2. Juli 2014, 10:39

    Hallo,
    mein Freund wurde gestern auf der Autobahn mit 60kmh zu viel von der zivilen Polizei angehalten!
    Die Geldstrafe und Fahrverbot akzeptiert er ohne wenn und aber.
    Meine Frage dazu ist, da er Selbstständig ist und von Kunde zu Kunde muss, ist er auf seinen Führerschein angewiesen!
    1 Monat ohne Führerschein ist sehr schlecht für ihn, was kann er da jetzt am besten machen?

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 10:43

      Hallo Frau Mann,

      manchmal ist es möglich, den Zeitpunkt des Fahrverbots selbst zu wählen. Ansonsten lässt sich diese Sanktion nicht umgehen. Die Strafe soll unangenehm sein, damit ein Lerneffekt entsteht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • M. Schwarz 2. Juli 2014, 11:52

    Hallo und Moin,

    ich wurde am 21.05.14 innerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit 25 km/h (Toleranz schon abgezogen) viel geblitzt und zu allem Überfluss am gestrigen Tag mit einer Laserpistole ausserhalb geschlossener Ortschaften mit 98 km/h (Toleranz noch nicht abgezogen) in einer 70 Zone aufgenommen. Ich benötige meinen Führerschein dringend Beruflich. Meine letzten Punkte bekam ich im Jahre 2006, da allerdings hatte ich auch 8 Punkte und musste meinen Führerschein zweimal für je 4 Wochen abgeben!
    Wie viele Punkte könnte ich jetzt noch haben, wenn überhaupt???
    Nun die Frage: was könnte/kommt jetzt auf mich zu???

    Vielen Dank für die Mühen

    • bussgeld-info 2. Juli 2014, 15:39

      Hallo Herr Schwarz,
      entnehmen Sie die Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitung bitte der obigen Tabelle. Wenn Sie zweimal in einem Jahr mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h erwischt wurden, kann auch ein Fahrverbot von einem Monat verhängt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 2. Juli 2014, 12:02

    Hallo Zusammen,
    Im Februar 2013 erhielt ich 3 Pubkte wegen Rotlichtverstoss.
    Gestern wurde ich “gelasert” und bekomme wieder 1 Punkt. Ich war außerorts 24kmh zu schnell.
    Nun die Fragen. Wie viele Punkte habe ich jetzt? 1 oder 2? Ich weiß nicht wie die 3 Punkte umgerechnet werden. Wann verjähren die Punkte? Ist die Ampeltat im kommenden agents raus oder erst im Juli (2,5 Jahre) oder gar erst ab Rechtskraft der neuen Tat 2,5 Jahre später?
    Ich danke für die Hilfe :-)

  • Jessica 4. Juli 2014, 16:01

    Hallo, bin vor 2 Wochen auf der Autobahn geblitzt worden! Erlaubt waren 80 km/h und ich bin 160 km/h gefahren!

    Was kommt auf mich zu?

    Lg Jessica

    • bussgeld-info 8. Juli 2014, 15:47

      Hallo Jessica,
      in der Tabelle oben sehen Sie, welche Strafen anfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christine f 5. Juli 2014, 22:31

    Hallo Team!
    Ich bin letztes Jahr geblitzt worden. Außerorts mit 35 km/h. Dies gab ein Punkt und eine Geldstrafe
    Nun wurde ich vor ein paar Wochen angehalten weil ich angeblich mein Handy in der Hand hatte.
    Dies war aber nicht der Fall, da ich aber von einem Allergie-Test auf dem Heimweg war, wollte ich mit den netten Polizisten nicht diskutieren, sondern nur Heim.
    Sollte ich jetzt einen Bescheid bekommen, ist meine Frage, ob das irgendwelche Auswirkungen mit dem Bescheid vom letzten Jahr hätte?

    • bussgeld-info 8. Juli 2014, 15:49

      Hallo Christine,

      unseres Wissens nach haben diese beiden Verstöße keinen Einfluss aufeinander. Die Punkte für verschiedene Vergehen werden addiert, aber Sie bleiben ja dennoch weit unter den 8 Punkten für den Führerscheinentzug.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Bender 8. Juli 2014, 0:20

    Hallo,

    ich wurde außerorts in der 70er Zone mit ca 100 km/h geblitzt und bin knapp einen Monat vor Ablauf der Probezeit. Mit welchen Konsequenzen habe ich jetzt zu rechnen?

    • bussgeld-info 8. Juli 2014, 15:53

      Hallo Bender,
      neben den üblichen Sanktionen, die Sie aus der Tabelle oben entnehmen können, wird Ihre Probezeit um 2 Jahre verlängert, zudem wird ein Aufbauseminar angeordnet.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Fabi 8. Juli 2014, 19:14

    Hallo Bussgeld-Info-Team!

    Ich wurde vor knapp 3 Wochen auf der Landstraße mit 130 bei 100 geblitzt. Nun kam heute der Brief ins Haus geflogen in dem ich zur Anhörung gebeten werde. Am Freitag wurde ich jedoch erneut geblitzt (wieder 130 bei 100). Demnach wären es ja 70€ und 1 Punkt pro Foto bzw 140€ und 2 Punkte insgesamt. Habe ich nun eine höhere Strafe zu befürchten, da ich in solch kurze Zeit 2x das selbe Vergehen beging und Punkte erfahren habe?

    Danke im Voraus!

    Liebe Grüße

    • bussgeld-info 9. Juli 2014, 11:05

      Hallo Fabi!

      Ihre Rechnung stimmt – 140 Euro Bußgeld und 2 Punkte in Flensburg werden fällig. Es kommt nun allerdings außerdem noch ein Fahrverbot von 1 Monat auf Sie zu, da Sie innerhalb eines Jahres zwei Mal bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h erwischt worden sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Benny 10. Juli 2014, 11:18

    Hallo, ich wurde zweimal in einem Jahr mit über 21 kmh geblitzt. Einmal mit 23(innerorts) und nocheinmal einmal mit 23 kmh (außerorts) zuviel. Droht jetzt ein fahrverbot? Dazwischen in dem Zeitraum wurde ich auch schonmal geblitzt aber nie im Punktebereich.
    Vor 4 jahren habe ich bereits einmal einen Punkt bekommen der aber verjährt sein dürfte.

    LG

    • bussgeld-info 11. Juli 2014, 18:36

      Hallo Benny,

      ein einmonatiges Fahrverbot gilt erst, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h zu viel erwischt worden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

    • Memi 16. September 2014, 18:57

      War es denn so, dass kein Fahrverbot in diesem Fall ausgesprochen wurde?

  • Radoslaw Ritter 10. Juli 2014, 11:50

    Guten Tag. Ich spreche Deutsch schlecht damit der Fehler. Entschuldigung. Ich bin ein LKW-Fahrer arbeitet für eine deutsche Firma und ich kann Polnisch zu fahren. Im November 2013 erhielt ich eine Strafe für rotes Licht 0,9 Sekunden Mindeststrafe. Früher in der Rechnung bereits 6 Punkte. Im Juni 2014 nicht einen Mindestabstand halten, aus dem Fahrzeug 50 Meter hatte ich 38 m. Kara ist noch nicht gekommen. Gestern blitzer Stadt 50 km / ha mir zu schnell 13 kmh. Mein 1. Was ist die Strafe für diese Straftaten? 2 Wie lange Punkte in Deutschland werden reduziert? 3 Als Ausländer kann ich zur Schule gehen, um Punkte zu reduzieren? Danke.

    • bussgeld-info 16. Juli 2014, 10:15

      Hallo Herr Ritter,

      Danke für Ihre Fragen.
      Zu Frage Nr. 1: Ihr Rotlichtverstoß belastet Sie laut aktuellem Bußgeldkatalog mit einem Punkt in Flensburg und einem Bußgeld von 90 Euro. Die Strafen für Abstandsvergehen können Sie dieser Tabelle entnehmen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-abstand/, und in der obigen Tabelle können Sie sehen, welche Strafen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen anfallen.
      Zu Frage Nr.2: Die Punkte verfallen nach bestimmten Fristen. Die Frist ist abhängig von der Schwere des Vergehens. Ordnungswidrigkeiten mit 1 Punkt verfallen nach 2,5 Jahren, mit 2 Punkten nach 5 Jahren und mit 3 Punkten nach 10 Jahren.
      Zu Frage Nr.3: Solange Sie unter 5 Punkte haben, können Sie in einem Fahreignungsseminar einen abbauen. Ein solches Seminar können Sie alle 5 Jahre einmal besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hauke 11. Juli 2014, 15:03

    Hallo zusammen,
    ich bin auf der Autobahn mit einer Geschwindigkeit von 106 km/h (nach Abzug der Toleranz) geblitzt worden.
    Erlaubt war dort eine Geschwindigkeit von 80 km/h. Laut Bescheid soll ich ein Bußgeld von 120 € zahlen.
    Aus der Tabelle weiter oben ergibt sich bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h aber ein Bußgeld von 80 €.

    Sollte ich Einspruch einlegen?

    Danke & Grüße

    • bussgeld-info 16. Juli 2014, 10:08

      Hallo Hauke,

      wir dürfen uns hier nicht zu Fragen äußern, die zur Rechtsberatung zählen, weswegen wir keine Angaben dazu machen dürfen, ob Sie Einspruch einlegen sollten. Die Tabelle oben jedenfalls ist korrekt, und weswegen Sie ein höheres Bußgeld zahlen müssen, können wir uns nicht erklären.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Verena 11. Juli 2014, 15:40

    Hallo, bin im Januar innerorts kurz vor dem Stadt-Ende bei erlaubten 50 kmh mit 85km/h geblitzt worden. Die Strafe belief sich auf 188,50 inkl. Gebühren, 3 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

    Im März bin ich innerorts bei Tempo 30 mit 44 geblitzt worden, dar 25 € Strafe.

    Jetzt bin ich vor ca 4 Wochen erneut geblizt worden, ausserorts, bei 70 mit ca. 100, normalerweise unter 110. normalerweise dürfte das kein Fahrverbot bedueten. Kann es aber wegen dem dann 2. Mal über 25 km/h zu schnell innerhalb eines Jahres trotzdem drohen?
    Ich bin im Aussendienst tätig, fahre im Jahr ca. 75000 km. Habe diese Tatsache und auch das ich darum auf den Führerschein angewiesen bin und es bei Fahrverbot zu einer Kündigung kommen kann und ich zudem Mutter eines kleinen Sohnes bin, was immer mal Situationen mit sich bringt, bei denen man den Führerschein braucht, gegenüber der kommunalen Verkehrssicherheit angebracht um viell. Mehr Strafe zahlen zu müssen aber von einem Fahrverbot abgesehen wird, zumal ich “Ersttäter” war. Leider reichten dem Mann gegenüber in der Leitung meine Gründe nicht aus, obwohl er meinte, das sie triftig wären. Wegen Firmenfahrzeug habe ich beim Rechtsschutz kein Verkehrsrecht mit dazugebucht, denn man denkt beim Abschluß einer Versicherung nicht unbedingt an solche Fälle und wenn man dann ein Firmenfahrzeug hat lässt man das Verkehrsrecht leicht weg, wie eben ich auch.
    Mein Problem ist, das ich bei dem letzten Blitzer bis zum Schluß dachte das vielleicht auf 80 begrenzt war. Habe die 70 erst gesehen als ich das schild mit der durchgestrichenen 70 gesehen habe. Ich habe vorher kein Schild mit 70 gesehen! Ich hatte in der Zeit vorher mehrere Niesanfälle und dabei schließe ich automatisch die Augen. Das Schild muß wohl in so einem Moment dagestanden sein. Klingt natürlich sehr unglaubwürdig gegenüber der Polizei oder der kommunalen Verkehrssicherheit, ich weiß, aber so wars… Die 3 Punkte vom “1.” Blitzer müssten ja jetzt normalerweise in 2 geändert werden, oder? Was wenn mir jetzt trotzdem nochmal Fahrverbot droht?

    • bussgeld-info 11. Juli 2014, 19:01

      Hallo Verena,

      ein einmonatiges Fahrverbot droht erst, wenn Sie innerhalb eines Jahres 2x mit mehr als 26 km/h zu viel erwischt wurden. Da Sie das 1. Mal “nur” 25 km/h und das 2. Mal 14 km/h zu schnell waren, sollte Ihnen jetzt noch kein Fahrverbot drohen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Matze 12. Juli 2014, 17:27

    Hallo ,
    Ich habe innerhalb einem Jahr (2014) die zulässige Geschwindigkeit überschritten 2x mit 13 km/h und einmal auserhalb geschlossener Ortschaften mit 26km/h auf der Autobahn wo 100km/h erlaubt war . Kann das sein das ich mit einem Fahrverbot rechnen muss ? Wenn ja , muss das auf dem Strafzettel Bescheid stehen ? Gruß Matze

    • bussgeld-info 16. Juli 2014, 10:02

      Hallo Matze,

      unseres Wissens fällt hier kein Fahrverbot an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Gero 13. Juli 2014, 14:33

    Ausserorts mit ca 110 wo 60 sind
    Innerorts wo 30 sin mit ca. 60 mit Handy am Ohr geknipst worden.
    Und einma innerorts mit 78kmh nach Abzug der Toleranz….

    Das ganze innerhalb der letzten 3 monate.
    Ich bin noch in der Probezeit, habe geschait, das ganze kommt mich auf 5 punkte 1-2 monate fahrverbot und ich muss ein Aufbauseminar besuchen. Zu Fehltritt 1 und 2 weiß ich nur, was mir mein Tacho angezeigt hat.

    Meine Frage ist nun, kann mehr auf mich zukommen, als die 300-350€ Bußgeld Seminar und die 5 Punkte?

    • bussgeld-info 16. Juli 2014, 10:01

      Hallo Gero,

      in der Probezeit gelten verschärfte Bedingungen. Sammeln Sie mehrere schwerwiegende Delikte an (sogenannte A-Delikte, zu denen Geschwindigkeitsüberschreitungen zählen), so können weitere Sanktionen ausgesprochen werden – bis hin zum Entzug des Führerscheins.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Karin 15. Juli 2014, 13:29

    Ich wurde bereits im November (am gleichen Tag) 2 mal mit über 22 km/h zu schnell innerorts und jetzt nochmal im Juni mit 22 km/h geblitzt. Droht da schon ein Fahrverbot?

    • bussgeld-info 16. Juli 2014, 9:59

      Hallo Karin,

      unseres Wissens droht hier kein Fahrverbot. Ein einmonatiges Fahrverbot gilt erst, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h zu viel erwischt worden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nurettin 18. Juli 2014, 11:27

    Hallo,
    ich wurde am 31.05.2014 mit 24 km zuviel geblitzt (Außerhalb geschlossener Ortschaft mit (nach Toleranz)144 bei 120). Wieviel Bußgeld soll ich zahlen? Verliere ich Punkte? Wenn JA, wieviel Punkte?

    Vielen Dank im Voraus für die Information.

    • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:12

      Hallo Nurettin,

      in der obigen Tabelle können Sie sehen, wie viele Punkte und welches Bußgeld Sie erwarten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Emilia 18. Juli 2014, 13:38

    Hallo,
    ich habe mal eine Frage.

    Ich habe meine Mama von der Uni Klinik abgeholt und auf dem heim weg auf einer Bundesstraße (zwei Spuren) war ich auf der linken und bin ca 100-105 kmh gefahren (100 kmh waren zulässig).

    Dann kam ein dicker BMW-Fahrer von hinten und hat gedrängelt und ist mir sehr nahe aufgefahren. Auf meiner höhe auf der rechten Fahrspur waren Autos und ich wollte den drängler vorbei lassen . Somit habr ich auf ca 120 beschleunigt und bin auf die rechte Fahrspur gewechselt. Genau in diesem Moment wurde ich geblitzt.

    Ich ärgere mich tierisch! Und bin stink sauer auf den drängler und auf mich selbst, da ich mir noch nie was zu Schulden kommen lassen habe und mich sonst immer an die Geschwindigkeit halte.

    Nun meine Frage, was kommt jetzt genau auf mich zu? Und kann ich Einspruch einlegen, da ich von dem hinteren Auto quasi dazu gezwungen wurde?

    Ich mache mir tierische Gedanken und hoffe dass ich eine Antwort bekomme.

    Danke schon mal im voraus!
    Lg Emilia

    • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:11

      Hallo Emilia,

      wir können Ihnen an dieser Stelle keine kostenfreie Rechtsberatung anbieten.
      Leider gilt zunächst, dass auf Sie wohl die Sanktionen bei Geschwindigkeitsüberschreitung zukommen, diese können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hartmut 18. Juli 2014, 18:34

    Am 16.02.2014 hat man mich ausserhalb geschlossener Ortschaft mit 97 km/h (nach Abzug der Toleranz 94 km/h) geblitzt. Erlaubt waren 70 km/h. Habe einen Bußgeldbescheid über 70,00 Euro zuzüglich Gebühren erhalten. Diesen habe ich auch bezahlt.
    Nun wird mir vorgeworfen am 09.07.2014 um 23:19 Uhr wieder ausserhalb geschlossener Ortschaft (70er-Begrenzung) mit 99 km/h (nach Toleranzabzug) eine Ordnungswidrigkeit begangen zu haben. Hier rechne ich mit 80 Euro Bußgeld zuzüglich Gebühren.
    Habe ich jetzt, weil Wiederholungstäter innerhalb eines Jahres, mit einem Fahrverbot zu rechnen?

    • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:09

      Hallo Hartmut,

      ein einmonatiges Fahrverbot wird erst verhängt, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h zu viel erwischt worden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas. D 19. Juli 2014, 14:48

    Bin heute auf der Autobahn wo 80kmh galten mit 12okmh geblitzt worden.war mit einem Sprinter bis 3,5 to unterwegs.1 punkt ,Geldbuße und 1 Monat zu Fuß ?

    • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:07

      Hallo Andreas,

      die Strafen aus der obigen Tabelle fallen an. Ein Fahrverbot haben Sie also wohl nicht zu befürchten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Micha 22. Juli 2014, 9:10

    ich wurde im April Ausserorts (erlaubt waren 70 km/h) abzgl. Toleranz mit 52 km zu schnell geblitzt (4 Punkte, 240 Euro, 1 Monat). Den Monat trete ich im September an. Nun wurde ich am WE wieder Ausserorts geblitzt. Erlaubt waren 100 km/h. Ich war genau wie im April abzgl. Toleranz 52 km/h zu schnell. Was kann ich erwarten ausser natürlich die selbe Strafe wie für meinen Verstoß im April? Das Problem ist, dass ich auf ein Auto angewiesen bin, da ich auf dem Land wohne.

    • bussgeld-info 23. Juli 2014, 10:03

      Hallo Micha,

      ob Sie auf Ihr Auto angewiesen sind, hat keine Auswirkungen auf das Strafmaß. Die Strafe fällt nun anders aus, da der Bußgeldkatalog reformiert wurde. Bitte informieren Sie sich in der obigen Tabelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas 23. Juli 2014, 23:19

    Hallo, ich bin heute mit einem sattelauflieger (lkw über 7,5 t) außerorts in einer 70er Zone mit einer Geschwindigkeit von 73 oder 74 km/h geblitzt worden.
    Mit wieviel Strafe muss ich nach Toleranz Abzug rechnen?

    • bussgeld-info 24. Juli 2014, 8:58

      Hallo Andreas,

      die Toleranz beträgt 3 %. Berücksichtigen Sie diese, wenn Sie in der obigen Tabelle nach den Sanktionen suchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Gerd 25. Juli 2014, 7:15

    Hallo, wie verhält es sich in Bayern, wenn mein Fzg mit 17km/h (mitte juni) innerhalb geschlossener Ortschaften geblitzt worden ist und ich als Halter aber gar nicht in Deutschland war. Inwieweit bin ich dafür haftbar wenn der eigentliche Fahrer nicht bekannt ist?

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:30

      Hallo Gerd,

      der Bußgeldbescheid wird an Sie gesandt, aber Sie können dagegen Einspruch erheben. Jedoch werden die Behörden den richtigen Fahrer des Fahrzeugs dann ermitteln. Dass Sie nicht wussten, wer Ihr eigenes Auto gefahren hat, wird man Ihnen jedoch wohl nicht glauben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • David 26. Juli 2014, 15:10

    Ist es rechtens nach Abzug der Toleranz schon für 6 Km/h ein Bußgeld zahlen zu müssen?
    Es muss doch irgendwo los gehen!? Mit der Eichung der Blitzer usw.
    Wir reden hier von 9Km/h. geht das nicht bei 10Km/h los?
    Es geht mir nicht um die 15 Euro. sondern eher um die Frechheit das die Nadel nicht mal bei 60Km/h war und der Blitzer ausgelöst hat.

    MfG

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:29

      Hallo David,

      Ihr Unmut ist verständlich, aber Sie sollten bedenken, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit bereits ein Grenzwert ist, und Strafen werden natürlich fällig, sobald dieser überschritten wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Johannes 26. Juli 2014, 17:54

    Ich bin außerhalb der Ortschaft geblitzt worden: ca. 25 km/h zu viel in einer 70er-Zone. Ich hatte dieses Jahr schon ein 1-monatiges Fahrverbot wegen 48 km/h zu viel in 100er-Zone auf der Autobahn. Droht jetzt wegen Wiederholung innerhalb eines Jahres ein Fahrverbot?

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:25

      Hallo Johannes,

      erst ab einer Überschreitung von über 26 km/h droht ein Fahrverbot von einem Monat für Wiederholungstäter.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ray 27. Juli 2014, 8:01

    Guten Tag, ein Freund von mir erzählte mir heute, dass die Probezeit auch verlängert werden kann, wenn man 2mal unter 20kmh geblitzt wird. Stimmt das?!

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:24

      Hallo Ray,

      wahrscheinlich liegt dies auch immer im Ermessen der jeweiligen Zulassungsbehörde und in den besonderen Umständen eines individuellen Falls. Jedoch wird die Probezeit üblicherweise nach einem A-Delikt oder 2 B-Delikt verlängert, und eine Geschwindigkeitsüberschreitung von unter 20 km/h ist weder A- noch B-Delikt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • marcel 27. Juli 2014, 16:34

    Ich wurde im mai mit 21km/h zuviel auf der autobahn geblitz. Jetzt wurde ich vorgestern mit ca 30km/h geblitzt. Kann mir jetzt ein fahrverbot drohen?

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:18

      Hallo Marcel,

      wahrscheinlich nicht. Sie müssen zwei Mal innerhalb eines Jahres mit mehr als 26 km/h Überschreitung erwischt werden um ein Fahrverbot zu kassieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Marc 31. Oktober 2014, 14:11

        Hallo,

        mir ging es ähnlich wie Marcel. Innerhalb von 2 Monaten 2x geblitzt. 1x 31km/h, 1x 22km/h zu viel. Nach dem was ich lese heisst es immer “wahrscheinlich” komme ich ohne Führerscheinentzug weg, aber gibt es eine verlässliche Aussage dazu?

        Danke!
        Marc

        • bussgeld-info 10. November 2014, 10:52

          Hallo Marc,

          sämtliche Angaben, die wir machen, sind “ohne Gewähr”. Vieles liegt auch im Ermessen der zuständigen Bußgeld-Behörde. Wir können Ihnen nicht versprechen, dass kein Fahrverbot anfällt – aber wahrscheinlich ist dies nicht der Fall.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Frau W. 28. Juli 2014, 13:40

    Hallo,
    Kurze Beschreibung:
    Gelasert auf einer Landstraße mit 103 kWh
    Ltd. Polizist waren nur 50 kWh erlaubt. Ich habe von dem Vorgang keinen Durchschlag erhalten und war auch so aufgewühlt, dass ich nicht einmal mehr weiss, ob ich etwas unterschrieben hab.
    Ich bin besagte Landstraße nochmals gefahren.
    Ortschaft 50kWh ist ja klar, dann ein Hinweis Schild mit Strassenschaden und 50kWh, dann die Nächste kleine Ortschaft mit Schild 50 drunter, auch klar soweit. Ortsfremde, und dann kommt aber kein neues Hinweis Schild und da danach wurde ich gelasert.
    Ist das rechtens?
    Bin auf Ihre Antwort gespannt.
    Vielen dank und Gruss
    WESS

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:17

      Hallo Frau W.,

      solange nichts anderes angegeben ist, gilt laut § 3 der StVO immer eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf Landstraßen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peter Gielissen 28. Juli 2014, 22:01

    Hallo,

    nach dem alten System bin ich ausserorts mit 50 geblitzt worden, abzgl 3 km/h mit 31 drüber, habe 1 Monat Fahrverbot, eine Frist von 4 Monate zur Abgabe bekommen, habe jetzt dem Lappen in meinen Urlaub abgegeben am 25.Juli – bekomme ich am 24. August wieder. Kurz vor meinen Fahrverbot haben die mich schon wieder ausserorts bei 60 mit 92 km/h geblitzt d.h. abzgl. 3 km/h 89 gemessen feste Station. Da stand 60 auf 100 meter, dann wären 80 gewesen. Ich fuhr dann 80 und dann hat es geblitzt.

    Was bedeutet das jetzt nach der neuen Regelung ? Nach dem neuen Bussgeldkatalog habe ich nichts von Wiederholungstäter gelsen, sondern lediglich 1 Punkt und 80 €.

    Bitte um Hilfe, Info und Rat.

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:14

      Hallo Herr Gielissen,

      wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit über 26 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt werden, bekommen Sie einen Monat Fahrverbot. Natürlich können Sie bei entsprechenden Geschwindigkeitsverstößen auch so ein weiteres Fahrverbot bekommen. Studieren Sie dafür die Tabelle oben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jessica 29. Juli 2014, 14:12

    Hallo,

    da ich leider innerhalb eines Jahres zwei mal geblitzt wurde über 26 km/h ist der Führerschein für 4 Wochen weg. Diesen habe ich noch nicht abgegeben und bin jetzt im Juni und Im Juli nochmal geblitzt worden. jeweils ein punkt nochmal. Wie sieht jedoch hier die nächste Strafe aus. Fahrentzug über 3 Monate oder 1 Jahr? Das steht leider nicht in der Tabelle

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 9:12

      Hallo Jessica,

      die einzelnen Strafen werden sich addieren. Addieren Sie einfach die Bußgelder, Punkte und Fahrverbote für jede der Ordnungswidrigkeiten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • H.Maier 30. Juli 2014, 15:20

    Wie lange habe ich Zeit, bei einem Bussgeldbescheid Widerspruch einzulegen ?? Denn ich muss mir ja erst einen kompetenten Rechtsanwalt dafür suchen. Vielen Dank, MfG H.Maier

    • bussgeld-info 30. Juli 2014, 16:21

      Hallo Herr Maier,

      die Fristen müssten in Ihrem Bußgeldbescheid stehen. Die Widerspruchsfrist beträgt in der Regel nur 2 Wochen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wacker 31. Juli 2014, 13:48

    Hallo,

    ich wurde mit 130 außerorts geblitzt in einer 80iger Zone. Das Auto welches ich befuhr, ist zugelassen auf mein Vater. Meine Fragen sind was erwartet mich an Strafe und wie kann ich mitteilen das nicht er sondern ich gefahren bin?

    Danke für Ihre Antwort

    • bussgeld-info 31. Juli 2014, 15:17

      Hallo,

      die Strafen stehen in der Tabelle oben. Wenn Ihr Vater den Bußgeldbescheid erhält, können Sie sich an die entsprechende Behörde wenden und dort Angaben machen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 1. August 2014, 14:55

    Hallo, bin an mir unbekannter Stelle innerhalb geschlossener Ortschaft mit 87 km/h geblitzt worden. Wird das drohende Fahrverbot in jedem Fall ausgesprochen oder gibt es bei “Ersttätern” auch mal einen Gnadenerlass? Gruss

    • bussgeld-info 5. August 2014, 9:24

      Hallo Thomas,

      ob Sie Ersttäter sind hat hier keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Michel 1. August 2014, 15:44

    Hallo habe ein schreiben bekommen. Bin am 13.06.2014 141 aud der autobahn gefahren wo 120 erlaubt sind. Soll jetzt 30 euro zahlen bekomme keinen punkt und kein Fahrverbot. Meine Frage nur: kann da noch etwas nachkommen wegen Aufbauseminar? am 31.07 war die probezeit zuende :(.

    Danke schonmal.

    • bussgeld-info 5. August 2014, 9:23

      Hallo,

      Sie müssen wohl tatsächlich nun eine Verlängerung der Probezeit in Kauf nehmen, und zudem ein Aufbauseminar besuchen, da eine Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 20 km/h ein A-Delikt darstellt und damit entsprechende Auswirkungen auf den Führerschein in der Probezeit darstellt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • C. H. 3. August 2014, 1:47

    Hallo,

    ich wurde Ende November/Anfang Dezemer 2013 außerhalhb geschlossener Ortschaften geblitzt, mit dem Auto was auf meinen Vater zugelassen wurden. Es kam ein “Fragebogen” wer gefahren ist und man Vater hat angegeben, dass er gefahren sei. Ich hab ein Anhörungsbogen vond er Polizei erhalten, später und dann angebene dass ich gefahren bin. Erlaubt waren 70km/h und ich bin laut Bußgeldbescheid 98 km/h gefahren. Der Bußgeldbescheid war dann Anfang Februar 2014 rechtskräftig. Ich habe keine Fahrverbot erhalten. Ich wurde am 02.08.2014 innernorts in einer 30er Zone geblitzt. Gefahren bin ich geschätzet 58 oder 59 km/h. Das 30km/h Schild hängt schon ewig an einer Laterne. Der Blitzer ist neu und die Blitzerlinien sind allerdings direkt kurz hinter, bzw direkt ab dem 30 km/h Schild und der Blitzer steht links gegenüber schräg. Wenn ich 26 km/h zu schnell bin, muss ich mit einem Fahrverbot rechnen, aufgrund der 2x26km/h-regel innerhalb eines jahres, was ich definitv bin. Was wäre wenn ich aber nur 25 km/h zu schnell wäre? Muss ich dann auch mit einem Fahrverbot rechnen? Soweit ich weiß werden 3km/h Toleranz abgezogen. Dh bei 28km/h zu schnell wäre ich 25 km/H zu schnell gefahren. Diesmal bin ich mit dem Auto, zugelassen auf meine Mutter, gefahren. Der Fragebogen wird bald kommen. Ich werde direkt angeben, dass ich gefahren bin. Da ich zweimal innerhalb eines Jahres geblitzt wurde mit höchstwahrscheinlich 26 km/h rechne ich mit einem 1-Monat Fahrverbot. Zumal der 2 Verstoß innerorts war in einer 30er-Zone. Aber da die Blitzerlinien direkt beim 30km/h Schild sind, lohnt es sich Einspurch zu erheben? Müsste ich mich dann an einem Fachanwalt für Verkehr wenden? Kann dadurch ein Fahrverbot vermieden werden? Die Tachnonadel war leider zu nah an der 60 und nicht mitte zwischen 50 und 60 km/h….

    Danke für Ihre Antwort.

    • bussgeld-info 5. August 2014, 9:20

      Hallo,

      Ihre Fragen sind sehr detailliert. Wir dürfen und können Ihnen hier keine Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Anwalt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • mcf 4. August 2014, 19:44

    Hallo ich bin mit 120 geblitzt worden innerorts war aber nicht beschildert das man 50 fahren musswas komt auf mich zu

    • bussgeld-info 5. August 2014, 9:18

      Hallo,

      sofern nicht anders ausgeschildert, gilt innerorts immer ein Geschwindigkeitslimit von 50 km/h.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • mcf 5. August 2014, 12:33

    Danke für die antwort aber was kommt auf mich zu

    • bussgeld-info 5. August 2014, 15:51

      Hallo,

      mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 70 km/h innerorts kommen 3 Monate Fahrverbot, 2 Punkte sowie ein Bußgeld von 480 Euro auf Sie zu.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • M.S. 6. August 2014, 8:09

    Hallo,
    mein Freund wurde vor kurzem mit 41 km/h zuviel geblitzt, er ist beruflich auf den Führerschein angewiesen. Ich habe gehört, dass die Möglichkeit besteht, den Abgeabetag zu verschieben. In welchem Zeitraum muss der Führerschein abgegeben werden?

    Danke schon mal fpr Ihre Antwort

    • bussgeld-info 6. August 2014, 10:45

      Hallo,

      Auskünfte dazu erreichen Sie in Absprache mit den zuständigen Behörden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Phil 7. August 2014, 16:42

    Guten Tag,

    ich wurde außerorts beim überholen von zwei Lkws mit 47 km/h zu schnell geblitzt, nach der Messtoleranz sind es noch 42 km/h zu schnell. Laut Telefonat mit der Bußgeldstelle erwarten mich 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte und ein Bußgeld von 320€ zzgl. Bearbeitungsgebühren. Im Bußgeldkatalog steht allerdings nur 160€ drin, die Begründung von der Dame war, dass ich vorsätzlich gehandelt haben sollte.

    Natürlich sehe ich den Fehler wohl ein, dass ich zu schnell gefahren bin, aber meines Erachtens ist dies nicht vorsätzlich. Kann ich gegen das Bußgeld und gegeben falls gegen ein Fahrverbot etwas unternehmen?

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

    • bussgeld-info 11. August 2014, 9:35

      Hallo Phil,

      wenden Sie sich an einen Anwalt, um hier zu ermitteln, welche Chancen ein Einspruch hätte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Markus Walther 7. August 2014, 17:29

    Hallo,
    ich wurde vor zwei Monaten außerhalb einer geschlossenen Ortschaft mit 22km/h (nach Toleranzabzug) zu schnell geblitzt – ich wollte die fälligen 70,-€ sofort bezahlen. Die Polizisten erklärten mir, dass sie den Betrag nicht entgegennehmen dürfen. Jetzt bekam ich den Bussgeldbescheid plus 25,-€ Gebühren und 3.50€ Auslagen.
    Die angegebenen §§ 105 und 107 OWiG und §§ 464 Abs1 und 465 StPO erklären mir nicht, warum ich Gebühren und Auslagen für einen Verwaltungsakt zahlen soll, bei dem ich von Anfang an zahlungswillig war. Die Polizisten erklärten mir, dass sie das Geld nur bis zu einer gewissen Höhe direkt entgegennehmen dürfen – was soll das???

    • bussgeld-info 11. August 2014, 14:51

      Hallo Herr Walther,

      ja, das ist ärgerlich – doch auch verständlich. Die Polizisten müssen sich natürlich an die geltenden Gesetze halten, und dürfen tatsächlich das Geld nicht sofort abkassieren. Diese Regelung dämmt aber wohl auch Korruption ein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Grosser Bruder 9. August 2014, 8:03

    Hallo, vielen Dank für den Service Ihrer Seite.
    Manche Tatbestände scheinen mir etwas ungenau definiert und bieten m. E. Raum für Willkür:
    Wer entscheidet, wann eine Geschwindigkeit “unangepaßt” ist und/oder wann “besondere örtliche Straßenverhältnisse” oder “schlechte Sichtverhältnisse” vorliegen?

    Genauso die Bestrafung für Nichteinschalten des Abblendlichtes bei Regen oder Nebel: nach welchen Kriterien wird entschieden, dass die Sichtbehinerungen so ausgeprägt sind, dass das Einschalten des Lichtes erforderlich ist.
    Gibt es da irgendwo Definitionen oder Beispielfälle zum Nachlesen?

    • bussgeld-info 11. August 2014, 9:33

      Hallo,

      tatsächlich liegt die Entscheidung, welche Ordnungswidrigkeit zutrifft, hin und wieder auch im Ermessen der zuständigen Behörden. Sie können sich über verschiedene Gerichtsentscheidungen informieren, die hier getroffen wurden. Zudem können Sie die offiziellen Gesetzestexte lesen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • michelle 14. August 2014, 16:55

    Hallo ich habe auch mal eine Frage ich habe nun ein Jahr meine Probezeit um und bin noch in der Probezeit habe heute ein Brief bbekommn auf der Autobahn sind 100 erlaubt ich fuhr nach Abzug der tolleranz 127 muss ich meinen Führerschein nun abgeben ?:(

  • bussgeld-info 14. August 2014, 17:03

    Hallo Michelle,

    den Führerschein müssen Sie nicht abgeben. Allerdings wird sich Ihre Probezeit um 2 Jahre verlängern und Sie werden eine Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar erhalten.

    Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas 14. August 2014, 20:39

    Hallo
    ich musste im letzten Monat meinen Führerschein einen Monat abgeben,
    wegen einer Geschwindigkeitsübertretung von 44 km/h.
    Müsste ich wenn ich nochmal in diesem Jahr geblitzt werde, früher meinen Führerschein abgeben?
    Also wenn ich nicht so schnell dran bin?

    • bussgeld-info 19. August 2014, 9:07

      Hallo Andreas,

      wenn Sie zweimal in einem Jahr über 26 km/h fahren, müssen Sie einen Monat Fahrverbot in Kauf nehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Andreas 19. August 2014, 11:59

        Wann zählt denn das mit dem einen jahr über 26km/h.
        Ist das dann in einem Kalenderjahr gemeint oder von dem zeitpunkt an wo ich das erste mal über 26 km/h war ein Jahr lang?

  • Christof 19. August 2014, 12:18

    Hallo,
    Ich wurde im Dezember 2013 mit 31 Km/h innerhalb einer geschlossenen Ortschaft geblitzt, und habe mich aus einem Fahrverbot freigekauft.
    Jetzt wurde ich mit 24 Km/h außerhalb einer geschlossenen Ortschaft geblitzt.
    Muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechnen???

    • bussgeld-info 19. August 2014, 16:22

      Hallo Christof,

      erst wenn Sie zweimal in einem Jahr eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h begangen haben, wird ein Monat Fahrverbot für Wiederholungstäter fällig. Sie haben also keine zu befürchten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kevin 21. August 2014, 21:22

    Moin Moin.

    Mein Bruder wurde soeben außerorts geblitzt, 70 km/h erlaubt und nach Abzug der Toleranz 94 km/h. Normalerweise blüht ihm nun meines Wissen 1 Punkt und 70 EUR Bußgeld.

    Doch nun meine Frage:

    Er ist in der verlängerten Probezeit, das heißt 4 Jahre und hat auch schon ein Aufbauseminar absolviert. Womit muss er jetzt rechnen ?

    Ps: Danke schön mal im Voraus ! :)

    Mit freundlichen Gruß
    Kevin

    • bussgeld-info 26. August 2014, 14:08

      Hallo Kevin,

      Ihr Bruder wird die Option erhalten, ein weiteres fahrpsychologisches Training zu absolvieren, wozu aber kein Zwang besteht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Topi 21. August 2014, 23:24

    Wurde in einem Jahr zum dritten mal geblitzt . 2 mal mit 30 kmh zu schnell einmal mit 27 kmh zu viel ! Was kommt auf mich zu ?

    • bussgeld-info 26. August 2014, 14:05

      Hallo Topi,

      die Sanktionen gemäß der obigen Tabelle fallen an. Zudem müssen Sie mit einem Monat Fahrverbot rechnen, das anfällt, wenn zwei Mal innerhalb eines Jahres eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h festgestellt wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ulf 22. August 2014, 8:46

    Hallo ,
    Bin mit dem Auto vom Schwiegervater gefahren und geblitzt worden. Autobahn 156 km/h erlaubt waren 100 km / h . Kann mein Schwiegervater die Strafe annehmen ? Er hat den Bußgeldbescheid bekommen allerdings mit meinem Foto (eindeutig)

  • Tanja 26. August 2014, 21:07

    Hallo.
    Und zwar bin ich heute in einer 30er Zone von einem mobilen Blitzer geblitzt worden.
    Ich hatte bestimmt 65 kmh drauf..
    Ich bin nicht mehr in der Probezeit, was könnte jetzt passieren?
    Könnt Ihr mir helfen?
    Muss ich mit einem Fahrverbot rechnen?

    Im voraus schon mal Dankeschön.

    • bussgeld-info 27. August 2014, 9:30

      Hallo Tanja,

      ein Fahrverbot bekommen Sie wahrscheinlich nicht. In der Tabelle oben können Sie nachlesen, wie hoch Ihr Bußgeld sein wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sven 27. August 2014, 9:42

    Hallo

    ich wurde 2013 im Mai das zweite mal mit wieder genau 25 km zu schnell geblitzt ,Führerschein war leider wieder weg.Alte Regelung vor Mai 2014
    Jetzt bin ich dieses jahr im Juni geblitzt worden Innerorts mit wieder genau 25km/h zu schnell wie ist die Regelung werden diese Vergehen mit einbezogen.

  • nadine 27. August 2014, 12:33

    hallo

    ich hab mal ne frage bezüglich wiederholungstaten…

    hab heute einen bussgeldbescheid bekommen 14km/h innerorts zu schnell….
    vor 4 Wochen wurde ich geblitzt mit mind. 32 km/h zu schnell innerorts – hab noch keinen bescheid bekommen…
    und letzte Woche hat es mich innerorts wieder erwischt mit ca. 63 km/h… also wieder knapp 10 oder 11 km/h zu schnell…

    muss ich jetzt nur den 1 Monat wegen der 32 km/h laufen oder verlängert sich das ganze ???

    grüße nadine

    • bussgeld-info 28. August 2014, 8:44

      Hallo Nadine,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 32km/h innerorts ist die Folge in der Regel 1 Monat Fahrverbot. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen unter 31 km/h innerorts bzw. unter 41 km/h außerorts erfolgt hingegen kein Fahrverbot. Nur wenn Sie innerhalb eines Jahres 2x mit mehr als 26 km/h zu schnell erwischt wurden, wäre die Folge ebenfalls ein Monat Fahrverbot. In Ihrem Fall bleibt es daher wohl bei lediglich einem Monat Fahrverbot.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Roswitha 29. August 2014, 7:29

    bin in einen Monat 2. geblitz worden mit welcher Strafe muss ich Rechnen.
    ausser halb der Ortschaft bei 6O bin ich 8O gefahren.
    Autobahn bei 12O waren es 14O mit welcher Straffe muss Ich rechnen

  • Asteri 30. August 2014, 22:44

    Guten Abend,

    ich wurde Anfang Juni Innerorts (50 km/h) per Handmessgerät wohl mit über 100 km/h geblitz und rausgewunken.
    hab bis heute aber noch keinerlei Rückmeldung erhalten.
    Wie lange haben die Behörden Zeit, mir den Bescheid zukommen zu lassen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Asteri

    • bussgeld-info 2. September 2014, 11:14

      Hallo,

      die Behörden müssen den Fahrzeughalter normalerweise nach 3 Monaten ermittelt haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kathleen 31. August 2014, 9:21

    Hallo liebes team,
    Ich bin gester auf der Autobahn in einer 100km/h zone 130 gefahren und geblitzt wurden. Mit welchem busgeld kann ich rechnen?

    • bussgeld-info 2. September 2014, 11:07

      Hallo Kathleen,

      Sie erhalten einen Punkt und müssen 80 Euro Bußgeld bezahlen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • birka224 2. September 2014, 15:56

    Hallo,
    Wollte nur gerne mal wissen,ob ich mit einer Strafe rechnen muß,wenn ich innerhalb von zwei- drei Monaten 4 mal geblitzt wurde. 1.9 km/h zu schnell-außerhalb der ortschaft, gleiche stelle das 2. mal mit 8km/h zu schnell. Heute innerhalb der ortschaft ca 60-65km/h wo 50 erlaubt und auch heute außerhalb der ortschaft 50-65km/h wo 40erlaubt sind.
    Gibt es sowas, wer oft geblitzt ist muss auch Führerschein abgeben oder so. Danke. LG

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:18

      Hallo,

      ja, das ist möglich. Es gibt besondere Strafen für vorsätzliche Geschwindigkeitsüberschreitung oder “Beharrlichkeit”. Auch ein Fahrverbot kann dann schon bei kleineren Geschwindigkeitsüberschreitungen verhängt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • bbb 2. September 2014, 21:12

    Hallo

    ich bin vor ca. 2-3 monaten innerorts mit 90kmh geblitzt wurden was kommt auf mich zu?
    Verliere ich meinen Führerschein?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:17

      Hallo,

      in der obigen Tabelle finden Sie die gewünschten Infos.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • pascal 3. September 2014, 8:08

    Guten Tag. ich wurde heute Außerorts ( Bundesstrasse ) in einer Baustelle mit 70 kmh bei erlaubten 60 kmh geblitzt. noch habe ich Probezeit. ich habe gelesen das Vergehen der Kategorie A erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 kmh gelten. stimmt das und was muss ich nun rechnen ?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:16

      Hallo Pascal,

      das ist richtig. Erst ab 21 km/h hat eine Geschwindigkeitsüberschreitung Einfluss auf Ihren Führerschein in der Probezeit. Sie bekommen also nur das übliche Bußgeld für diesen Verstoß.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Eddy 3. September 2014, 11:45

    Frage.? Löschen sich die Punkte wieder nach2-3 Jahren ? Oder bleiben die jetzt stehen

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:14

      Hallo Eddy,

      das hängt von der Art des Delikts ab. Die Punkte werden nach 2,5 – 10 Jahren wieder vom Konto getilgt. Genauere Infos finden Sie hier: http://www.bussgeld-info.de/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Carlos 3. September 2014, 15:11

    Guten Tag ,
    ich hab heute ein Brief bekommen mit dem Tatvorwurf:

    Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um 21 km/h.
    Zulässige Geschwindigkeit : 60 km/h. Festgestellte Geschwindigkeit ( nacht Toleranzabzug) : 81 km/h.

    Ich habe oben den Rechner benutzt und meine Strafe wäre 1 Punkt und 80 €
    Doch wenn ich 22 km/h zu schnell bin nach Tolerzanz
    steht dann zusätzlich beim Hinweis noch das die Probezeit verlängert wird um 2 Jahre.

    Was ist nun meine Strafe ?

    Mit freundlichem Gruß
    Carlos

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:13

      Hallo Carlos,

      die Angaben des Bußgeldrechners sind korrekt. Sind Sie denn noch in Ihrer Probezeit? Dann wird diese wohl nun tatsächlich verlängert. Auch ein Aufbauseminar muss absolviert werden, wenn Sie schneller als 21 km/h waren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Werner 3. September 2014, 20:29

    Hallo,
    ich wurde auf a1 mit ein Mercedes Sprinter bergab Zwischen 130-145 km geblitz erlaubte 100km was kommt auf mich zu ?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:09

      Hallo Werner,

      verwenden Sie unseren Bußgeldrechner und vergleichen Sie verschiedene mögliche Strafen, die bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung anfallen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • birka 3. September 2014, 20:58

    Hallo liebes Team,
    Wollte mal fragen ob etwas größeres auf mich zu kommt,wenn ich innerhalb 3 Monate 4 mal geblitzt wurde mit ca 10 km/h zuviel???
    Bei einem mal sogar mit Handy am Ohr. Mit was wird da belangt?? Danke.

  • Christian 4. September 2014, 14:03

    Hallo, ich wurde letztes Jahr im August mit jeweils 1 Monat Fahrverbot wegen zu schnellem fahren geahndet. Ausserorts mit 40 km/h und innerorts mit 30 km/h. Nun wurde ich letzte Woche von ner Zivielstreife angehalten da ich in der 70er Zone 19 km/h zu schnell unterwegs war (Tolleranz schon abgezogen)
    Laut Tabelle würde mich das 30 € kosten. Habe den Bescheid nun bekommen mit ca. 250 € (Habe die Summe nicht mehr genau im Kopf. Nun weis ich aber das ich “Wiederholungstäter” bin aber kann die Strafe wirklich so hoch sein ??

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:06

      Hallo Christian,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von diesem Ausmaß kann selbst wenn Ihnen Vorsatz nachgewiesen wurde, kaum so hoch ausfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team.

  • Theresa 4. September 2014, 18:28

    Hallo,
    Ich bin im Juli in der 80 Zone mit 110 geblitzt worden
    Das gab 1 Punkt und 80€ Bußgeld + Gebühren
    Heute, 4.9.14, wurde ich in der 70 Zone mit ca. 82 km/h geblitzt worden.
    Was kommt auf mich zu?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 10:04

      Hallo Theresa,

      in der obigen Tabelle können Sie die verschiedenen Sanktionen bei Geschwindigkeitsüberschreitung nachlesen. Mit zusätzlichen Sanktionen müssen Sie nicht rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Chris 4. September 2014, 22:58

    Hallo, meine Freundin wurde im Juni letzten Jahres mit 32 zuviel auf der Autobahn geblitzt. im Oktober dann mit 18 km/h und Handy am Ohr, im Juni diesen Jahres mit 65 bei erlaubten 50 und Anfang August jetzt mit 35 zuviel bei erlaubten 70 km/h. Nachdem sie den letzten Bescheid bestätigt hatte, folgte jetzt ein schreiben mit 1 Monat Fahrverbot nach § 25 StVO (“Beharrlichkeit”). Zwischen den beiden Verstößen über 25 km/h liegt jedoch mehr als ein Jahr. Wie kann das also angehen? Kann sie das Fahrverbot abwenden? Sie braucht den Lappen für die Arbeit..

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:55

      Hallo Chris,

      wir können Ihnen hier keine Rechtsberatung anbieten. Sie können zu diesem Zweck einen Anwalt konsultieren, denn grundsätzlich ist es immer möglich, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einzulegen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Martin 5. September 2014, 18:02

    Hallo Bußgeld-Info Team,

    meine Freundin ist ausserorts 21km/h zu schnell Gefahren(mit toleranzabzug)
    Allerdings ist sie noch in der Probezeit. Bekommt sie ein Aufbauseminar oder ist bei 21km/h die grenze?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:50

      Hallo Martin,

      Ihre Freundin muss das Aufbauseminar absolvieren, zudem wird die Probezeit verlängert. Sollte sich herausstellen, dass sie doch mit weniger als 21 km/h unterwegs war, bleibt es bei den regulären Sanktionen ohne Einfluss auf die Probezeit.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Veit 6. September 2014, 15:28

    Guten Tag,
    Und zwar wurde ich (abzüglich Toleranz) mit 26 km/h
    Außerhalb geschlossener (autobahnbaustelle) geblitzt.
    Kosten 80€ (+bearbeitung = 108, 50 €)
    Und 1 Punkt
    Und jetzt kommt es zu meiner frage, der bußgeldbescheid ist ohne Foto?
    Ist das rechtens und hab ich gute chancen einspruch dagegen ein zu legen?

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:48

      Hallo Veit,

      Sie können das Foto in der zuständigen Behörde einsehen. Sollten Sie darauf nicht erkennbar sein, können Sie Einspruch einlegen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marvin 6. September 2014, 19:46

    Hallo zusammen,
    wurde vor ca. 4 Wochen mit 100 km/h geblitzt (vllt auch nur 95) wo 60 km/h erlaubt waren. Das Problem ist, es war spät abends in einer Baustelle auf der Autobahn. Viele haben mir gesagt das in einer Baustelle andere Regeln gelten als für außerorts. Finde auch leider im neuen Katalog nichts zum Thema Geschwindigkeitsüberschreitung in einer Baustelle..
    Wäre nett wenn Ihr mir sagen könntet worauf ich mich einzustellen habe. Wurde in 10 Jahren jetzt erst 1x gelasert falls das relevant ist.

    Danke. Gruß Marvin

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:47

      Hallo Marvin,

      nach unserem Kenntnisstand gelten keine anderen Regeln zur zulässigen Höchstgeschwindigkeit an einer Baustelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas 6. September 2014, 21:20

    Hallo, bin heute auf der Autobahn 2x am gleichen tag geblitzt worden. 2x ungefähr 25 km/h zu schnell.
    Ich bin noch in der Probezeit. Was kommt auf mich zu?

    Habe Angst..

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:40

      Hallo Andreas,

      Ihre Probezeit wird auf 4 Jahre verlängert werden. Zudem müssen Sie ein Aufbauseminar besuchen. Dazu kommen noch die üblichen Bußgelder und Punkte in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jürgen 7. September 2014, 11:01

    Hallo liebes team,
    Ich bin am Donnerstag von einer Autobahn runter zur anderen Autobahnauffahrt rauf 60 km/h zone mit etwas über 80km/h geblitzt worden. Muss aber dazu noch sagen, das ich von einem mir hinteren Fahrzeug zur Beschleunigung gedrängt wurde, sonst wäre er mir ins Auto hinten reingefahren. Habe ich dann die Möglichkeit, Einspruch zu erheben und wenn nicht mit welchem Bußgeld muss ich sonst rechnen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:31

      Hallo Jürgen,

      grundsätzlich haben Sie immer die Möglichkeit, Einspruch einzulegen. Doch dass Sie vom hinteren Auto gedrängt wurden, schneller zu fahren, können Sie nur bedingt geltend machen. Als Autofahrer dürfen Sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit auch in einer solchen Situation nicht überschreiten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Engelbabe 8. September 2014, 11:14

    Hallo,
    folgende Situation, ich bin im Oktober 2013 mit 31 kmh innerorts zu viel geblasert worden und hatte jetzt im August mein 4wöchiges Fahrverbot absolviert. Am 4.Juli 2014 bin ich nun wieder ausserorts mit 21 kmh zu viel geblitzt worden, kommt ausser dem 1 Punkt und dem Bußgeld erneut ein Fahrverbot auf mich zu. (Wäre mein erster Punkt in Flensburg)!
    Vielen Dank im voraus!

    • bussgeld-info 9. September 2014, 9:07

      Hallo,

      Sie bekommen einen Punkt in Flensburg und ein Bußgeld (70 Euro).

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christian 9. September 2014, 12:01

    Hallo,

    schon fragwürdig, dass man nach Abzug der Toleranz so gut wie immer in die höhere Bußgeld Kategorie eingestuft wird…

    • bussgeld-info 10. September 2014, 16:26

      Hallo Christian,

      der Abzug der Toleranz ist ein Zugeständnis an den Fahrer, da die Toleranz immer zugunsten des Fahrers abgezogen wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alexander 9. September 2014, 17:36

    Hallo zusammen habe da mal so eine frage.
    ich wurde an einem tag 2 mal geblitzt einmal so gegen 21 uhr innerorts mit ca. 80 in der 50 zone und weil das ja noch nicht gereicht hat auf der autobahn um 23uhr in einer 80 zone mit ca 130 weil ich das schild übersehen habe wegen einer nebelbank was erwartet mich jetzt da? ich bin aus der probezeit raus aber habe trozdem angst das ich meinen lappen komplett abgeben muss weil es zwei relativ hohe vergehen sind danke für die info.

    • bussgeld-info 10. September 2014, 16:20

      Hallo Alexander,

      wenn sonst keine Vergehen vorliegen und das Konto bislang unbelastet ist, wird Ihnen der Führerschein wohl nicht entzogen, ein Fahrverbot ist aber wahrscheinlich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Abraham Widotski 10. September 2014, 22:17

    Hallo, ich bin auf der Autobahn in einer Baustelle in der 100 Zone geblitzt Worden, nach Toleranz Abzug sind es laut schreiben 139Kmh gewesen, also 39 zu schnell. Jetzt habe ich das zweite schreiben bekommen, in dem es heist 1 Monat Fahreverbot!! Wie kann das sein, ich dachte außerorts gibt es einen Fahrverbot erst ab 41kmh Überschreitung!
    Danke schon mal für Ihre Antwort.

    • bussgeld-info 17. September 2014, 13:34

      Hallo Herr Widotski,

      das ist richtig, normalerweise gibt es ein Fahrverbot erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 41 km/h außerorts.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Micha 10. September 2014, 22:54

    Hallo.
    Wurde vor ca 3wochen aus einem Auto heraus in der 30 Zone mit ca 45 km/h und Handy am Ohr geblitzt was passiert?
    Danke im vorraus

  • Roland Kowalzik 10. September 2014, 23:58

    Hallo geehrtes Team,
    bin in Meck.-Pomm. auf der Autobahnbrücke, wo das Limit auf 60 Km/h kurzfristig wegen Lkw`s begrenzt war,
    geblitzt worden. Mir wurde grad ein Anhörungsbogen zugestellt (Foto über Code online einsehbar): 91Km/h
    reduziert. Da kann ich wohl nichts machen ? Das war eine richtige Falle, ich fahre sonst rechtskonform und habe keine Punkte. Ich schaute beim Blitzen auf den Tacho und bin der Meinung ca. 80 Km(h gefahren zu sein.
    Mit freundlichem Dank R. Kowalzik

    • bussgeld-info 17. September 2014, 13:32

      Hallo Herr Kowalzik,

      an dieser Stelle dürfen wir Ihnen keine Rechtsberatung anbieten. Wenden Sie sich an einen Anwalt, der Sie dahingehend beraten wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Björn 12. September 2014, 8:06

    Hallo,
    ich meine mich erinnern zu können, dass die Bußgeldstaffellung bei dem früheren Bußgeldkatalog bei PKW mit Anhängern anders war als bei “nur” PKWs. Ist das bei dem neuen Bußgeldkatalog aufgehoben und es gilt die Staffellung von PKWs? Falls nicht, wo finde ich die Bußgeldstaffellung für PKW mit Anhänger?

    • bussgeld-info 17. September 2014, 13:31

      Hallo Björn,

      abhängig dem Vergehen sind die Strafen, die anfallen, tatsächlich vom Gewicht des Fahrzeugs abhängig, gerade bei Vergehen der Überladung. Mancher Tatbestand fällt auch nur an, wenn ein Anhänger an das Fahrzeug gekoppelt ist, beispielsweise ein unzureichend beleuchteter Anhänger. Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen gelten für Kraftfahrzeuge der in § 3 Abs. 3 Nr. 2a und 2b der StVO genannten Art höhere Strafen als für normale PKWs. Hier werden Kfz mit Anhänger aufgezählt.
      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Antje 12. September 2014, 16:57

    Hallo liebes Bußgeld-Info Team,
    mich würde es mal interessieren, ob die Punkte nach einer bestimmten Zeit wieder abgebaut werden?
    Und welche Länge diese Zeitspanne hat?

    • bussgeld-info 17. September 2014, 13:18

      Hallo Antje,

      die Punkte verfallen nach bestimmten Fristen – genauere Infos können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hänsch , Gabriele 13. September 2014, 17:24

    wurde vor einer schule 30ger zone mit 50 geblitzt, also 20kmh zu viel
    was kommt da jetzt auf mich zu
    war in frankfurt-oder vor der brücke ehemals grenzübergang
    danke im vorraus

    • bussgeld-info 17. September 2014, 12:25

      Hallo Frau Hänsch,

      welche Strafen anfallen können, das können Sie dem Bußgeldrechner oder der obigen Tabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Martin Günther 14. September 2014, 14:06

    Hallo zusammen
    Ich wurde am freitag geblitzt mit 45 km/h in einer30 zone
    und bin noch in der probezeit wollte jetz mal wissen was mich
    jetz erwartet .

    • bussgeld-info 17. September 2014, 12:24

      Hallo Herr Günther,

      in der obigen Tabellen können Sie mögliche Sanktionen sehen. Ihr Führerschein ist nicht beeinträchtigt, da die Geschwindigkeitsüberschreitung erst ab 21 km/h als “A-Delikt” gilt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Pierre 15. September 2014, 11:14

    Hallo,

    ich wurde vor kurzem in einer 30’er Zone (durch Umleitung wurde die Geschwindigkeit herabgesetzt) mit 33km/h zuviel nach Abzug der Toleranz gemessen. Vor nicht ganz einem Jahr hatte ich bereits ein Vergehen, bei dem ich auch einen Monat Fahrverbot bekommen hatte. Jetzt soll auf Grund dessen aus dem eigentlich zu erwartenden 1. Monat, 2 Monate Fahrverbot warden (Begründung 2 * 26 km/h Regel).

    Ist das rechtlich korrekt?

    • bussgeld-info 17. September 2014, 12:22

      Hallo Pierre,

      dieses Verfahren ist zulässig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ole 15. September 2014, 23:27

    Hallo wertes Info-Team,

    wie verhält es sich auf Foto´s, wenn sich darauf ein anderes fahrendes Fahrzeug auf der anderen Spur befindet?
    Kann das angezweifelt werden, wenn ich mir sicher bin, dass ich mich an die erlaubte Geschwindigkeit gehalten habe?

    Danke und Gruß Ole

    • bussgeld-info 17. September 2014, 12:22

      Hallo Ole,

      wenden Sie sich an einen Anwalt, um die Möglichkeiten zum Einspruch gegen den Bußgeldbescheid zu ermitteln. Messfehler können bei Blitzern natürlich auftreten, womit der Bußgeldbescheid gegenstandslos wäre.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Memi 16. September 2014, 18:44

    Hallo,
    Ich habe im Januar 2014 einen Bescheid wegen Überschreitung außerorts mit 24km/h bekommen und im August 2014 einen mit Überschreitung innerorts und 27 km/h. Es heißt, bei zweimal im Jahr mit mehr als 25km/h ist der Führerschein weg oder wenn die Taten in Verbindung miteinander stehen könnten. Habe ich nochmal Glück gehabt oder kommt nach dem zweiten Vergehen in einem Jahr nun noch ein Fahrverbot hinzu?

    • bussgeld-info 17. September 2014, 12:20

      Hallo Memi,

      wenn Sie zweimal in einem Jahr mit einer Geschwindigkeit von über 26 km/h erwischt werden, wird ein Fahrverbot von einem Monat verhängt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Memi 17. September 2014, 14:06

        Wird das Fahrverbot ganz sicher erst ab zweimal im Jahr mit mehr als 26km/h verhängt oder kann das auch schon der Fall sein, wenn man einmal ganz knapp drunter (24 km/h) und einmal drüber (27km/h) war?

  • Franzi 17. September 2014, 14:37

    Hallo,

    ich wurde auf der Stadtautobahn bei erlaubten 70km/h mit ca. 95 – 100 km/h geblitzt. Blöderweise habe ich auch noch telefoniert, natürlich ohne Freisprecheinrichtung…dumm gelaufen, aber was erwartet mich jetzt?

    Gruß

    • bussgeld-info 18. September 2014, 15:11

      Hallo Franzi,

      neben den Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitung, die Sie der oberen Tabelle entnehmen können, ist als Sanktion für Handy am Steuer ein Bußgeld von 60 Euro plus ein Punkt in Flensburg vorgesehen. Hier finden Sie weitere Infos: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-sicherheit/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Patrick 18. September 2014, 21:56

    Hallo, ich wurde heute das dritte Mal innerhalb der probezeit geblitzt.

    Erstes mal: 34 kmh außerorts
    Zweites mal: 34 kmh außerorts
    Drittes Mal: 21 kmh außerorts

    Toleranz schon abgezogen.

    Der Polizist sagte, ich müsste nur 70€ zahlen und kriege einen Punkt. Das wars.

    Ist das korrekt?

    • bussgeld-info 23. September 2014, 9:53

      Hallo Patrick,

      das sind nicht die einzigen Konsequenzen, da Sie sich in der Probezeit befinden. Zusätzlich wird Ihre Probezeit verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lui 19. September 2014, 0:09

    Hallo Bussgeld-Info Team,
    bin mitte August 14 in einer Baustelle (gerade Strecke) Samstags mit 83 km/h (nach Toleranzabzug) statt erlaubten 50 km/h geknippst worden.
    Wenn ich mich richtig informiert habe liege ich bei 1 Punkte + 160 €.
    Sollte ich innerhalb eines Jahres mit schneller als 25km/h geknippst werden, ist das Kärtchen dann weg?
    Wielange bleiben die Punkte, laut neuem System, in Flensburg registriert?
    Bin normalerweise kein Raser, aber neues Auto, neuer Spaßfaktor :D
    Gruß

    • bussgeld-info 23. September 2014, 9:55

      Hallo Lui,

      Ihr Führerschein wird Ihnen auch bei einem erneuten Geschwindigkeitsverstoß zunächst nicht dauerhaft entzogen, doch Wiederholungstäter können ein Fahrverbot über einen Monat bekommen, wurden Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwindigkeit von über 26 km/h erwischt. Weitere Infos über die Tilgungsfristen der Punkte können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tim Woywod 20. September 2014, 19:16

    Also meine Frage ist folgende, mein Bruder ist am 02.09 diesen Jahres außerorts mit 31 km/h nach Abzug der Toleranz geblitzt worden, also bei erlaubten 80km/h mit 111km/h geblitzt worden.
    Das Problem dabei ist folgendes, seine Probezeit endet erst im Oktober.
    Womit muss er da rechnen, wenn er durch die Arbeit auf seinen Führerschein angewiesen ist.
    Ich danke im voraus für die Antwort.

    • bussgeld-info 23. September 2014, 11:50

      Hallo Herr Woywod,

      Ihr Bruder muss mit einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre rechnen, zudem muss er nun ein Aufbauseminar besuchen, damit sein Führerschein erhalten bleibt. Dazu kommen noch die üblichen Sanktionen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 21. September 2014, 18:51

    Hallo

    wurde heute geblitzt innerhalb geschlossener Ortschaft der Blitzer stand ca 20m hinter dem Ortseingangsschild mit ca 100-120km/h. Bin auf meinen Führerschein angewiesen weil ich zur Zeit eine Umschulung mache. Kann ich das Fahrverbot in eine Geldstrafe umwandeln?

    mfg

    • bussgeld-info 23. September 2014, 11:46

      Hallo Thomas,

      wenden Sie sich mit dieser Frage an einen Anwalt. Wir können Ihnen hier keine Rechtsberatung anbieten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Floga 23. September 2014, 15:09

    Hallo,
    ich wurde im August mit 103km/h (nach Toleranzabzug), 80er Zone und auf dem Rückweg eine Woche später mit 101km/h geblitzt. D.h. ich bekomme wohl jedes Mal einen Punkt.
    Meine Frage ist nun nach wie vielen Jahren kann ich mit der Löschung dieser Punkte rechnen?
    2,5 J. nach dem ersten Punkt und neuem System, aber jetzt ist ja noch der 2. hinzugekommen.
    Gruß

    • bussgeld-info 23. September 2014, 16:19

      Hallo Floga,

      Ihr zweiter Punkt wird ebenso 2,5 Jahre nach der Tat abgezogen. Die beiden Punkte verfallen jedoch nicht gleichzeitig, sondern zeitversetzt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Focke 23. September 2014, 16:38

    Seit gegrüßt alle miteinander,

    also bei mir hat es sich ganz suspekt zugetragen. Ich bin in der Nacht am 2.08.2014 durch die Innenstadt in Halle a.d. Saale gefahren, da ich komplett allein auf der Straße war und auch der Ampelbetrieb ausgeschaltet war, habe ich meinen Tempomat im Auto auf 50 km/h gestellt.
    Es waren auch 50 km/h erlaubt, trotzdem aber hat mich ein fester Blitzer erfasst, nun kam der Bescheid das ich angeblich mit 76 km/h gefahren bin. Dies ist definitiv nicht der Fall!!! Ich weis ja schließlich worauf ich mein Tempomat einstelle :-) Vor allem, fahre ich jeden Freitag Nacht die selbe Strecke und NOCH NIE ist das vorgekommen, aber nun war es der Fall. Nach Absprache mit einem Anwalt wurde mir mitgeteilt das es nichts bringt gegen einen festen Blitzer Widerspruch einzulegen, da er wohl immer aufs neue geprüft wird und somit in den seltensten Fällen ein Missverständnis aufkommt, aber selbst in den SELTENSTEN Fällen, heißt es nicht, das kein Fehler entstehen kann, seitens dieses Verbrecherautomates :-)
    Vielleicht kann mir ja hier jemand einen Ratschlag geben wie ich mich verhalten soll, denn im Recht bin ich alle mal.

    Mit freundlichen Gruße

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:41

      Hallo,

      Sie waren ja bereits beim Anwalt, der Ihnen abgeraten hat, hier Einspruch einzulegen.
      Falls Sie dies dennoch tun wollen, werden die Kosten mit großer Wahrscheinlichkeit höher sein als das Bußgeld.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Silvia 24. September 2014, 11:42

    Hallo,

    gilt bei einer wiederholten Geschwindigkeitsüberschreitung innerhalb eines Jahres der Tag des Bußgeldbescheids, oder der Tag der Ordnungswidrigkeit?

    Danke, viele Grüße

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:38

      Hallo Silvia,

      es gilt der Tag der Ordnungswidrigkeit.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Geli 24. September 2014, 13:54

    Hallo,
    bin nach Abzug der Toleranz 121 statt 80 gefahren. Dieser 1 km/h entscheidet nun über Punkt und Fahrverbot. Kann man sich irgendwelche Beweise schicken lassen ?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:35

      Hallo,

      um Beweise einzusehen, können Sie mit der Bußgeldbehörde einen Termin vereinbaren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dieter Müller 24. September 2014, 19:49

    Hallo Bußgeld Team,
    ich bin nachts um 1:00 Uhr bei sehr starken Regen geblitzt worden . Angeblich bin ich innerhalb einer Ortschaft nach Toleranzabzug 25 Km/h zu schnell gefahren. Bei so starken Regen und in der Finsternis bin ich nach eigenen Ermessen nicht so schnell gefahren. Nach dem Blitz schaute ich auf das Tacho und erkannte etwa 65.Km/h. Kann sehr starker Regen beim Blitzer Fehler verursachen. Was raten Sie mir?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:37

      Hallo Herr Müller,

      tatsächlich kann es durch Regen zu Messfehlern kommen. Sie können gegen den Bußgeldbescheid Einspruch erheben und ein Gutachten zum Messgerät fordern. Hierbei sollten Sie sich jedoch von einem Anwalt beraten lassen und zunächst Ihre Möglichkeiten prüfen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Renate Schwab 24. September 2014, 22:49

    Hallo,
    meine Tochter hat im August ein einmonatiges Fahrverbot “abgesessen” und ist nun wieder außerhalb einer Ortschaft mit knapp 20 km zu schnell und Handy am Ohr geblitzt worden. Was kommt auf sie zu?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:33

      Hallo Frau Schwab,

      es kommt wohl kein erneutes Fahrverbot auf Ihre Tochter zu, jedoch ein Bußgeld von 60 Euro für das Handy am Steuer und ein Punkt hierfür sowie die Strafen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können. Es ist auch möglich, dass dieses Vergehen in Tateinheit verhandelt wird. Genauso ist möglich, dass Ihre Tochter höhere Bußgelder zahlen muss, wenn ihr “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” unterstellt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Schmidt 25. September 2014, 0:18

    Ich bin vor gut einer halben Stunde per Lasermessgerät mit 47kmh geblitzt wurden (innerorts). Die eigentliche 50er Zone wird dort scheinbar ab 22Uhr eingeschränkt und es sind nur noch 30kmh erlaubt.
    Um nach Feststellung des Beamten nicht Zeit, bei evtl. Diskussionen zu verlieren, habe ich per Ec-Karte das angemessene Verwarngeld in Höhe von 25€ bezahlt. Lässt sich dieser Vorfall nachträglich nochmal aufrollen bzw. Überprüfen?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:32

      Hallo,

      wenden Sie sich hierzu an Ihre zuständige Bußgeldstelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peter 25. September 2014, 12:29

    Bei mehreren Geschwindigkeitsüberschreitungen (unterhalb der Punkteschwelle) gab es verschiedene Toleranzabzüge. Welche Kriterien gelten innerorts/außerorts bei welchen Geschwindigkeiten? Gibt es Unterschiede bei verschiedenen Messgeräten, ggf. unterschiedliche Toleranzen in bestimmten Bundesländern?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:28

      Hallo Peter,

      die Höhe der Toleranz ist abhängig vom Messgerät. Videonachfahrsysteme beispielsweise haben eine höhere Toleranz als Lasermessgeräte, die als sehr genau gelten. Ob außerhalb oder innerorts gemessen wurde, spielt keine Rolle beim Abzu der Toleranz. Auch die einzelnen Bundesländer haben hier keine unterschiedlichen Richtlinien. Maßgeblich ist der Typus des Messgeräts und eventuelle Einsprüche aufgrund vermuteter Messfehler, die nochmals zu einer Erhöhung der Toleranz führen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Leon 26. September 2014, 11:08

    Liebes Bussgeld-Info Team,

    ich bin (nach Toleranzabzug) 71 km/h gefahren. Innerorts. Zulässige Geschwindigkeit wäre hier 50 km/h.

    Dazu habe ich zwei Fragen:
    1. Lohnt es sich hier Einspruch zu erheben? Wenn ich das richtig sehe, würde ich bei 1 km/h langsamer nur 35€ zahlen.
    2. Die Stadt hat mir nun 80,00€, 25€ Verfahrenskosten und 3,50€ Auslagen in Rechnung gestellt, sowie den einen Punkt. Ist das richtig so? Für welches “Verfahren” soll ich denn da die Kosten tragen? Für den einen Brief?

    Danke im Voraus!

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:26

      Hallo Leon,

      wir können Ihnen hier keine Beratung bezüglich dem Erfolg eines Einspruchs gegen Ihren Bußgeldbescheid anbieten, hierzu müssten Sie einen Anwalt kontaktieren.
      Die Verwaltungsgebühren sind die Auslagen der Behörde, die Ihren Fall bearbeitet hat. Hinter einem Bußgeldbescheid stehen viele weitere Kosten außer dem Brief selbst. Demzufolge ist diese Bearbeitungsgebühr rechtmäßig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • peter 26. September 2014, 16:58

    Ich darf nach einem einmonatigen Fahrverbot seit 3 Wochen wieder fahren.ich war ausserorts 31km/h zu schnell. Jetzt wurde ich max mit 10km/h zuschnell geblitzt auch ausserorts. Muss ich mit einem erneuten Fahrverbot rechnen?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:23

      Hallo Peter,

      bei dieser geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung müssen Sie noch nicht mit einem Fahrverbot rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tobias S 27. September 2014, 11:34

    Hallo,

    ich wurde am Montag innerorts auf dem Weg zum Arzt mit ca 78 geblitzt, 50 waren erlaubt. Bin allerdings noch in der Probezeit.
    Könnt Ihr mir bitte sagen womit ich zu rechnen habe?

    LG Tobias

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:22

      Hallo Tobias,

      die Strafen für die Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie der obigen Tabelle entnehmen.
      Da Sie sich noch in der Probezeit befinden, wird diese verlängert. Sie müssen auch ein Aufbauseminar besuchen, um den Verlust Ihres Führerscheins nicht zu riskieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Patricia 2. Oktober 2014, 13:19

    Guten Tag,
    bitte teilen Sie mir mit, wo aktuell die Gesamtpunkte-Grenze liegt, d.h. ab wann droht der Führerscheineinzug oder ab welcher Höchstgrenze drohen entsprechende Folgen bzw. Sanktionen ….
    Gruß

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:10

      Hallo Patricia,

      der Führerschein ist bei 8 Punkten weg, vorher erhalten Sie vom KBA noch eine Verwarnung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marc 3. Oktober 2014, 11:28

    Hallo, ich bin vor 1,5 Jahren schon einmal zu schnell geblitzt worden und habe 3 Punkte und 4 Wochen fahrverbot kassiert. Jetzt würde ich wieder auf der AB geblitzt mit 19 km/h zu viel allerdings mit Handy am Ohr. Ich habe irgendwo mal gehört dass ich jetzt innerhalb 2 Jahre keinen Punkt mehr bekommen darf als Wiederholungstäter sonst bekomme ich wieder ein Fahrverbot. Stimmt das und mit was muss ich jetzt rechnen?
    Vielen Dank

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:18

      Hallo Marc,

      mit einem Fahrverbot müssen Sie wohl nicht rechnen. Die Sanktionen für das Handy am Steuer können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-sicherheit/ Sie erhalten zusätzlich zum Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung wohl ein Bußgeld von 60 Euro plus 1 Punkt für die Nutzung des Handys am Steuer, sofern die beiden Vergehen nicht als Tateinheit verhandelt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Huster 5. Oktober 2014, 11:48

    Hab innerhalb eines Jahres 26 ,22 und 29 kmh zu schnell geschafft.alles innerorts. Bei den 29 zu schnell gabs anschließend 1 Monat Fahrverbot für 2 mal über 25 kmh in 1 Jahr. Sollte innerhalb dieses 1 Jahres noch ein Vorfall sein,was droht dann? Punkte bisher1ner pro vergehen,also 3. Könnte ein 4ter Vorfall schon MPU bedeuten?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:08

      Hallo,

      dies liegt im Ermessen der Bußgeldbehörde. Auch können die Bußgelder höher ausfallen, wenn man Ihnen Vorsatz oder Beharrlichkeit unterstellt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • markus 6. Oktober 2014, 13:03

    Hallo,

    Ich wurde im August ausserorts mit 145 bei 100 geblitz, demnach nach Abzug der Tolleranz mit 40Kmh zu schnell.
    Somit kein Fahrverbot.

    Im September nochmal innerorts mit 62 bei 30 geblitzt, demnach nach Abzug der Tolleranz mit 29Kmh zu schnell
    Somit auch kein Fahrverbot.

    Beide Taten zusammen ergeben natürlich 2x innerhalb eines Jahres mit über 26Kmh zu schnell und somit 1 Monat Fahrverot…

    Richtig?!

    Bezieht sich das “2x innerhalb eines Jahres” eigentlich auf das laufende Kallenderjahr oder ab dem Datum ersten Überschreitung von 26Kmh zuschnell über 12 Monate??

    Vielen Dank, schönen Gruß

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:06

      Hallo Markus,

      Ihre Einschätzung ist richtig; Sie müssen mit 1 Monat Fahrverbot rechnen.
      Das “2x innerhalb eines Jahres” bezieht sich auf die Datum der ersten Überschreitung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Raser 6. Oktober 2014, 16:37

    Liebes Bussgeld-info-Team,

    ich habe im Juli ein Bußgeld + einen Punkt wegen Abstandsmessung bekommen. Nun habe ich einen Bescheid über eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 28km/h (1 Punkt). Droht mir ein Führerscheinentzug oder gilt dies nur für Wiederholungstäter bei zu hoher Geschwindigkeit?

    Vielen Dank!

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:05

      Hallo,

      Ihnen droht kein Fahrverbot. Außerhalb der laut Bußgeldkatalog festgelegten Fahrverbote gibt es ein Fahrverbot für Wiederholungstäter nur für diejenigen, die mehrfach die Höchstgeschwindigkeit überschritten haben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • felix 7. Oktober 2014, 9:03

    hallo ich bin während des letzten jahres 2 mal mehr als 20 zu schnell gefahren und musste meinen Führerschein deshalb im juli wegen wiederholungstat für einen monat abgeben. jetzt bin ich im september erneut mehr als 20 zu schnell gefahren. mein derzeitiger punktestand beträgt etwa. 6 punkte. Meine frage ist nun ob ich mit erneutem fahrverbot oder sogar kompletten Führerscheinentzug rechnen muss?

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:03

      Hallo Felix,

      der Führerschein ist bei 8 Punkten weg. Je nachdem wie hoch Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung war, und ob sie außerorts oder innerorts stattfand, kann Ihnen also tatsächlich der Führerschein komplett entzogen werden. Ein Fahrverbot aufgrund von “Beharrlichkeit” kann auch nicht ausgeschlossen werden. Sie müssen die Entscheidung Ihrer Bußgeldbehörde abwarten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Anne 7. Oktober 2014, 10:19

    Hallo,

    wir wurden in Frankreich mit 136 km/h (nach Abzug Toleranz) auf der Autobahn (Begrenzung 130 km/h) geblitzt. Wenn ich den französischen Katalog richtig verstanden habe, dann gibt das neben Bussgeld dafür 1 Punkt. In Deutschland würde es dafür keinen geben. Wird der französische Punkt in Deutschland angerechnet?
    Danke für eine Info.

    • bussgeld-info 8. Oktober 2014, 10:01

      Hallo Anne,

      ein Punkt aus dem Ausland wird nicht auf Ihr Flensburger Punktekonto angerechnet.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Beate 8. Oktober 2014, 14:44

    Hallo,
    bin abzüglich der Toleranz innerorts bei 30km/h mit 53km/h geblitzt worden, was erwartet mich.
    Danke für die Info

    • bussgeld-info 9. Oktober 2014, 9:10

      Hallo Beate,

      die gewünschten Informationen erhalten Sie in obiger Tabelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rolf 8. Oktober 2014, 16:11

    Hallo, ich bin innerhalb einer Woche zweimal mit über 70 km/h erwischt worden. Muss ich meinen Führerschein jetzt insgesamt 6 Monate abgeben? Punkte habe ich bisher keine gehabt!

    • bussgeld-info 9. Oktober 2014, 9:09

      Hallo Rolf,

      das hängt davon ab, wie hoch die Geschwindigkeitsüberschreitung war. Haben Sie zweimal in einem Jahr eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit von über 26 km/h vorzuweisen, so müssen Sie den Führerschein für 1 Monat abgeben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kane 10. Oktober 2014, 15:07

    Hallo zusammen,

    Hab auch mal eine Frage:

    Und zwar musste ich dieses Jahr im Februar meinen Führerschein abgeben, wegen der Klausel das ich innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell geblitzt wurde.

    Nun zur aktuellen Tat: ich wurde Mitte Juli in einer Baustelle außerorts geblitzt, angeblich 32 km/h zu schnell, zudem liegt die Vermutung nahe, das der Blitzer zu früh, oder eher zu nah am aktuellen Schild der Geschwindigkeitsbegrenzung aufgebaut wurde, so das mir nicht genug Weg blieb um genug zu vermindern.

    Wenn ich es dennoch ohne Einspruch eingestehe, was könnte auf mich zukommen? Werde ich als Wiederholungstäter oder sowas behandelt?

    Kommt da wieder die 12 Monats Klausel zur Geltung?

    Liebe Grüße und danke im Voraus …

  • Kane 10. Oktober 2014, 15:13

    Sorry für doppelpost, hab da aber noch was vergessen

    Wäre es sinnvoll sich zeit zu lassen wegen Verjährungsfrist? Oder ist in meinem Fall schon eine höhere Behörde zuständig und die Verjährungsfrist von 3 Monaten gilt da nicht mehr?

    • bussgeld-info 13. Oktober 2014, 12:13

      Hallo,

      es ist möglich, dass Ihre erneute Geschwindigkeitsüberschreitung aufgrund des Vorwurfs der “Beharrlichkeit” intensiver bestraft wird, als dies im Bußgeldkatalog vermerkt ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Messung nicht korrekt war, können Sie innerhalb der Widerspruchsfrist natürlich Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tomas 10. Oktober 2014, 17:40

    ich bin mit 24 Km/h mehr außerhalb geschlossener Ortschaften erwischt
    ich habe schon 14 Punkten mit alt System
    was kann mir passieren?

    • bussgeld-info 13. Oktober 2014, 12:10

      Hallo Thomas,

      in der obigen Tabelle können Sie sehen, wie viele Punkte für die aktuelle Ordnungswidrigkeit anfallen würden. Ihre bisherigen 14 Punkte laut altem System wandeln sich nach der Reform im Mai in 6 Punkte um.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Chloé 10. Oktober 2014, 23:58

    Hallo, ich bin im September in der Eifel ausserorts mit 108 kmh in einer 70er Zone geblitzt worden.Ich wohne in Luxemburg und mein Auto hat auch ein luxemburgisches Kennzeichen.Das deutsche Punktesystem kennen wir hier nicht.Jetzt habe ich einen Bußgeldbescheid mit einem sehr unscharfen Photo (eigentlich nichts zu erkennen) und ohne Bußgeldsumme zugeschickt bekommen.Mußich da drauf eingehen, ich bin ja in einem ganz anderen Rechtssystem ? warum nennt man mir nicht sofort die geforderte Summe?

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:24

      Hallo Chloé,

      einen Bußgeldbescheid müssen Sie auch bezahlen, wenn es aus dem Ausland kommt. In Deutschland bekommen Sie zunächst eine Mitteilung über den Bußgeldbescheid, erfolgt kein Einspruch wird Ihnen die geforderte Summe anschließend übermittelt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kai Forsmann 11. Oktober 2014, 10:41

    Hallo zusammen habe eine frage und zwar hat meine schwieger mutter post bekommen das sie 8 KM/H zuschnell war und sie 15 € zahlen muss und nun meine frage was passiert wenn sie das nicht kann?

    • bussgeld-info 13. Oktober 2014, 12:08

      Hallo Herr Forsmann,

      dann kann es bis zum Vollstreckungsverfahren kommen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jonas 11. Oktober 2014, 18:47

    Hallo, ich wurde gestern innerorts bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 50km/h mit ca. 70 km/h geblitzt.
    Da ich mich noch in der Probezeit befinde, möchte ich gerne wissen was auf mich zukommen wird?

    • bussgeld-info 13. Oktober 2014, 12:03

      Hallo Jonas,

      bei Geschwindigkeitsverstößen von unter 21 km/h hat dies auf den Probezeit-Führerschein zunächst keine Auswirkungen. Das reguläre Bußgeld kommt aber dennoch auf Sie zu.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nico 12. Oktober 2014, 17:13

    Hallo, ich bin in der Probezeit und wurde leider 2 mal am gleichen Tag geblitzt, einmal in Mannheim und paar Stunden später in Frankfurt außerorts. Bei beiden bin ich ungefähr 30 km/h zu schnell gefahren. Ich weiß, dass für das erste Vergehen die Probezeit für weitere 2 Jahre verlängert wird plus Aufbauseminar. Die Frage ist, ob das zweite Vergehen, was am gleichen Tag geschehen ist, auch als zweites Vergehen auf die Probezeit gerechnet wir, mit der Verwarnung plus Empfehlung zur MPU und 1 monatigen Führerscheinentzug,weil über 26 km/h. Oder ist der Abstand einfach nicht groß genug, um es als zweites Vergehen auf die Probezeit zu werten. Es ist doch nämlich abhängig, ob ich das Aufbauseminar gemacht habe bzw. Punkte in Flensburg habe? Die Tat muss doch erst dann geschehen, nachdem ich das Seminar gemacht habe bzw. Punkte in Flensburg vorweise? Und die kann ich ja nicht vor der zweite Geschwindigkeitsüberschreitung gemacht haben, wenn die Tatzeit entscheidend ist und nicht die Zeit der Rechtsprechung bzw. dem Erhalt des Schreibens. Vielen Dank

    • bussgeld-info 13. Oktober 2014, 11:57

      Hallo Nico,

      um als Tateinheit gewertet zu werden, dafür liegen die beiden Vergehen zeitlich wohl zu weit auseinander.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sam 13. Oktober 2014, 23:18

    Hey eine wichtige Frage wurde von einem Auto Blitzer geblitzt denke ich weil es war 50kmh angesagt ich war über 60 kmh bin in der Probezeit

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:18

      Hallo Sam,

      auf Ihren Probezeit-Führerschein hat diese Geschwindigkeitsüberschreitung keinen Einfluss.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Felix 14. Oktober 2014, 6:11

    Hallo,

    Ich habe folgendes Problem,
    innerhalb 1 Jahres wurde ich 2x mit 21kmh drüber geblitzt.
    Das heißt 1 Monat und 1 Punkt.
    Versteh ich akzeptier ich!

    Wurde unglücklicherweise kurz vor Beginn meines Fahrverbotes erneut geblitzt innerorts. Wahrscheinlich 21kmh drüber.
    Was kommt auf mich zu?
    Längeres Fahrverbot und oder mehr Geld ?

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:17

      Hallo Felix,

      möglicherweise wird Ihnen “Vorsatz” unterstellt, worauf die Geldstrafen höher ausfallen. Dies liegt im Ermessen der Bußgeldbehörde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Christoph 14. Oktober 2014, 7:37

    Hallo,

    folgendes ist mir Gestern den 13.10.2014 passiert:

    Ich fuhr auf einer mir nicht all zu bekannten strecke da ich Sie nicht oft fahre um irgendwo hinzukommen.
    Es handelt sich hier bei um eine Umgehungsstraße mit eigentlich erlaubten 120, jedoch an einigen Bereichen was wohl neu ist 100. Diese begrenzung von 100 km/h ist dort weil die Stadt die Leitplanken als nicht mehr 100% sicher empfindet. Naja ich ging davon aus das in diesem Bereich 120 km/h ist da es sehr verregnet war und ich das Schild übersah. Ich wurde mit einer Geschwindigkeit von 135-140 km/ geblitzt , jedoch fuhr versetzt zu mir ein noch schnelleres Auto auf der Überholspur.

    Kann ich etwas tun oder kann es sogar sein das ich gar nicht geblitzt worde sondern das auto versetzt von mir? Zerbreche mir total den Kopf…

    Lg Christoph

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:16

      Hallo Christoph,

      durch Regen und nahe aneinander vorbeifahrende Autos kann die Messung des Blitzers verfälscht werden. Genauso ist es sehr wahrscheinlich, dass nur das vor Ihnen fahrende Auto geblitzt wurde, da es wohl zuerst den Mechanismus für den Blitzer ausgelöst hat. Ihnen bleibt nun nichts anderes übrig, als abzuwarten, ob ein Bußgeldbescheid eintrifft.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • hermann 14. Oktober 2014, 13:45

    Hallo ich bin innerorts 74km h gefahren obwohl nur 50 erlaubt ist, ich bin noch in der Probezeit.
    Was kommt auf mich zu außer das Bußgeld ?
    Muss ich ein aufbauseminar absolvieren ?

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:10

      Hallo Hermann,

      ja, ein Aufbauseminar steht an, zudem wird die Probezeit verlängert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Michael 14. Oktober 2014, 14:16

    Hallo
    Ich hatte meinen Führerschein jetzt 4 Wochen weg weil ich zweimal in einem halben Jahr geblitzt worden bin. So jetzt habe ich ihn fast 1 Woche wieder und bin leider trotz vorsichtiger Fahrt heute in einer Spielstraße mit ca. 30 km/h geblitzt worden.
    Was kommt auf mich zu ?
    Danke schon mal für eure Auskunft.

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:09

      Hallo Michael,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung im verkehrsberuhigtem Bereich von 26 – 30 km zieht 2 Punkte nach sich, zudem ein Bußgeld von 140 Euro sowie ein Fahrverbot von einem Monat.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Frank 14. Oktober 2014, 18:34

    Hallo Bußeld-Info Team,

    nach welcher Zeitspanne wird ein Punkt in Flensburg gelöscht. Früher waren es ja 2 Jahre, ist das geblieben?

    Vielen Dank für diese Möglichkeit der Fragestellung.
    Mit freundlichen Grüßen

    Frank

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 14:02

      Hallo Hoppe,

      die Punkte verfallen je nach Schwere des Vergehens nach 2,5 – 10 Jahren. Sie können sich hier über die Tilgungsfristen informieren: http://www.bussgeld-info.de/ Die Infos befinden sich erst im unteren Teil des Textes, scrollen Sie also ein Stück nach unten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Laura 16. Oktober 2014, 9:40

    Guten Tag,

    ich wurde in einer Baustelle innerorts mit ca. 15 km/h zu viel geblitzt. Befinde mich zudem noch in der Probezeit. Wird eine Baustelle gesondert gerechnet? Oder wird tatsächlich nur in innerorts und außerorts unterschieden? Was kann auf mich zukommen?

    Vielen Dank schon einmal für die Antwort.

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 13:54

      Hallo Laura,

      es gibt keine besonderen Regelungen für Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Baustellen, aus diesem Grund können Sie die gewünschten Informationen der obigen Tabelle entnehmen. Auf Ihren Führerschein wird das Delikt jedoch keinen Einfluss haben. Geschwindigkeitsüberschreitungen gelten erst ab 21 km/h als sogenanntes “A-Delikt”, das mit einem sofortigen Führerscheinentzug verknüpft ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Claudia 16. Oktober 2014, 14:09

    Kurze Frage, 20-25 kmh zu schnell, außerorts und telefoniert. Was kommt auf mich zu?
    Danke &Grüße

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 13:52

      Hallo Claudia,

      in der obigen Tabelle finden Sie die gewünschten Informationen bezüglich der Geschwindigkeitsüberschreitung. Hier finden Sie die Strafen für das “Handy am Steuer”: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-sicherheit/ Die Strafen für diese beiden Vergehen addieren sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ronny 16. Oktober 2014, 14:46

    Hallo liebes Team,
    ich habe eine Anhörung erhalten, auf der eine
    Geschwindigkeitsübertretung von 23 km/h vorgeworfen und als 2. Punkt, dass ich
    nicht angeschnallt war.
    Frage: Dürfen 2 Vergehen auf einer Anhörung, vorgeworfen werden?
    Ich habe mal gehört, dass die Bußgeldstelle sich für ein Vergehen entscheiden muss,
    ansonsten müssen sie die Forderung zurückziehen.
    Danke für ihre Hilfe

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 13:48

      Hallo Ronny,

      natürlich ist es möglich, dass auch zwei Vergehen geahndet werden, wenn nicht nur eines begangen wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jessica 17. Oktober 2014, 13:33

    Hallo, ich bin mit 70 ( erlaubt waren 80) durch eine Baustelle gefahren und würde evtl. Geblitzt. Was kommt da auf mich zu bzw. Kommt überhaupt was auf mich zu? Lg

    • bussgeld-info 20. Oktober 2014, 13:38

      Hallo Jessica,

      in der obigen Tabelle finden Sie die gewünschten Informationen. Für Baustellen gelten keine anderen Regeln.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Maria 21. Oktober 2014, 14:04

    Bin ca. 10 m nach Ortseingangsschild mit 59 km/Std. geblitzt worden (56 km/Std. nach Abzug) und habe Bußgeldbescheid über 15 Euro zuzüglich 28,50 Euro Gebühren erhalten. Ist das rechtens ?

  • Schäfer 22. Oktober 2014, 9:35

    Hallo,

    ich wurde mit 101 km/h in der 70er Zone geblitzt. Strafzettel kam schon, allerdings stand nur ganz unauffällig auf der Rückseite, dass es einen Punkt gibt. Bin noch in der Probezeit, daher rechne ich mit einem Aufbauseminar. Meine Frage ist allerdings, muss das nicht irgendwo wenigstens kurz erwähnt werden. So wie alles weitere werden wir Ihnen noch schicken oder so etwas. Da stand NIRGENS etwas von einem Aufbauseminar. Woher soll man dann Bescheid wissen?

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 11:06

      Hallo,

      die Einladung zum Aufbauseminar erhalten Sie noch gesondert. Da hier keine Verjährungsfrist besteht, können die Behörden sich hierfür mehr Zeit lassen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Johannes 22. Oktober 2014, 12:36

    Hallo, ich bin innerorts mit 76 km und mit Rararpistole gemsessen worden.

    Nach Abzug der Toleranz 3 km bleiben 73 km. Ich wurde gefragt, ob ich diesen Verstoß zugebe, was ich bejahte, was sollte ich denn sonst tun. Der Polizist hielt mir noch ganz stolz sein Meßgerät vor die Nase, woher soll ich wissen ob diese Messung von mir stammt?

    Nun kommt die Rechnung 188,50 € obwohl in der Tabelle nur 80.- € empfohlen werden ? Wurde der Betrag nun wegen Vorsatz und Eingestehens verdoppelt ?

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 11:08

      Hallo Johannes,

      ja, das ist möglich. Das Bußgeld könnte aufgrund vorsätzlichen Handelns verdoppelt worden sein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Gufama 22. Oktober 2014, 14:04

    Hallo
    ich habe wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn einen Punkt in Flensburg erhalten.+
    In Flensburg bin ich bisher noch nicht aktenkundig gewesen.
    Frage: wie lange bleibt dieser Punkt stehen (wenn ich kein weiteres Verkehrsvergehen begehe) ?
    Tschüss und Danke für Antwort.

  • Schäfer 23. Oktober 2014, 10:04

    Hallo,

    ich wurde außerorts mit 31 km/h zu schnell mit einer Laserpistole kontrolliert. Die haben mich direkt rausgezogen und ich musste etwas unterschreiben, ansonsten hätte ich quasi gesagt ich war es nicht und hätte meinen Rechtsanwalt hinzugezogen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich noch in der Probezeit bin. Wie genau sind denn diese Laserpistolen? Und ich kann nicht sagen, dass z.B. meine Mutter gefahren ist oder? Am Ende heißt es dann noch, dass ich eine Falschaussage gemacht habe.

    Was ich allerdings ziemlich dumm finde, ist dass in meinem Bußgeldbescheid nicht einmal eine winzig kleine Anmerkung über das Aufbauseminar steht. Und der Punkt stand auch nur unauffällig in einem Satz auf der Rückseite. Ziemlich unübersichtlich, finde ich.

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 11:00

      Hallo,

      Sie können immer Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen, auch wenn Sie bereits eine Aussage gemacht haben. Die Einladung zum Aufbauseminar erhalten Sie gesondert.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jessica 23. Oktober 2014, 12:41

    Hallo, ich habe eine Frage. Und zwar was passiert wenn man durch eine Baustelle fährt wo 60 erlaubt ist, aber mit 92 kmh geblitzt wird? Bekommt man da den Führerschein weg oder gibt es da ausnahmen wenn man im Handwerk tätig ist und das Auto der wichtigste Bestandteil ist?

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:58

      Hallo Jessica,

      solche Ausnahmeregeln bestehen nicht.
      Es fallen die Strafen an, die in obiger Tabelle aufgeführt sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mike 24. Oktober 2014, 15:29

    hallo,
    hab mal ne frage…
    wenn ich geblitzt werde, haben dann die beamten gleich ein formular über den ordentlichen aufbau und bedienung des eingesetzten blitzgerätes für mich parat, auf das ich mich gerichtlich berufen kann? da mir ja auch die bedienungsanleitung nach dem urteil des Amtsgericht Heidelberg (AG) vom 31.10.2011 (Az.: 3 OWi 510 Js 22198/11) auszuhändigen ist, dürfte das doch kein problem sein oder?
    lg

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:54

      Hallo Mike,

      über die genaue Funktionsweise der Blitzer wollen die Hersteller nicht zu viel an die Öffentlichkeit weitergeben. Deswegen ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie bereits von den zuständigen Polizeibeamten diese Auskunft erhalten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alice 24. Oktober 2014, 16:57

    Hallo, ich wurde außerorts mit 94 km/h geblitzt Toleranz wurde auch abgezogen also sind es insgesamt (festgestellte Geschwindigkeit) : 91 km/h. Allerdings befinde ich mich in der Probezeit , ich würde gerne wissen ob es trotzdem sein kann das ich ein aufbauseminar machen muss ? Denn im tabellenergebnis zeigt es nur an das ich 70€ Zahlen muss was auch stimmt und einen Punkt kriege .

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:48

      Hallo Alice,

      ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h fällt ein Aufbauseminar an, und auch die Verlängerung der Probezeit wird dann vorgenommen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Maria 24. Oktober 2014, 19:14

    Wurde ca. 10 m nach Ortseingangsschild mit 59 km/h geblitzt (56km/h nach Abzug) und habe Bußgeldbescheid über 15 Euro erhalten zuzüglich 28,50 Gebühren. Ist das rechtens ?

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:47

      Hallo Maria,

      die Bearbeitungsgebühren können bei einem kleineren Bußgeld durchaus das Bußgeld selbst übersteigen. Regional unterscheiden sich die Bearbeitungsgebühren; aber 28,50 Euro können schon anfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sascha 25. Oktober 2014, 8:39

    Hallo, ich wurde am 30.6 innerhalb geschlossener Ortschaften mit 23 kmh zuviel geblitzt. Nun kam wieder Post, diesmal wurde ich mit 23 kmh zuviel außerhalb geschlosssener Ortschaften geblitzt. Zwischendrin gab es noch ein vergehen mit 6 kmh zuviel….habe ich mit Konsequenzen wie Entzug der Fahrerlaubnis zu rechnen?

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:46

      Hallo Sascha,

      nein, einen dauerhaften Entzug der Fahrerlaubnis müssen Sie nicht befürchten. Die Geldstrafen können aber höher ausfallen, wenn Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” unterstellt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • julia 25. Oktober 2014, 21:18

    Hallo,
    wurde nach nun 5 Jahren Führerschein das erste mal geblitzt. -.-
    Auf der Autobahn. Aus einem Grund den ich jetzt nicht nachvollziehen kann waren da wohl nur 80km/h erlaubt. Ich bin 105 km/h gefahren.
    Abzüglich der Toleranz sind das 21 km/h zu schnell. Das heißt wegen 1km/h zu viel muss ich 40 Euro mehr zahlen und bekomme einen Punkt.
    Lässt sich da irgendwas machen? Ich weiß ja nicht..
    Auf einer anderen Seite hieß es man soll nicht gleich nachgeben und kann Anwalt beautragen und so, aber zu schnell ist nun mal zu schnell oder nicht?

    Und gibt es die Möglichkeit den Betag abzuzahlen wenn man es nicht mit einmal Zahlen kann.
    Wisst ihr das?

    Vielen Dank,
    LG Julia

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 11:09

      Hallo Julia,

      unter gewissen Umständen ist eine Ratenzahlung möglich. Diese können Sie mit der Bußgeldbehörde vereinbaren. Einspruch können Sie immer einlegen, wenn Sie der Meinung sind, dass die Messung falsch war. Ob Sie Erfolg mit dem Einspruch haben, steht aber auf einem anderen Blatt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jörg 26. Oktober 2014, 19:03

    Was passiert mit meinen alten Punkten vor der neuen Reglung? Wann werden diese alten Punkte verjähren?
    Nach dem alten System habe ich Punkte, die sind schon 5 Jahre alt.

    Lg

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:43

      Hallo Jörg,

      je nach Schwere der Tat verfallen die Punkte nach dem neuen System nach 2,5 bis 10 Jahren. Weitere Infos finden Sie hier: http://www.bussgeld-info.de/ Die alten Punkte werden hierbei ins neue System übertragen, und die neuen Tilgungsfristen werden angewendet.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • lupapa 27. Oktober 2014, 1:02

    Hallo. Was passiert wenn ein Schweizer in einer 30er Zone geblitzt wird mit ca. 56 km/h? Kommt einfach eine Busse nach Hause in die Schweiz oder wird es der Schweizer Polizei gemeldet?
    LG aus der CH

    • bussgeld-info 27. Oktober 2014, 10:42

      Hallo,

      Sie werden wohl einen Bußgeldbescheid aus der Schweiz erhalten, den Sie auch bezahlen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hermie 27. Oktober 2014, 1:38

    Ich hab mal nen Frage, wie ist es wenn man mit zu viel Alkohol zu schnell fährt so 80 statt 30 in der Zone wos ned schneller erlaubt is…hab gehört nen freund hat das gemacht…habt ihr tipps? der wurde nähmlich erwischt!!

  • Daniela 29. Oktober 2014, 16:25

    30kmh innerhalb geschlossener Ortschaft zu viel plus nicht angeschnallt was kommt da auf uns zu?.

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:54

      Hallo Daniela,

      zusätzlich zu den Strafen aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung – die Sie der obigen Tabelle entnehmen können – müssen Sie damit rechnen, noch ein Bußgeld von 30 Euro entrichten zu müssen. Falls noch unangeschnallte Kinder im Auto waren, kommen noch weitere Bußgelder auf Sie zu. Dies können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-sicherheit/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marius 29. Oktober 2014, 18:26

    Hallo liebes Bußgeld-Team,

    mir ist etwas selten dämliches passiert.

    Ich wurde im Juli ausserorts mit 31km/h zuviel geblitzt, dabei wurde ich mit Bußgeld und 1Punkt bestraft.

    Aber jetzt wurde ich innerhalb der letzten 10 Tage 2mal in der 30er Zone mit jeweils maximal 10km/h zu viel geblitz aus “Autoblitzern”. Was hat dies für Folgen für mich ? muss ich mit einem Führerscheinentzug rechnen? Oder einem Fahrverbot ( Wäre doof da ich als Monteur beruflich auf den FS angewiesen bin)

    Würde mich über schnelle Hilfe freuen!

    Viele Grüße
    Marius

    • bussgeld-info 6. November 2014, 11:12

      Hallo Marius,

      mit einem Fahrverbot müssen Sie noch nicht rechnen. Im schlimmsten Fall wirft die Bußgeldbehörde Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vor, worauf Ihre Bußgelder sich vergrößern.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Fränkie 30. Oktober 2014, 20:45

    Hallo, bin auf einer Autobahnauffahrt, wo man wirklich erst mal nur 40 fahren kann und aber auch nur 40 vorgeschrieben sind, dann die Beschleunigungsspuren und die Autobahn vor mir… gibt man natürlich laangsam Gas.
    100 Meter weiter dann der Blitz und das ende der 40er Zone. Kann man dagegen angehen oder nicht? ich bin doch in diesem Sinne kein Raser, oder? Meiner Ansicht nach ist das absolute Abzocke.

    • bussgeld-info 6. November 2014, 11:10

      Hallo,

      es gibt Richtlinien, nach denen ein Blitzer nicht in unmittelbarer Nähe eines Verkehrszeichens bezüglich der Geschwindigkeitsreduktion aufgestellt werden darf. Ob es sich in Ihrem Fall jedoch lohnt, Widerspruch einzulegen, das kann Ihnen nur ein Anwalt sagen. Wir können Ihnen hier keine Rechtsberatung anbieten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dirk Alten 1. November 2014, 11:16

    Hallo,
    wenn ich innerhalb Deutschlands mit meinem Wohnwagen kontrolliert werde und bin statt 80 km/h 100 km/h auf der Autobahn gefahren. Mit welcher Strafe hätte ich zu rechnen?
    Der Wowa besitzt eine 100er Plakette. Lediglich passt das Verhältnis: Zugfahrzeug / Anhänger nicht. Der Hänger hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 2 to. Das Zugfahrzeug wiegt leer aber “nur” 1.895 kg.

    • bussgeld-info 6. November 2014, 11:02

      Hallo Herr Alten,

      die Sanktionen für die Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie der obigen Tabelle entnehmen, oder durch den Bußgeldrechner ermitteln.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andre 1. November 2014, 12:15

    Hallo ich hab mal ne frage wurde mal mit alkohol am steuer erwischt 0,6 hatte 1 monat fahrverbot und das in der probezeit dann wurde sie verlängert und hatte ein besondered aufbausiminar wegen dem alkohol jetzt 1 jahr später wurde ich mit 109 in 80 iger zone geblitzt muss ich dann noch mal das normale aufbausiminar machen oda was sind jetzt die folgen und falls ich nochmal beblitz werde bis zum ende meiner probezeit

    MFG

    • bussgeld-info 6. November 2014, 11:00

      Hallo Andre,

      Sie erhalten eine Verwarnung und können ein weiteres Aufbauseminar (ein fahrpsychologisches Training) besuchen, dies ist aber nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Homa 2. November 2014, 8:53

    Hallo,

    mein Mann wurde telefonierend innerhalb einer Ortschaft geblitzt mit 11 km/h mehr Geschwindigkeit nach Abzug der Toleranz. Wie hoch wäre das Bußgeld und wie viele Punikte würde er erhalten?
    Danke

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:56

      Hallo,

      hierbei fallen zunächst die normalen Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitung an, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können. Zusätzlich kommt ein Bußgeld aufgrund des Vergehens “Handy am Steuer” auf Ihren Mann zu: 60 Euro Bußgeld und ein Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • krzysztof 3. November 2014, 0:13

    hallo,was passert wenn in 50er Zone geblzt wird mit ca.74km.Ich noch in der Probezeit bin?

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:54

      Hallo,

      Sie müssen in diesem Fall ein Aufbauseminar besuchen. Zudem wird Ihre Probezeit um 2 Jahre verlängert. Dazu fallen die normalen Sanktionen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung an. Diese können Sie der obigen Tabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Micha 3. November 2014, 12:22

    Hallo,
    ich wurde im Sep. mit 21 KM/h außerhalb geschlosssener Ortschaften geblitzt bekamm ein Punkt und 80 €.
    Wenn ich jetzt noch mal mit 25 KM/h geblitzt werde droht dann ein Entzug der Fahrerlaubnis ?.

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:53

      Hallo Micha,

      nein, einen Entzug der Fahrerlaubnis müssen Sie in diesem Fall nicht befürchten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andreas Gräupel 4. November 2014, 10:37

    Hallo,
    ich habe außerorts die Geschwindigkeit um 25 Stundenkilometer überschritten. Laut Bußgeldrechner ergibt das ein Bußgeld von 70 Euro. Ich soll nun 105 Euro zahlen! Kann das Ordnungsamt (Bielefeld) das Bußgeld so hoch ansetzen, wie es möchte? Gibt es keinen für alle Bußgeldstellen verbindlichen Kostenkatalog?
    VG Andreas

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:50

      Hallo Herr Gräupel,

      Sie müssen zusätzlich zum Bußgeld noch eine Bearbeitungsgebühr bezahlen. Gesetzliche Vorschriften zu dieser Gebühr stehen im Ordnungswidrigkeitengesetz. Die Bearbeitungsgebühr unterscheidet sich regional.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Andreas Gräupel 7. November 2014, 18:17

        Danke für die schnelle Antwort!
        Die 105 Euro sind allein die Geldbuße wegen der begangenen Ordnungswidrigkeit! Zusammen mit der Bearbeitungsgebühr muss ich 133,50 Euro zahlen. Das wundert mich, weil der Bußgeldrechner auf dieser Seite ein anderes Ergebnis ausspuckt.
        VG von Andreas

        • bussgeld-info 10. November 2014, 10:31

          Hallo Herr Gräupel,

          der Bußgeldrechner berücksichtigt die Bearbeitungsgebühr nicht, da diese regional nicht einheitlich gestaltet sind. Er gibt nur die Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog – wie sie dort aufgelistet sind – wieder. Aus diesem Grund kommt die Differenz zwischen Ihrem Bußgeld und tatsächlich eingeforderter Summe zustande.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Georg 4. November 2014, 21:27

    Hallo, ich hätte da auch mal eine Frage. Ich bin Innerorts mit Abzug 33km/h zu schnell gefahren. Ich war hier in einer Ausnahmesituation da ein vor mir plötzlich Abbiegender PKW ohne Blinker plötzlich bremste. Ich entschied mich für ausweichen auf die rechte Spur und musste kurzfristig meine Geschwindigkeit auf Grund eines nachfolgendes Fahrzeug erhöhen. Das war der Moment wo der Blitzer war.
    Schöne Grüße

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:49

      Hallo Georg,

      eventuell können Sie hier “Augenblicksversagen” geltend machen. Doch wir können Ihnen hier keine Rechtsberatung anbieten, diese müssten Sie sich bei einem Anwalt holten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sebastian Hilbert 5. November 2014, 9:30

    Hallo,

    ich wurde im April 2014 mit 41kmh zu schnell innerorts erwischt. 200 2Punkte 1 Monat Fahrverbot. Ich habe den Führerschein im Juni abgegeben.
    Im August bin ich nun wieder auf der Autobahn geblitzt worden. Nach toleranzabzug 22kmh zu schnell.
    Was droht jetzt?

    Danke
    Mfg

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:47

      Hallo Herr Hilbert,

      es drohen Ihnen die regulären Strafen, jedoch können die Behörden Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vorwerfen, worauf sich das Bußgeld noch erhöht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mathias 5. November 2014, 13:50

    Hallo ,

    ich wurde auf der Autobahn mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt (22 km/h nach Abzug der Toleranz)
    und hatte mein Handy am Ohr. Werden die Strafen seit 2014 zusammengerechnet ? Früher stand Telefonieren im Konkurrenzverhalten zur überhöhten Geschwindigkeit.

    Vielen Dank !

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:43

      Hallo Mathias,

      die beiden Vergehen addieren sich und Sie bekommen für beide Verstöße Bußgelder und Punkte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sophia 5. November 2014, 17:47

    Hallo allerseits,

    ich wurde ziemlich sicher am 20.10.2014 geblitz mit ca 63 km in einer 50er Zone – soweit ich weiß kam bisher noch kein Bescheid, da es nicht mein Auto war.
    Nun wurde ich heute anscheind in einer 30er Zone mit 43 geblitzt, mit dem selben Auto.
    Nun wollte ich fragen ob ich dann als wiederholungstäter gelte?
    Ob sich etwas ändert wenn der Bescheid vom 1. mal doch schon eingegangen ist?
    und ob es für den Fahrzeughalter irgendwelche folgen hat?

    Danke sehr und schöne Grüße

    Sophia

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:42

      Hallo Sophia,

      der Bußgeldbescheid kam wahrscheinlich deswegen noch nicht, da die Behörden noch den Fahrer ermitteln. Dies kann einige Wochen dauern. Für den Fahrzeughalter ändert sich nichts, da in Deutschland bei Geschwindigkeitsverstößen keine Hafter-Haltung gibt. Das Bußgeld muss hier stets der Fahrer bezahlen. Deswegen wird ja beim Blitzen ein Beweisfoto vom Fahrer gemacht.
      Theoretisch können ihnen die Behörden aufgrund der mehrmaligen Verstöße “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vorwerfen, worauf sich das Bußgeld erhöht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Zeynep 5. November 2014, 20:51

    Hallo , ich wurde heute geblitz innerhalb der geschlossener Ortschaft also 50 waren erlaubt und ich bin 100 gefahren . Meine Probezeit ist schon vorbei so ca. Vor 2-3 Wochen bin ich raus aus der Probezeit was kann ich jetzt erwarten was kommt auf mich zu

    • bussgeld-info 6. November 2014, 10:37

      Hallo,

      da Ihre Probezeit bereits vorbei ist, kommen auf Sie die regulären Strafen zu, die Sie der obigen Tabelle entnehmen können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hermie 6. November 2014, 0:28

    danke ;)

  • Henry 7. November 2014, 0:11

    Hallo,
    ich wurde innerhalb eines Monats wiederholt geblitzt.
    – 4x mit ca. 5-15km/h zu schnell (2x innerorts innerhalb von 1km ohne abzubremsen)
    – 1x mit handy am Ohr außerorts (mit ca. 10km/h zu schnell)
    – 1x mit 28 km/h zu schnell (diese Rechnung ist bisher die einzige, die da ist)

    Ich rechne mit 2 Punkten insgesamt (bischer hatte ich keine und wurde auch nie geblitzt).

    Ebenso fürchte ich ein Fahrverbot für einen Monat.
    Kommt dieses auf jeden Fall oder hängt es von einer individuellen Entscheidung eines Sachbearbeiters ab?

    danke!!

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:35

      Hallo Henry,

      normalerweise wird in Ihrem Fall kein Fahrverbot fällig, da dieses erst in folgendem Fall verhängt wird: wenn Sie 2 Mal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwinidgkeitsüberschreitung von 26 km/h erwischt wurden. Das ist bei Ihnen nicht der Fall.
      Allerdings könnte die Häufung der Verkehrsordnungswidrigkeiten innerhalb eines Monats dazu führen, dass die Behörden bei Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vermuten, was zu einer Erhöhung des Bußgeldes führen würde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Henry 10. November 2014, 12:58

        Danke Ihnen und Euch für die Antwort!

  • Helena 7. November 2014, 15:16

    Hallo,
    mein Mann wurde geblitzt. Er hat die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften um 17km/h (nach Toleranzabzug) überschritten. Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug) war 97km/h, die zulässige Geschwindigkeit war 80 km/h.
    Er war mit seinem PKW und Anhänger gefahren. Laut der Tabelle müsste er nur 30€ bezahlen.

    Laut Schreiben, das er bekommen hat, muss er 70EUR Geldbuße +25 EUR Gebühr +3,50 EUR Auslagen zahlen + er hat 1 Punkt bekommen.
    Könnten Sie mir bitte den Grund für diese Geldstrafe erklären?

    • bussgeld-info 7. November 2014, 17:31

      Hallo Helena,

      der Grund für das erhöhte Bußgeld ist, dass Ihr Mann mit Anhänger fuhr. PKWs, an die ein Anhänger gekoppelt wurde, dürfen nur 80 km/h fahren. Bei Überschreitung werden die Strafen für LKW-Fahrer fällig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • P.B. 7. November 2014, 17:54

    Guten Tag,
    Ich wurde heute auf dem Heimweg 2 mal geblitzt einmal außerorts mit 120 statt der erlaubten 80 und einmal auf der autobahn mit ca 120 statt 100 muss ich jetzt mit beidem rechnen oder nur das schlimmere vergehen? Ich habe mal gehört das man nur einmal zur verantwortung gezogen wird wenn es auf der sleben strecke geschieht. MFG P:B:

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:33

      Hallo,

      es ist möglich, dass die beiden Vergehen in “Tateinheit” abgehandelt werden, das also nur einmal die Strafe gezahlt werden muss. Dies hängt davon ab, wie weit die beiden Messpunkte voneinander entfernt sind. Es ist auch möglich, dass beide Vergehen gesondert behandelt werden und Sie zweimal die Bußgelder bezahlen müssen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • miro 7. November 2014, 23:47

    Hallo, mein Sohn wurde geblitzt. Er hat die zulässige Hochstgeschwindigkeit innenorts um 40km/h uberschritten.
    Er hat noch probezeit. Was soll er erwarten?
    Danke.

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:43

      Hallo Miro,

      neben den üblichen Sanktionen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung – die Sie der obigen Tabelle entnehmen können – wird bei dieser Geschwindigkeitsüberschreitung auch die Probezeit verlängert (um 2 Jahre). Zudem muss Ihr Sohn ein Aufbauseminar besuchen, damit er seinen Führerschein behalten darf.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wilfried 8. November 2014, 19:52

    Bin innerhalb eines Jahres beim 1. Mal mit 41 zu schnell geblitzt worden, jetzt 26 zu schnell. Ist es richtig, dass ein Fahrverbot erst über 26 erfolgt?

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:25

      Hallo Wilfried,

      das ist korrekt. Wurden Sie zweimal im Jahr mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h erwischt, wird ein Fahrverbot von 1 Monat ausgesprochen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alexandra 9. November 2014, 21:20

    Hallo. Ist z.B. die 21 bis 25 km/h schon minus die Toleranzgrenze oder wird die da noch abgezogen?

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:04

      Hallo Alexandra,

      in den Grenzwerten aus der Tabelle ist die Toleranz bereits abgezogen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peter 10. November 2014, 9:50

    Guten Morgen,

    ich wurde 10 Jahre nicht Geblitzt…… Glück gehabt :-)

    Jetzt wurde ich innerhalb von 8 Wochen 2 x Geblitzt.

    1x Autobahn mit 1 Punkt und €70,- und jetzt kam noch ein Bescheid / Fragebogen mit Innerorts 70 km ich war bei 94 nach Toleanzabzug.
    Mir sagte jetzt jemand ich müsse den Führerschein für 4 Wochen abgeben, stimmt das?

    Danke und Gruß

    Peter

    • bussgeld-info 10. November 2014, 10:01

      Hallo Peter,

      ein “außerplanmäßiger” Führerscheinentzug kann verhängt werden, wenn Sie zweimal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h erwischt worden sind. Falls dies in Ihrem Fall zutrifft, müssen Sie den Führerschein tatsächlich für 1 Monat abgeben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Haiko 10. November 2014, 18:25

    Hallo,

    Erste mal in 22 Jahre ‘erwischt’, im Dunkel, 120 km/h übersehen, 46 km/h zu schnell gefahren. Habe 1 Monat Fahrverbot bekommen. Gibt es noch Sondernmassnahmen wegen ‘Stress’? Auto war liegen geblieben, 3 Junge Kindern im Auto, endlich nach 4 Stunden einen Mietwagen bekommen, baby hatte hunger… Ich fahre normalerweisse nie so schnell :-(
    Ich brauche meinen Auto wegen meinen Arbeit…

    Danke & Gruß,
    Haiko

    • bussgeld-info 11. November 2014, 12:20

      Hallo Haiko,

      bei einem besonderem Härtefall ist es möglich, ein Fahrverbot in eine Geldstrafe umzuwandeln. Ein Einspruchsverfahren gegen den Bußgeldbescheid ist hier aber keinesfalls immer erfolgreich. Wenden Sie sich an einen Anwalt, und lassen Sie sich über Ihre Möglichkeiten beraten. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit, den Zeitpunkt des Fahrverbots auf eine für Sie günstigere Zeit zu verschieben. Dazu müssen Sie Ihre zuständige Bußgeldbehörde fragen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • sultani 10. November 2014, 21:54

    Hallo
    Mein fruend ich würden heute von kriminal Polizei angehalten weil wir zu schnell waren anstatt 60km unter die tunnel120km und der kriminalpolizei meinte zur mir du muss dein Führerschein fur 3 Monaten abgeben. Kriminalpolizei wollte uns aber nicht das beweis video als ich fragte .
    ich glaube sie habrn kein beweis video .mein frage ist was soll ich machen wenn ich brief bekomme .ich glaube nicht das sie beweis video haben von mir

    • bussgeld-info 11. November 2014, 12:08

      Hallo,

      Sie haben dann die Möglichkeit, bei der Bußgeldstelle Akteneinsicht zu beantragen, dann können Sie sich ansehen, auf welchen Beweisen der gegen Sie erhobene Vorwurf fußt. Dazu müssen Sie jedoch zunächst den Bußgeldbescheid abwarten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marcel 10. November 2014, 22:04

    Hallo, ich wurde dieses Jahr (nach dem 1. Mai) geblitzt (über 21 km/h) zusätzlich kam natürlich das Bußgeld.Über Punkte wurde ich nicht informiert.
    Leider ist mir dies wieder passiert und wurde mit über 21 km/ h innerorts geblitzt.
    Was passiert nun? Punkte?
    Bekomme ich Fahrverbot?
    Wann verjähren dann die Punkte?

    Danke und Gruß
    Marcel

    • bussgeld-info 11. November 2014, 12:06

      Hallo Marcel,

      ein Fahrverbot fällt nicht an, da dieses erst dann verhängt wird, wenn jemand zweimal innerhalb von einem Jahr mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h erwischt wurde. Wie viele Punkte Sie haben, das können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Sie können sich auch an das KBA wenden, und dort Ihren aktuellen Punktestand erfragen.
      Die Punkte verjähren je nach Schwere des Vergehens nach 2,5, 5 oder 10 Jahren. In Ihrem Fall wahrscheinlich bereits nach 2,5 Jahren, da Sie wahrscheinlich nur jeweils 1 Punkt für die beiden Vergehen bekamen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Steffen 11. November 2014, 16:36

    Es stimmt nicht, dass in Deutschland aufgrund der geltenden Richtgeschwindigkeit (bei ca. 55% aller Autobahnen, der Rest hat ein starres bzw. flexibles Tempolimit) “weitaus mehr Unfalltote als in Ländern mit Tempolimit ” gibt – das Gegenteil ist der Fall:

    “Pro Milliarde Fahrzeugkilometer kamen hierzulande 2004 3,22 Menschen ums Leben. In Österreich, wo bereits ein Tempolimit von 130 km/h gilt, liegt die Zahl bei 4,8 Verkehrstoten. Dass strenge Tempolimits nicht zwangsläufig zu weniger Toten führen, zeigen auch die Beispiele Belgien, USA oder Japan. Dort lag die Getötetenrate im Jahr 2004 bei 6,19 (Belgien), 5,22 (USA) und 4,01 (Japan).”
    Quelle:
    MVregio Landesdienst vom 20.09.2005

    2012 sah das so aus: Belgien 7,7; Japan 7,2; USA 6,9; Österreich 6,2; Kanada 5 und Deutschland 4,1.
    Weniger haben nur noch GB/Irland, Finnland und Dänemark.
    Quelle: statista.com

  • Kevin 11. November 2014, 17:58

    Hi,

    ich habe heute Bescheid bekommen das ich nach Toleranzabzug 30 km/h zu schnell war in einer 70 km/h Zone außerorts.
    Ich bin noch in der Probezeit. Muss ich jetzt zu 100% ein Aufbauseminar machen?! Oder bekomme ich lediglich die 2 Jahre Verlängerung?
    Und wenn, was kostet so ein Aufbauseminar?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 13:03

      Hallo Kevin,

      ja, ein Aufbauseminar ist nun verpflichtend, da Ihnen sonst der Führerschein entzogen wird. Die Kosten sind nicht einheitlich, aber normalerweise liegen die Kosten zwischen 250 bis 500 Euro.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nina 11. November 2014, 22:47

    Hallo, ich habe heute einen Blitzerfoto bekommen. Da steht oben links die Messung der Tag ect alles drauf.
    Wird von diesem Wert noch die Toleranz abgezogen ?

    Da das Fahrzeug nicht auf mich zugelassen ist, muss zuerst der Fahrer ermittelt werden.
    Ich würde gerne wissen was auf mich zukommt. Da sonst nichts auf dem Fragebogen steht. Kein Tatvorwurf ect.
    Kann ich mit -3 km rechnen. Oder den Wert nehmen der auf dem Foto steht ???

    LG
    Nina

    • bussgeld-info 17. November 2014, 13:02

      Hallo Nina,

      die Toleranz wird noch von der Messung abgezogen, also können Sie mit einem Abzug von weiteren 3 km rechnen.
      Die Behörden werden nun den Fahrer ermitteln, und an diesen das Bußgeld weiterleiten. Machen Sie die Behörde darauf aufmerksam, dass Sie eindeutig nicht auf dem Foto zu erkennen sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Robert 12. November 2014, 13:30

    Hallo, ich wurde im August auf der Autobahn mit 27 km/h zu viel geblitzt.
    In der Tabelle oben stehen 80€ + 1 Punkt.

    Jetzt meine Frage: wird der Punkt einfach in Flensburg registriert oder bekommt man da ein Schreiben?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:57

      Hallo Robert,

      ein Schreiben bekommen Sie erst, wenn bereits mehrere Punkte auf dem Flensburger Konto vermerkt sind. Die ersten 4 Punkte werden ohne weitere Mitteilung vermerkt, beim 5. Punkt gibt es eine Verwarnung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • eisenhuth 12. November 2014, 16:36

    guten tag, heute hat meine frau einen zeugenfragebogen bekommen, sie ist halter des fahrzeuges,welches in der 50-er zone innerorts geblitzt wurde.Festgestellte geschw. 23 nach abzug der toleranz. auf dem foto sieht es fast so aus als sei ich gefahren.meine frau kann sich jedoch daran nicht mehr erinnern, (sie bekommt zur zeiz die 12-te chemo und hat ganz andere Sorgen.kann sie n von ihrem zeugnisverweigerungsrecht gebrauch machen? wäre das ratsam? ich hatte und habe übrigens bis jetz nach 24 jahren noch keine punkte

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:55

      Hallo,

      wir dürfen Ihnen hier leider keine rechtliche Beratung geben. Dennoch einige Hinweise:
      Ihre Frau muss im Anhörungsbogen keine Angaben zum Vergehen machen und sich somit hier auch nicht selbst belasten. Lediglich die Personalien müssen angegeben werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mickylocke 12. November 2014, 17:53

    Hallo, ich wurde am Fr. 31.10 mit ca 29km/h zu schnell innerorts geblitzt ( noch kein Bescheid) und am So 2.11 mit 28km/h zu schnell außerorts geblitzt. (Bescheid heute gekommen). Was wird passieren? Ist mein Schein weg? Oder da noch nichts rechtskräftig war nur die Punkte und Strafe?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:52

      Hallo,

      keine Sorge: Ihr Führerschein wird Ihnen nicht dauerhaft entzogen! Aber ein Fahrverbot von 1 Monat könnte in Ihrem Fall verhängt werden, da Sie zweimal innerhalb von einem Jahr mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h erwischt wurden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Julian 12. November 2014, 18:36

    Hallo,

    ich wurde in einer Baustelle (in RLP) auf einer Landstraße mit ca. 85km/h bei erlaubten 50km/h zu viel geblitzt und ich frage mich jetzt ob das ein Fahrverbot mit sich zieht? Wenn ja, darf ich mir den besagten Monat aussuchen?
    Mfg Julian

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:47

      Hallo Julian,

      den Zeitpunkt des Fahrverbots können Sie meistens mit Ihrer Bußgeldbehörde koordinieren und auf einen für Sie passenden Monat legen. Wahrscheinlich kommt auf Sie aber kein Fahrverbot zu.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sascha 12. November 2014, 20:24

    Hallo in einer 7kmH Zone bzw verkehrsberuhigt mit knapp 30 kmH geblitzt worden womit muss ich rechnen ?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:45

      Hallo Sascha,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung im verkehrsberuhigten Bereich zieht hohe Strafen nach sich. In Ihrem Fall müssen Sie mit einem Bußgeld von 140 Euro rechnen, zudem fallen 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Claudia 13. November 2014, 20:41

    Ich wurde innerhalb von vier Wochen dreimal geblitzt!Hat das Folgen bis auf das Bußgeld?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:32

      Hallo Claudia,

      möglicherweise wird Ihnen “Beharrlichkeit” oder “Vorsatz” vorgeworfen, was das Bußgeld erhöht. Falls Sie zweimal mit über 26 km/h zu viel fuhren, kann auch ein einmonatiges Fahrverbot die Folge sein.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Oliver 14. November 2014, 17:56

    Hallo,
    Ich wurde heute mit ca 35 km/h in einer 30 Zone geblitzt. Abzüglich der Tolleranz wäre ich also 2 km/h zu schnell gefahren. Schickt die Bußgeldstelle schon für 2 km/h einem Bußgeldbescheid?! Wenn ja müsste dieser doch 15€ betragen oder?

    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:26

      Hallo Oliver,

      ja, die Bußgeldbehörde kann hier bereits einen Bußgeldbescheid verschicken. Aber ob dies wirklich geschieht, ist fraglich! Falls Sie einen Bußgeldbescheid bekommen, müssen Sie 15 Euro Bußgeld bezahlen. Es gibt aber Hoffnung, dass die Behörde diese marginale Geschwindigkeitsüberschreitung nicht ahndet.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Peter Kawlath 14. November 2014, 21:37

    Hallo, wurde innerhalb eines jahres einmal mit 23 kmh auf einem Roller und das 2. Mal im Pkw mit 24 kmh über dem Limit geblitzt. Die Bußgeldstelle will mir jetzt statt 70€ 15€ mehr abknöpfen, aufgrund einschlägiger Voreintragung. Ist das rechtens?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:23

      Hallo Herr Kawlath,

      grundsätzlich ist das zulässig. Sie können natürlich immer Einspruch erheben und Ihre Bedenken gegen das Bußgeld anführen. Ob sich das für Sie lohnt, müssen Sie jedoch selbst entscheiden. Schließlich ist die Erhöhung um 15 Euro noch moderat, und die 70 Euro müssen Sie ja in jedem Fall bezahlen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Elisa 15. November 2014, 12:32

    Hallo, ich habe meinen Bußgeldbescheid erhalten, da ich geblitzt wurde. Der Blitzer war auf der gegenüber-
    liegenden Straßenseite. Ist das rechtens? Ich dachte immer, daß man nur auf der fahrenden Seite geblitzt werden kann.
    Danke und Gruß
    Elisa

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:17

      Hallo Elisa,

      ob dies zulässig ist, das hängt vom Gerät des Modells ab, von welchem Sie gemessen wurden. Sie können bei der Bußgeldstelle das Messprotokoll einsehen und sich dann informieren, ob die Messung zulässig ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tolga 16. November 2014, 16:58

    Hallo, ich wurde gestern innerorts mit 82 km/h ( ohne Toleranzabzug ) geblitzt, obwohl nur 60 erlaubt waren.
    Bin noch in der Probezeit, was für Konsequenzen hat die Geschwindigkeitsüberschreitung für mich?

    • bussgeld-info 17. November 2014, 12:01

      Hallo Tolga,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h zu viel gilt als A-Delikt. Das bedeutet für Fahranfänger: neben dem üblichen Bußgeld wird die Probezeit verlängert. Zudem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen, damit Sie den Führerschein behalten dürfen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rene 18. November 2014, 20:54

    Hallo

    Ich wurde innerorts mit dem PKW mit 27 km/h zu viel geblitzt. Leider zum 2ten mal in diesem Jahr(durch Unachtsamkeit). Das bedeutet doch 1 Monat Fahrverbot oder ?
    Wenn ja kann man das Fahrverbot in eine Geldstrafe umwandeln ? Weil auf den Führerschein bin ich beruflich angewiesen. Ein Fahrverbot wäre gleichsetztent mit dem Verlust des Jobs.

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:35

      Hallo Rene,

      richtig, ein Monat Fahrverbot kann die Folge sein. In Ausnahmefällen ist das Umwandeln in eine Geldstrafe möglich. Das ist aber keinesfalls immer möglich und wird individuell entschieden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Daniel 19. November 2014, 12:01

    Hi,

    Ich wurde gestern mit 35 kmh inner Orts geblitzt. Führerschein muss ich abgeben, dass ist klar aber meine frage ist nun:
    Mein letztes Bußgeld mit Führerscheinentzug ist 2 1/2 Jahre her. Muss ich den Führerschein gleich abgeben oder habe eine Frist von einem halben jahr? Und bekomme ich ein höheres Bußgeld?

    MFG Daniel

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:29

      Hallo Daniel,

      den Zeitpunkt Ihres Führerscheinentzugs können Sie meistens mit der Behörde vereinbaren. So können Sie einen Zeitpunkt vorschlagen, in dem Sie nicht auf den Führerschein angewiesen sind.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Rebecca 19. November 2014, 21:36

    Hallo, ich habe da mal eine frage zu verkehrsberuhigten Zonen. Ich wohne in einer 20 er Zone. Die meisten fahren hier aber 40 – 50 kmh. Momentan kämpfe ich darum das in unsere Straße geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden. Verhält es sich bei den Bußgeldern normal wie in geschlossenen Ortschaften oder wird es härter bestraft weil die nicht gerade wenigen Kinder die hier spielen gefährdet werden?

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:24

      Hallo Rebecca,

      die Bußgelder für eine Geschwindigkeitsüberschreitung in einer verkehrsberuhigten Zone fallen in der Tat höher aus, als die normalen Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von beispielsweise 20 km in der verkehrsberuhigten Zone zieht ein Bußgeld von 80 Euro nach sich, sowie einen Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • volker 19. November 2014, 22:07

    ich bin innerhalb 3 wochen dreimal geblitzt worde..habe noch keinen bescheid..1mal 64 innerhalb dann außerhalb 74 bei erlaubten 50 und auf der autobahn ca125 bei 100 erlaubt ..werde ich fahrverbot bekommen ?

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:21

      Hallo Volker,

      Sie werden wahrscheinlich kein Fahrverbot bekommen. Ein Fahrverbot von 1 Monat wird erst dann verhängt, wenn zweimal innerhalb eines Jahres eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h vorlag.
      Es ist jedoch wahrscheinlich, dass aufgrund der Häufung der Vergehen ein höheres Bußgeld festgelegt wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Colin 20. November 2014, 9:05

    Hallo Leute,
    ich wurde mit 27km/h nach abzug der toleranz auserhalb einer ortschaft zu schnell erwischt,
    das heißt bußgeld und punkt…
    aber ich bin noch in der Probezeit, was heißt das genau für mich??

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:20

      Hallo Colin,

      Sie müssen nun ein Aufbauseminar besuchen, zudem wird Ihre Probezeit um 2 Jahre verlängert.
      Dazu kommt noch das übliche Bußgeld für dieses Vergehen. Ihr Führerschein ist zunächst jedoch nicht gefährdert!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jani 21. November 2014, 1:25

    Hallo bin heute auf einer 30 Zone 71 km/h gefahren
    Dabei einen anderen Auto überholt und damit auch sofort
    Geblitzt worden live.
    Bin auf 4 Jahre probe zeit Verlängerung
    Und habe 2 punkte in Flensburg
    Bitte um Hilfe was mir jetzt droht
    Früherschein Entzug ? Mpu ? Fahrverbot ?

    Bitte um Hilfe

    • bussgeld-info 24. November 2014, 11:08

      Hallo Jani,

      ein erneuter Geschwindigkeitsverstoß in der verlängerten Probezeit zieht eine Verwarnung nach sich, zudem sollten Sie ein Fahrsicherheitstraining besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alexander 21. November 2014, 19:21

    Hallo Bußgeld-Info Team,

    ich habe es mit einem etwas komplizierteren Sachverhalt zu tun. Ich wurde am 30.12.2013 mit ca. 25km/h zu viel geblitzt. Am 01.05.2014 wurde meine bisherigen Punkte in zwei Punkte “umgetauscht” und sind am 05.05.2014 verfallen aber nicht getilgt worden. Das Verfahren zur Tat am 30.12.2013 läuft noch. Nun zu meiner Frage: Was passiert mit den “alten” Punkten, wenn es zu einer Verurteilung kommt. Werden diese wieder verlängert nach altem Recht oder sind diese nun bereits verfallen?

    Vielen Dank & Liebe Grüße,
    Alex

    • bussgeld-info 24. November 2014, 10:54

      Hallo Alex,

      diese werden wohl nochmals “verlängert”, da mit der Tilgungsfrist eine Überliegefrist beginnt und somit die Punkte nicht sofort vom Konto getilgt werden. Genauere Auskunft hierzu erhalten Sie vom KBA. Dort können Sie eine kostenlose Anfrage bezüglich Ihres Punktestandes stellen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Victoria T. 21. November 2014, 23:11

    Hallo, ich bin noch in der Probezeit und wurde jetzt 3x innerhalb eines Monates mit jeweils 17km/h zu viel geblitzt. 2x außerorts und 1x innerorts. Muss ich jetzt mit Punkten rechnen oder komm ich nochmal mit nem blauen Auge davon?

    LG

    • bussgeld-info 24. November 2014, 10:52

      Hallo Victoria,

      Punkte gibt es für diese Vergehen nicht, allerdings kann das Bußgeld höher ausfallen, da man Ihnen aufgrund der Häufung der Verkehrsordnungswidrigkeiten Vorsatz oder Beharrlichkeit vorwerfen kann.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Simon 23. November 2014, 16:41

    hallo
    Habe Führerscheinklasse a1 mit 16 gemacht bin ich dann jetzt mit 18 schon aus der Probezeit?

    • bussgeld-info 24. November 2014, 10:51

      Hallo Simon,

      2 Jahre nach dem Erwerb des Führerscheins sind Sie nicht mehr in der Probezeit. Bis Sie 21 sind, gilt jedoch ein vollständiges Alkoholverbot am Steuer. Ansonsten gelten für Sie die selben Regeln, wie für andere Führerscheininhaber.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hans-Joachim 24. November 2014, 10:30

    “Zu beachten ist, dass bei der Messung einer Geschwindigkeit von unter 100 km/h normalerweise 3 km/h abgezogen werden. Liegt sie über 100 km/h, werden 3% der Geschwindigkeit abgezogen.”
    Diese Aussage ist schlichtweg falsch!
    Bitte informieren sie sich und korrigieren sie diese Auskunft im Interesse der Personen, die ihre Seite zur Informationsgewinnung nutzen.

    MfG

    • bussgeld-info 24. November 2014, 10:45

      Hallo Hans-Joachim,

      danke für Ihren Hinweis! Könnten Sie uns genauere Informationen über die Fehler in dieser Aussage geben?
      Nicht alle Messgeräte verfügen über diese Toleranz, doch normalerweise greift diese Regel. Die Eichtoleranzen werden durch die PTB (Physikalisch-Technische Prüfanstalt) festgelegt. Hierbei kommt es je nach Gerät zu Abweichungen, das ist richtig. Aber die oben genannten Werte sollten einen guten Richtwert abgeben.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hans-Joachim 24. November 2014, 11:16

    Einen guten Richtwert geben ihre Werte zugegebenermaßen ab, manchmal kommts jedoch auf einen Km/h hin oder her an. Da wäre eine GENAUE Ermittlung der zu sanktionierenden Geschwindigkeit dann schon wichtig.
    Tatsächlich sind die Toleranzen, die die Bußgeldbehörden zur Festlegung der Strafe heranziehen, folgende:
    bis 100 Km/h abzüglich 3 Km/h
    101 – 130 Km/h abzüglich 4 Km/h
    131 – 165 Km/h abzüglich 5 Km/h
    166 – 200 Km/h abzüglich 6 Km/h
    201 – 230 Km/h abzüglich 7 Km/h
    231 – 250 Km/h abzüglich 8 Km/h
    Ein Unterschied zwischen innerorts und außerorts, wie auch schon zu lesen war, wird hier nicht gemacht.

    MfG

  • Franziska 25. November 2014, 17:42

    Welche Strafe bekomme ich nach dem neuen Bußgeldkatalog wenn ich außerhalb geschlossener Ortschaften 18km/h zu schnell war? Der Toleranzabzug ist schon passiert.

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:35

      Hallo Franziska,

      ein Bußgeld von 30 Euro ist die Folge.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Kurt 25. November 2014, 18:01

    Hallo,

    mein Sohn (20) ist Fahranfänger, er hat seit ca. 1,5 Jahren den Führerschein. Im Frühjahr 2014 wurde ergeblitzt mit mehr als 25 KM/h zuschnell. Daraufhin machte einen Kursus und bekam so wohl keinen Punkt. Seine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert.
    Jetzt wurde er wieder geblitzt, mit 47 KM/h zu schnell…….was kommt nun auf Ihn zu?

    mfg

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:34

      Hallo Kurt,

      bei dem zweiten A-Delikt in der Probezeit wird Ihrem Sohn zunächst die Teilnahme an einem fahrpsychologischen Training angeboten. Zudem erhält er eine Verwarnung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wala 26. November 2014, 23:30

    Hallo

    ich habe eine frage.wir kommen von Slowakei mein mann ist in Deutschland mit lkw-autotransporter in baustelle geblitzt. auf 60 zone ist er 72 gefahren. was vor strafe kanna er erwarten?

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:22

      Hallo,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 12 km/h innerorts zieht ein Bußgeld von 25 Euro nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • yvonne 29. November 2014, 18:12

    hallo,
    ich bin anfang oktober gelasert worden innerhalb einer ortschaft mit 25 kmh zuviel nach abzug einen punkt und 80 euro okay.
    aber nun mitte novenber auf der autobahn in einer 120 zone mit 141 kmh nach abzug also 21 zuviel. punkt und 80 euro okay.
    meine frage ist weil es innerhalb so kurzer zeit war muss ich da mit führerscheinentzug rechnen?

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:10

      Hallo Yvonne,

      nein, mit einem Führerscheinentzug müssen Sie nicht rechnen. Allerdings können die Behörden Ihr Bußgeld erhöhen, wenn man Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vorwirft, was nach einer Häufung der Vergehen der Fall sein kann.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sandra 30. November 2014, 14:28

    Hallo,
    ich hätte eine frage ich bin heute geblitzt worden, es war außerort erlaubt waren 70 km
    ich bin ca. 76 km gefahren,
    nach dem Busgeld-Info müsste ich 10,00 Euro bezahlen, ich bin aber noch in der Probezeit und diese wurde verlängert wegen zu schnellem Fahren + 1 Monat Fahrverbot. ,
    jetzt meine frage kann es sein, das ich meine Führerschein abgeben muss??

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:08

      Hallo Sandra,

      nein, den Führerschein müssen Sie aufgrund dieser erneuten Geschwindigkeitsüberschreitung nicht dauerhaft abgeben.
      Es bleibt in diesem Fall bei der Geldstrafe.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Tom 1. Dezember 2014, 4:31

    Gibt es einen Weg, das Fahrverbot zu umgehen da Ich den Führerschein beruflich brauche?
    MfG

    • bussgeld-info 1. Dezember 2014, 11:00

      Hallo Tom,

      Sie können Einspruch gegen das Fahrverbot einlegen und Ihre Gründe der Behörde offenlegen. Selten kann ein Fahrverbot so in eine hohe Geldstrafe umgewandelt werden. Ein Anwalt kann Sie bezüglich Ihrer Möglichkeiten beraten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • roman 2. Dezember 2014, 1:15

    Hallo,
    ich habe, jeweils für die Geschwindigkeitsüberschreitung Außerorts, im März 2013 3 “alte” Punkte gesammelt, im Dezember 2013 1 “alten” Punkt, jetzt im November 2014 1 “neuen”. Wie werden die alte Punkte umgerechnet und wann werden die getilgt?
    Gruß

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 11:46

      Hallo Roman,

      die vier Punkte aus dem alten System wurden in zwei Punkte umgewandelt.
      Somit haben Sie insgesamt nun drei Punkte auf dem Konto.
      Nach einer Tilgungsfrist von 2,5 Jahren verfallen die Punkte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Robin 2. Dezember 2014, 2:23

    Hallo wurde heute von einer zivilstreife gefilmt bei erlaubten 60km/h bin ich 93 gefahren innerorts was kommt auf mich zu bin in der probezeit !!!

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 11:39

      Hallo Robin,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 23 km/h stellt ein sogenanntes “A-Delikt” dar. Dies bedeutet, dass die Probezeit um 2 Jahre verlängert wird. Zudem müssen Sie nun ein Aufbauseminar besuchen, damit Sie Ihren Führerschein behalten dürfen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Frank 2. Dezember 2014, 21:59

    Hallo Info Team habe ne frage ich muss den Führerschein abgeben die Tag wegen Geschwindigkeitsüberschreitung und nun haben sie mich mit 18 km/h zu schnell wieder geblitzt was habe ich da zu befürchten an strafe ?? MfG

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 11:38

      Hallo Frank,

      möglicherweise erhalten Sie nun ein höheres Bußgeld, als im Bußgeldkatalog angegeben. Wenn die Behörden Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vorwerfen, steigen die Bußgelder.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Finn Bühring 4. Dezember 2014, 13:03

    Moin ich bin vor ca 5 Wochen geblitzt worden habe eine Strafe von 100€ und ein Punkt eben wurde ich in der Ortschaft mit 10 km/h zu schnell geblitzt. Meine Frage ist der Führerschein jetzt weg?
    Lg

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 11:19

      Hallo Herr Bühring,

      solange Sie nicht in der Probezeit sind, haben Sie hier keine weiteren Konsequenzen als Bußgelder und Punkte zu befürchten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ciara 7. Dezember 2014, 17:00

    Hallo, ich habe eine bzw 2 frage.
    Ich wurde während meiner Probezeit bei einer roten Ampel geblitzt.
    Diesem Brief habe ich bereits erhalten. Ich hatte eine rotephase zeit von 0.78 Sekunden. 1 Punkt 90€ strafe & es wird dir Anordnung auf ein Seminar gesetzt und Probe zeit auf 4 Jahre verlängert.
    Jetzt ist mir gestern was schlimmes passiert ich war in kornwestheim unterwegs und wurde innerorts mit ca. 55 km/h in einer 30 Zone geblitzt.
    Laut Bußgeld Katalog kommt eine Bußgeld strafe und 1 Punkt. Und auch wieder dieses Aufbau Seminar. Muss ich jetzt damit rechnen das ich mein Fuhrerschein abgeben muss?
    Da ich innerhalb kurzer zeit zwei A Verstöße hatte ?
    Lieben Grus Ciara

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 11:07

      Hallo Ciara,

      wahrscheinlich müssen Sie den Führerschein nicht abgegeben, jedoch erhalten Sie eine zusätzliche Verwarnung vom KBA und die Aufforderung, ein fahrpsychologisches Training zu absolvieren. Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • W.B. 7. Dezember 2014, 21:09

    Hallo

    Ich wurde ausserorts mit 103 km/h gemessen, erlaubt waren 70 km/h.
    Meine Frage: Auf dem Bescheid sind 103km/h nach Abzug der Toleranz angegeben. Woher weis ich nun ob die Toleranz richtig berechnet wurde, bzw. meine tatsächliche Geschwindigkeit? Ist dieses Vorgehen überhaupt erlaubt?

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 12:14

      Hallo,

      Sie können bei der zuständigen Behörde die Unterlagen, die zu Ihrem Bußgeldbescheid geführt haben, überprüfen. Wenn keine Toleranz abgezogen wurde, können Sie dies in Ihrem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid anmerken.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • jenny 8. Dezember 2014, 11:59

    Ich würde beim einfahren in eine geschlossene Ortschaft mit 40 kmh zu schnell geblitzt worden. Jetzt droht Fahrverbot. Ich bin sog. Ersttäter und brauche beruflich den Führerschein wegen Schichtdienst. Außerdem trete ich eine neue Arbeitsstelle an und kann kein Urlaub nehmen und müsste auch mit einem Verlust dieser rechnen. Könnte ich in dem Fall ein Fahrverbot durch höhere Strafe abwenden?

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 10:56

      Hallo Jenny,

      die Umwandlung eines Fahrverbots in eine Geldstrafe ist unter Umständen möglich, dafür müssen jedoch sehr gute Gründe vorgebracht werden, z.B. dass ohne Auto der Job gefährdet ist. Eine Alternative stellt dar, mit den Behörden den Zeitpunkt des Fahrverbots zu koordinieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ralph 8. Dezember 2014, 12:18

    Ich bin mit 41 in einer 30 zone geblitzt worden mit gefahrgut. Wird das teurer als normal

    • bussgeld-info 9. Dezember 2014, 10:55

      Hallo Ralph,

      ja, wer mit gefährlichen Gütern eine Geschwindigkeitsüberschreitung begeht, bekommt ein erhöhtes Bußgeld. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 11 km/h innerorts kostet hier 60 Euro und es gibt 1 Punkt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lucas W. 10. Dezember 2014, 18:54

    Kann ich gegen einen blitzer vorgehen wenn man mich nur von der Seite sieht?

    • bussgeld-info 12. Dezember 2014, 12:39

      Hallo Lucas,

      ja, das können Sie. Auf dem Beweisfoto muss der Beschuldigte nämlich eindeutig erkennbar sein. Wenn Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid erheben, entscheidet ein Richter ob das der Fall ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Olivia 16. Dezember 2014, 13:19

    Hallo,
    ich wurde am Samstag in 30 Zone mit 42 geblitzt und heute außerorts nochmal geblitzt in 70 Zone mit 90.
    Passrt da jetzt mehr weil es 2 mal innerhalb einer Woche ist

    • bussgeld-info 16. Dezember 2014, 14:42

      Hallo Olivia,

      es könnte sein, dass die Behörden Ihnen “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” vorwerfen und dann das Bußgeld erhöhen. Ob dies der Fall sein wird, liegt aber im Ermessen der Behörden, deswegen müssen Sie momentan deren Entscheidung abwarten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • daniel 16. Dezember 2014, 16:08

    im Spielstraße 23kmh zu viel gefahren.
    mit welche strafe muss ich rechnen?

    • bussgeld-info 22. Dezember 2014, 11:33

      Hallo Daniel,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 23 km/h im verkehrsberuhigten Bereich zieht ein Bußgeld von 95 Euro nach sich, zudem einen Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sina 17. Dezember 2014, 12:58

    Hallo,

    ich hab meinen Führerschein seit September 2013 also bin ich noch in der Probezeit.. nun wurde ich vergangenen Freitag Abend innerorts in einer 30er Zone mit 42 kmh zu viel (ohne Toleranzabzug) geblitzt.
    Nun habe ich aber den Verdacht, dass ich am Freitag Mittag aber noch auf einer Autobahn geblitzt worden bin. Es war 120 erlaubt und ich bin manchmal so 130 – 140 und auch mal kurz 142 kmh gefahren. Ich bin mir aber wie gesagt nicht sicher, ich habe nur danach im Radio gehört es soll dort ein Blitzer gewesen sein.

    1. Frage? Wenn ich nur in der 30er Zone geblitzt wurde, bleibt es nur bei den 15 € Bußgeld oder kommt mehr auf mich zu?

    2. Frage? Was passiert wenn ich auf der Autobahn zusätlich geblitzt wurde & verschlimmert es die Sache, dass es am selben Tag passiert ist?

    Danke.

    • bussgeld-info 22. Dezember 2014, 11:31

      Hallo Sina,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 42 km/h fällt ein Bußgeld von 160 Euro an, dazu kommen 2 Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat.
      Da dieses Vergehen einem A-Delikt entspricht, geht es mit einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre einher. Zudem müssen Sie ein Aufbauseminar besuchen, um Ihren Führerschein nicht zu verlieren.
      Ihre Angaben widersprechen sich hinsichtlich der Höhe der 1. Geschwindigkeitsüberschreitung. Tatsächlich gibt es für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 12 km/h keine Konsequenzen bezüglich Ihres Führerscheins, sondern nur das in der Tabelle angegebene Bußgeld von 20 Euro.
      Auch für den Geschwindigkeitsverstoß auf der Autobahn können Sie einen Bußgeldbescheid erhalten. Das Bußgeld kann erhöht werden, wenn die Behörden Vorsatz oder Beharrlichkeit vermuten. Auswirkungen auf Ihren Führerschein hat das Vergehen aber wohl nicht. Erst eine Geschwindigkeitsüberschreitung ab 21 km/h gilt als A-Delikt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Barney 17. Dezember 2014, 16:43

    Hallo, ich hatte bereits einen A-Verstoß in der Probezeit wegen Alkohol. 2 jahre Probezeit verlängert bekommen, 14 Monate Führerschein weg und Aufbauseminar für Alkohol & Drogen, aber ohne MPU. Jetzt wurde ich innerorts geblitzt in einer 50er Zone. Nach Toleranzabzug bin ich 71 km/h gefahren. Was erwartet mich? Muss ich den Führerschein abgeben? Soll ich eine Aussage machen?

    • bussgeld-info 22. Dezember 2014, 11:19

      Hallo Barney,

      es liegt mit diesem Geschwindigkeitsverstoß nun ein zweites A-Delikt in der Probezeit vor. Sie erhalten nun eine Verwarnung und sollen ein fahrpsychologisches Training besuchen. Dies ist jedoch nicht verpflichtend.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • magda 18. Dezember 2014, 23:00

    hallo,
    ich habe einen neuen führerschein und zufällig bin ich 3 mal geblizt in 2 monaten. 2 mal außer ort – in zone 100 mit 127 und zone 100 mit 126 und zone 60 – 71.
    bin ich im gefahr ein fahrverbot zubekommen. ich habe viel angst davon.
    vg,

    magda

    • bussgeld-info 22. Dezember 2014, 10:53

      Hallo Magda,

      es ist möglich, dass Sie ein Fahrverbot erhalten: der Bußgeldkatalog sieht vor, dass Autofahrer, die zweimal innerhalb von einem Jahr eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h begangen haben, ein Fahrverbot von 1 Monat bekommen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Eno 25. Dezember 2014, 4:07

    Hallo,
    ich wurde leider heute in der Stadt geblitzt. Erlaubt waren nur 50 km/h! Bin mit knapp 80 km/h am Blitzer vorbei gefahren! (Zeitnot :( – ich weiß das ist keine Ausrede aber durch einen Unfall auf der Autobahn waren 2 von 3 Spuren gesperrt und somit kam ich in diese Situation)

    Ist das korrekt, das ich nur einen Punkt bekomme und 100€ Bußgeld zahlen muss?

    Mit ist das leider in dieses Jahr erneut passiert mit dem selben Fall aber am 14.2.14!
    Kann durch die “selbe” Tat zusätzlich noch etwas passieren?

    • bussgeld-info 29. Dezember 2014, 10:15

      Hallo Eno,

      die Geschwindigkeitsüberschreitung von Februar hat wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die nun fälligen Sanktionen. Sollte die Geschwindigkeitsüberschreitung 30 km/h betragen, erhalten Sie einen Punkt und ein Bußgeld von 100 Euro. Es könnte jedoch sein, dass durch den Abzug einer Toleranz von der Messung die Strafe noch verringert wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dominkk 28. Dezember 2014, 16:35

    Hallo, ich wurde im April mit 37 km zuviel geblitzt und musste dafür auch den Führerschein abgeben für einen Monat. Habe laut den neuen Regeln 5 Punkte und wurde heute leider erneut geblitzt mit ca 26-30 zuviel. Jetzt ist die Frage was passieren kann? Können die mir erneut den Führerschein weg nehmen? Ich wurde damals einmal ermahnt das ich zuviel Punkte hätte. Vielen Dank. Gruß Dominik

    • bussgeld-info 29. Dezember 2014, 9:54

      Hallo,

      Sie erhalten gemäß Ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung weitere Punkte; sobald Sie 8 Punkte haben, wird Ihnen der Führerschein dauerhaft entzogen. Ein Fahrverbot von einem bis zu drei Monaten kann eine weitere Sanktionsmaßnahme sein, die bei Geschwindigkeitsüberschreitungen anfällt; hier erhalten Sie Ihren Führerschein nach dem Fahrverbot jedoch wieder zurück. Ein Fahrverbot fällt an, wenn Sie häufiger als einmal im Jahr mit einer Geschwindigkeit über 26 km/h erwischt wurden. Vergleichen Sie auch die obige Tabelle, um weitere Sanktionen zu ermitteln, die auftreten können.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nico 1. Januar 2015, 11:54

    Hallo und Frohes Neues Jahr .
    Ich bin gefahren am ende Autobahn mit 123 Km/h mit Pkw (Firmenwagen) bei 80 zone und ich wurde geblitzt,also war ich mit 43 zu schnell (!!!???)
    Ich habe einen gültigen EU Rumänische Führerschein seit 1999 und wohne seit 3 Jahre in Deutschland aber bis jetzt gar keine Probleme .
    Was passiert jetzt ?
    Danke .

    • bussgeld-info 5. Januar 2015, 10:16

      Hallo Nico,

      Sie haben einen gültigen EU-Führerschein, somit bekommen Sie in dieser Hinsicht keine Probleme. Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung von 43 km/h zieht lediglich die in der Bußgeldtabelle aufgeführten Sanktionen nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wiendlocha, Jürgen 5. Januar 2015, 20:26

    Ich bin Innerorts mit 40 kmh zu schnellgewesen.(toleranz bereits verrechnet).
    1Monat Fahrverbot ist also sicher. Ich habe in meinen 40 Jahren Fahrpraxis noch keine Punkte in Flensburg.
    Ich habe gehört, daß ich in einem solchen Fall diesen Monat Fahrverbot durch eine Geldbuße rsetzen kann.
    Stimmt das?
    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen

    • bussgeld-info 6. Januar 2015, 11:52

      Hallo Herr Wiendlocha,

      im Normalfall ist dies nicht möglich. Sogar wenn durch das Fahrverbot Ihre berufliche Existenz auf dem Spiel stehen würde, ist eine solche Umwandlung nicht immer möglich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • christopher 6. Januar 2015, 4:21

    Hallo ich habe mal ne frage ich bin gefilmt worden in einer 100 Zone und ich habe 180 km/h drauf gehabt was wird auf mich zu kommen.
    Problem is nur ich bin in der probezeit

    • bussgeld-info 6. Januar 2015, 11:47

      Hallo Christopher,

      da Sie noch in der Probezeit sind, kommt zu den obiger Tabelle angegebenen Sanktionen für eine Geschwindigkeitüberschreitung laut Bußgeldkatalog noch die Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre sowie die Verpflichtung, ein Aufbauseminar zu besuchen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Imre 6. Januar 2015, 15:19

    Hallo,
    Ich wurde gestern in Hannover auf der B6 das erstemal geblitzt. Es waren 50 km/h erlaubt und ich fuhr 70 km/h. Ich bin noch in der Probezeit. Muss ich einen aufbauseminar besuchen oder Kriege ich ‘nen Fahrverbot? Oder bleibt es nur bei der 35€ strafe? Ich habe echt Angst.

    • bussgeld-info 6. Januar 2015, 15:39

      Hallo Imre,

      die Verlängerung der Probezeit findet ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von über 21 km/h statt. Somit werden Sie wahrscheinlich keine weiteren Sanktionen außer dem Bußgeld erhalten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Oehmen 6. Januar 2015, 19:06

    Hallo,
    Ich wurde im Sommer 2014 mit mehr als 26 km auf der Autobahn geblitzt und habe bereits 1 Punkt dafür erhalten. Am 07.01.15 geschah dies nun erneut.
    Was bedeutet nun innerhalb eines Jahres?
    Muss ich mit einem Fahrberbot rechnen, weil ich ja eigentlich innerhalb weniger Monate 2 x erwischt wurde, oder bezieht sich “innerhalb eines Jahres” tatsächlich auf das Kalenderjahr?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 11:22

      Hallo,

      war denn Ihr zweiter Geschwindigkeitsverstoß über 26 km/h? Falls dies zutrifft, bekommen Sie ein “außerplanmäßiges” Fahrverbot von 1 Monat. “Innerhalb eines Jahres” bezieht sich auf den Zeitpunkt des ersten Geschwindigkeitsverstoßes.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Jürgen 8. Januar 2015, 13:32

    Hallo.
    Ich habe in 40 Jahren Fahrpraxis noch null Punkte in Flensburg und erwarte nun wegen 40 kmh Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts einen Monat Fahrverbot. Deshalb meine Frage an Sie:
    Ist die alte Regelung, daß man bei null Punkten das Fahrverbot mit der Zahlung eines Bußgeldes abwenden kann, noch gültig?

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:56

      Hallo Jürgen,

      nein, eine solche Regelung existiert nicht. Um zu erreichen, dass das Fahrverbot in eine Geldstrafe umgewandelt wird, ist eine Gerichtsverhandlung notwendig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • carina 8. Januar 2015, 18:06

    Hallo,
    ich wurde letztens mit einem hand laser gemessen meine eigentliche frage die haben von der linken seite zur rechten und aus der frontscheibe heraus gemessen ist das legitim?

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:50

      Hallo Carina,

      ja, dieses Verfahren ist legitim, jedenfalls wenn das Modell des Blitzers, mit dem gemessen wurde, diese Art der Messung erlaubt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Daniel H. 10. Januar 2015, 0:10

    Hallo,

    wurde vor einer Woche mit etwa 10 kmh zuviel geblitzt.
    Heute Abend innerorts mit etwa 55 kmh in der 30er Zone wegen Nachtruhe.

    Was kommt auf mich zu außer das von den 10 kmh.
    Wirken die zwei Fotos in irgendeinem zusammenhang, sodass ich jetzt mehr punkte bekomm oder ähnliches?

    Aus der Probezeit bin ich draußen

    MfG

    Daniel

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:24

      Hallo Daniel,

      nein, in Ihrem Fall hat die Häufung dieser beiden Delikte keine weiteren Auswirkungen außer den in der Bußgeldtabelle vorgeschriebenen Sanktionen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • waldo 10. Januar 2015, 17:36

    Meime Frage : Was ist mit den Punkten die ich in den Janren vor Mai 2014 bekommen hab (8Punkte)

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:22

      Hallo,

      diese wurden umgerechnet. 8 Punkte im alten System sind 4 Punkte im neuen System.
      Sie haben also 4 Punkte.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • chris 11. Januar 2015, 12:15

    hallo liebes Bußgeld-info-Team,

    habe da mal eine frage in Sachen Drogen(BTM- Schmerzmedikamente).mein bruder ist seit über 13jahren schmerzpatient in schmerztherapeutischer behandlung und muß sehr starke schmerzmedikamente täglich zu sich nehmen die zb Morphium oder Cannabis enthalten.nun mal meine frage.was ist,wenn mein bruder in eine Polizei kontrolle kommt und zb ein drogentest aufgrund der BTM- Medikamente positi ausfällt?muss mein bruder dann auch mit einer strafe rechnen oder kann er aufgrund der medizinischer Notwendigkeit straffrei rauskommen?sein schmerztherapeut sagt zu ihm,wenn er sich in der lage fühlt Auto zufahren unter den BTM Medikamente,könnte er ohne Probleme Auto fahren.in den Packungsbeilagen steht auch nur,das das medikament die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen kann,aber das Auto fahren wird nicht ausdrücklich untersagt.oder was ist dann zb wenn er in einen Auto Unfall verwickelt ist,auch wenn er nicht der verursacher des unfalls ist??

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:18

      Hallo Chris,

      wir können Ihnen hier leider keine Rechtsberatung anbieten. Grundsätzlich gilt jedoch, dass auch eine Fahrt unter dem Einfluss von Medikamenten als Drogenfahrt verfolgt werden kann. Solange Ihr Bruder keine Auswirkungen der Medikamente bemerkt, kann er Auto fahren – es wird dann auch kein Anfangsverdacht auf Drogenkonsum bestehen, so dass ein Drogentest nicht angeordnet werden darf. Sobald jedoch die Einnahme seiner Schmerzmittel zu einer Fahruntauglichkeit führt, können harte Sanktionen drohen – und außerdem gefährdet sich Ihr Bruder natürlich auch selbst. Es kann zu Unfällen aufgrund verminderter Reaktionsfähigkeit kommen. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit seinen Medikamenten ist also wichtig.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Heinz 11. Januar 2015, 12:48

    Hallo,
    habe gestern nach ca. 25 Jahren (0 Punkte) einen Bußgeldbescheid (§ 24 StVG) der Region Hannover über 98,50 Euro erhalten, der nach Tabelle falsch sein müsste? Tatbestand: Tag 06.12.2014/19:59 Uhr, PKW mit Kleinanhänger, zulässige Geschwindigkeit außerörtlich = 70 km/h, festgestellte Höchstgeschwindigkeit (fester Blitzer Traffistar S 330) nach Toleranzabzug = 87 km/h, Überschreitung also = 17 km/h?
    Festgesetzte Geldbuße (§ 17 OWiG) = 70,00 Euro – Verfahrenskosten = 25,00 Euro – Auslagen = 3,50 Euro – Summe = 98,50 Euro – 1 Punkt im Fahreignungsregister – Vorgang: 01.07341.082392.8 B vom 08.01.2015
    (Rechtsschutzversicherung ist vorhanden). Bitte um kostenfreie Aufklärung für “ALLE”! MfG. Heinz und danke!

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 10:11

      Hallo Heinz,

      möglicherweise haben Sie einen Aufschlag bei dem Bußgeld erhalten, da die Behörden “Vorsatz” vermuten.
      Da Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, können Sie beim Einlegen von einem Einspruch den Anwalt durch diese Versicherung bezahlen lassen. Somit spräche nichts dagegen, Einspruch einzulegen und diesen Bußgeldbescheid prüfen zu lassen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Herbert 12. Januar 2015, 9:15

    Hallo,

    das Jahr fängt ja schon gut an. Seit 13 Jahren keinen Verstoß.
    Gestern wurde ich 2x auf der Bundesstrasse geblitzt….
    laut Tacho 135 km/h bei 100
    laut Tacho 100 km/h bei 60 (Autobahnzubringer)

    Was wird mich da erwarten?

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 9:58

      Hallo Herbert,

      Sie haben zweimal eine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen. Diese wird der obigen Bußgeldtabelle gemäß bestraft. Die beiden Strafen addieren sich. Keine der beiden Geschwindigkeitsübertretungen würde für sich allein ein Fahrverbot nach sich ziehen, aber wer zweimal innerhalb eines Jahres eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 26 km/h begeht, kann auch hierfür ein Fahrverbot von 1 Monat erhalten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marko 12. Januar 2015, 15:04

    Hallo Team,
    ich wurde heut Geblitzt und muss mit einem Eventuellen Fahrverbot rechnen.
    Gibt es die möglichkeit dieses Verbot zu umgehen?

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 16:58

      Hallo Marko,

      theoretisch ja, in einer Gerichtsverhandlung kann das Fahrverbot in eine hohe Geldstrafe umgewandelt werden. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Es müssen schon Gründe dafür vorliegen, wie beispielsweise der Arbeitsplatzverlust aufgrund des Führerscheinentzugs.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ines 12. Januar 2015, 15:09

    Ist es wirklich wahr und vorallem richtig, das man als Selbständiger Unternehmer, wenn man mit seinem Firmenwagen mit Logo geblitzt wird, automatisch eine höhere Geldstrafe zahlen muss und sogar mehr Punkte bekommt? Es ist so passiert und ich habe bei der entsprechenden Stelle angerufen, um zu fragen, ob der Bescheid so richtig sei und dann wurde mir sehr patzig gesagt, ich wäre ja ein Vorbild für andere Autofahrer und fahre als Selbständiger und solle lieber die Strafe so hinnehmen, sonst könnten noch andere Konsequenzen folgen.
    War mit Anhänger unterwegs. Außerorts 14 km/h drüber
    Ist das rechtens????

    • bussgeld-info 12. Januar 2015, 16:59

      Hallo Ines,

      das erscheint nicht korrekt. Selbstständige Unternehmer müssen nicht mit einem besonderem Strafmaß rechnen, sondern erhalten die selben Bußgelder wie andere Verkehrsteilnehmer auch. Wenn Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid erheben wollen, langt jedoch ein Anruf bei der Behörde nicht aus. Sie müssen den Einspruch schriftlich einreichen. Das können Sie in Eigeninitiative, aber auch mit der Hilfe eines Fachanwalts tun.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marko 15. Januar 2015, 10:46

    Hallo Bußgeld Team,
    ist es rechtens wenn ein Zivielblitzer auf Fuß und Radweg steht um dort ihre Fotos zu machen.Wenn man selbst dort steht bekommt man ja ein Ticket also kann ich mich gut vorstellen das die dort ebenfals nicht stehen dürfen oder haben die sonder rechte?

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:24

      Hallo Marko,

      es ist unseres Wissens nach zulässig, dort einen Blitzer zu installieren.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Marko 26. Januar 2015, 9:05

        Er wurde dort ja keiner installiert es war ein Mobieler aus einem PKW herraus

        • bussgeld-info 26. Januar 2015, 11:13

          Hallo Marko,

          das ist egal. Die Polizei sowie Feuerwehr und andere Institutionen haben Sonderrechte, bei denen Sie nicht die StVO berücksichtigen müssen.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mustafa 17. Januar 2015, 16:32

    Ich Habe 30 km/h Zonne 53 km/h geblitzt worden. Also 23 kmh zu schnell.
    Was passiert jetzt ! Zeit über 15 Jahre nicht geblitzt oder was anderes gewesen.
    Bedanke jetzt schon der jenige, der Antwort geschrieben wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mustafa Aygün

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:09

      Hallo Herr Aygün,

      gemäß der Bußgeldtabelle, fällt ein Bußgeld von 80 Euro an, sowie ein Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • stefan 17. Januar 2015, 20:50

    Hallo bin angeblich mit 30 Stunden Kilometer zu schnell geblitzt worden erlaubt waren 50 km/h kann aber nicht sein da ersten ein Auto vor mir fuhr zweitens ich auf auf einer auffahrende Straße in den fließenden Verkehr eingefahren bin und drittens hab ich mein Tempomat auf 55km/h eingestellt jetzt soll ich 27km/h zu schnell gewesen sein.Kann ich Einspruch einlegen und wie kann Ich das beweisen , denn wen glaubt man mehr mir oder dem der geblitzt hat.
    Vielen Dank im voraus für ihre antwort
    Mfg Stefan
    PS War innerorts

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:04

      Hallo Stefan,

      selbstverständlich können Sie Einspruch einlegen. In diesem sollten Sie begründen, warum ein Messfehler vorliegen muss. Hilfreich ist es, bei der Behörde Akteneinsicht zu beantragen und insbesondere den Eichschein des Messgeräts unter die Lupe zu nehmen. Sie können auch einen Anwalt zu Rate ziehen, der sich der Sache annimmt. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, müssen Sie hierfür nichts bezahlen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Leon 18. Januar 2015, 9:32

    Hallo Team,

    Sehe ich das richtig, dass kein Unterschied bei der Bestrafung besteht, wenn ich 20 km/h bei zugelassenen 50km/h zu schnell bin oder 20 km/h bei zugelassenen 30 km/h zu schnell bin? (Beide innerorts)

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 10:01

      Hallo Leon,

      Sie liegen richtig. In einer Tempo-30 Zone gelten die selben Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitungen wie in anderen Ortschaften.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Markus 19. Januar 2015, 9:35

    Geschwindigkeitsübertretung von mehr als 26 km/h ausserorts. Erster verstoss ende 2014 zweiter Verstoß Anfang 2015 . Zählt da jetzt das kalenderjahr oder die zeit zwischen den beiden Verstößen ???

    • bussgeld-info 19. Januar 2015, 9:57

      Hallo Markus,

      die Zeit zwischen den beiden Verstößen ist maßgeblich. Aus diesem Grund werden Sie wohl das”außerplanmäßige” Fahrverbot von einem Monat erhalten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mustafa 19. Januar 2015, 11:03

    Dankeschön für die Informationen . ”

  • Dagmar 20. Januar 2015, 21:06

    Ich bin am 25.06.2014 mit 12 kmh nach Abzug von Tolleranz geblitzt worden, musste € 20,00 zahlen.
    Heute 20.01.2015 bin ich innerorts leider wieder geblitzt worden,nach Abzug von Tolleranz 56 kmh zuviel.
    Lt. Katalog habe ich 2 Punkte zu erwarten, ca. 280 € und 2 Monate Fahrverbot,
    Oder kommt da noch was dazu, da ja zwischen den 2 Blitzern keine 12 Monate liegen?

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 14:35

      Hallo Dagmar,

      in der Regel kommt hier nichts Zusätzliches dazu. Erst, wenn Sie zweimal in einem Zeitraum von 12 Monaten mit einer Differenz von über 26 km/h geblitzt wurden, wird ein längeres Fahrverbot verhängt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Dawid 21. Januar 2015, 16:31

    Hey ich hab vor 6 monaten mein führerschein in polen gemacht und vor 3 wochen bin ich geblitzt worden mit 76 vo es 50 erlaubt waren mein chef hat nachgegoogelt das für mich auch die probezeit gilt vor einer woche hab ich dan die strafe bekommen aber drin stand nichts vor der probezeit nur 100+ euro und 1 punkt kommt jetzt noch ein brief wegen probezeitverlängerung oder nicht? außerdem bin ich vor einer woche ausversehen über rot gefahren und wurde dabei geblitzt (die ampel war gelb ich dachte ich schaffe es noch schnell drüber) meine frage ist was kann ich in den nechsten wochen für briefe erwarten?

    • Dawid 21. Januar 2015, 16:36

      dazu noch brauche ich mein führerschein für mein job falls ich mit einem fahrverbot rechnen soll kann ich es irgendwie umgehen? zb höhere geldstraffe zahlen oder so?

      • bussgeld-info 26. Januar 2015, 14:03

        Hallo Dawid,

        zuerst zu deinem Führerschein in Polen. Solltest du diesen gemacht haben, um einer MPU in Deutschland zu entgehen bzw. anderweitiger Strafen, können die deutschen Behörden dies einsehen. Das heißt, auch wenn du einen polnischen EU-Führerschein hast, kannst du ein Fahrverbot für Deutschland bekommen. Gleiches gilt mit der Probezeit. Nach §2a StVG ist die deutsche Probezeit auch mit einem EU-Führerschein gültig, wenn Sie Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt haben. Sollte dies zutreffen, können Sie erwarten, dass Sie ein hohes Bußgeld und Punkte in Flensburg anfallen. Dies können wir nicht genau sagen, da es je nach Länge der Rotphase zu verschiedenen Tatbeständen kommt, siehe: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-rotlichtverstoss/.

        Außerdem wird Ihre Probezeit verlängert und Sie müssen zu einem Aufbauseminar für Fahranfänger. Außerdem bekommen Sie eine Verwarnung und eine Teilnahme-Empfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. Diese Bescheide sind wiederum mit Kosten verbunden. Sie bekommen also Briefe wegen beider Vorfälle mit den entsprechenden Bußgeldern plus die Bescheide für die Probezeit, falls Sie Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt haben.

        In manchen Fällen können Sie eine höhere Geldstrafe zahlen und damit dem Fahrverbot entgehen, falls dies Ihr erstes Fahrverbot in den letzten 2 Jahren ist.

        Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wartmann 21. Januar 2015, 20:39

    Werden Verstöße aus 2014, die jetzt zugestellt wurden, nach dem alten oder dem neuen Bußgeldkatalog berechnet.
    Danke für Eure schnelle Antwort.
    LG

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 13:10

      Hallo Frau Wartmann,

      am 1. Mai 2014 wurde die Punktereform in Kraft gesetzt. Wenn Sie wissen möchte, wie es sich mit den Punkten, die Sie vor der Zeit bekommen haben, verhält, ist der Artikel auf unserer Startseite hilfreich: http://www.bussgeld-info.de/.

      Verstöße, die nach dem Stichtag begangen worden sind, werden mit dem geänderten Bußgeld geahndet. Unsere Bußgeldtabellen sind auf dem neusten Stand und zeigen alle Strafen ab dem 1. Mai 2014.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Wartmann 21. Januar 2015, 20:42

    Wie lang hat die Behörde Zeit einen Fahrer zu ermitteln?
    Vergehen 10.11.14 – Vergehen und Befragung wer gefahren ist kam am 21.1.15 an ( geschrieben angeblich 16.1.15 ) Führer des PKW zu der Zeit im Krankenhaus.
    Danke

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 12:58

      Hallo Frau Wartmann,

      die zuständige Bußgeldstelle hat drei Monate Zeit, um den Fall zu bearbeiten. Die Fahrerbefragung unterbricht diese Zeit in der Regel nicht. Merkt die zuständige Behörde jedoch, dass Sie nicht kooperativ sind, kann ein Fahrtenbuch nach §31a StVZO angeordnet werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Pierre 22. Januar 2015, 21:34

    Habe bereits 1 Punkt und probezeitverlängerung.

    Geschwindigkeitsüberschreitung von 40km/h in 30er Zone innerorts.

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 12:00

      Hallo Pierre,

      Sie müssen mit 160 Euro und zwei Punkten rechnen. Außerdem wird dieser Verstoß mit einem Monat Fahrverbot geahndet. Sie werden vermutlich eine Einladung zu einer verkehrspsychologischen Beratung erhalten. Die Teilnahme ist freiwillig. Außerdem bekommen Sie eine Verwarnung, bei der auch Kosten anfallen. Sollten Sie einen erneuten A-Verstoß begehen, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen. Mehr dazu lesen Sie hier: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-probezeit/

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • KR 22. Januar 2015, 23:39

    Problem: War im Juli 2014 außerhalb geschlossener Ortschaften 45 km/h zu schnell. Folge: 1 Monat Fahrverbot. Bekomme ich jetzt bei Verstoß innerorts mit 29 km/h zu schnell erneut ein Fahrverbot?
    Die Regel heißt ja, zweimal innerhalb eines Jahres mehr als 26 km/h … Zählt da auch ein Verstoß erneut, der schon für sich mit Fahrverbot belegt worden ist?

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 11:48

      Hallo KR,

      in der Regel müssen Sie bei einem zweiten Verstoß innerhalb des Jahres (welches mit dem Fahrverbot des ersten Verstoßes beginnt), mit einem hohen Bußgeld und einem längeren Fahrverbot rechnen. Dies ist jedoch von Fall zu Fall unterschiedlich. Die Länge des zweiten Fahrverbotes kann nicht pauschal gesagt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • KR 30. Januar 2015, 11:25

        :-( :-( Vielen herzlichen Dank trotzdem für die Information

  • Schwanger2009 23. Januar 2015, 19:57

    Ich habe seit 5 – 6 jahren meinen FS und mir nie was zu schulden kommen lassen. Nun habe ich 1x einen gr. Fehler gemacht.
    Geblitzt worden mit 174 km/h und ich wusste nicht mehr wieviel ich fahren durfte. Da mich schon zichmal in dieser nacht Verfahren hatte.
    Jetzt kam durch den brief raus, das nur 100 km/h erlaubt waren.
    Lt. Katalog 440€ , 2 Punkte & 2 Monate Fahrverbot.

    Gibt es da für den 1. Verstoss Milderung?

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 11:36

      Hallo Schwanger2009,

      nein, leider nicht. Die Bußgeldfreie Zeit wird nicht im Bußgeldkatalog berücksichtigt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Niemann D. 25. Januar 2015, 15:43

    Hallo,

    Würde heute leider innerorts geblitzt erlaubt waren 50 und ich war rund 80 da ich die Seite wechseln musste. Bin auch leider noch in der probezeit was wird jetzt passieren? :/
    Mfg

    • bussgeld-info 26. Januar 2015, 11:22

      Hallo Herr Niemann,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 100 Euro rechnen. Außerdem kommt ein Punkt dazu und ihre Probezeit wird sich auf insgesamt 4 Jahre verlängern. Außerdem werden Sie eine Einladung zu einem Aufbauseminar für Fahranfänger bekommen. Dies ist eine Pflichtveranstaltung.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Schulz 26. Januar 2015, 18:12

    Hallo liebes Team,

    Ich wurde im November 2013 mit 37 kmh außerorts geblitzt, dann im Juli 2014 nocheinmal außerorts mit 35 kmh zuviel. Und ich glaube 1 mal mit 15 kmh. So ich musste dann 2 Monate den Führerschein abgeben. Heute wurde ich erneut mit 30 kmh außerorts zu viel erwischt. Mit was muss ich nun rechnen ?

    Mit freundlichen Grüßen

    Schulz

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:44

      Hallo,

      die anfallenden Sanktionen können Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen. Kommt es zu einer Häufung der Vergehen, können die Behörden aufgrund vermutetem “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” das reguläre Bußgeld verdoppeln.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Michael Böttcher 27. Januar 2015, 12:37

    Hallo Zusammen,

    bin gestern mit PKW und einem 2 Achsigen Anhänger unterwegs gewesen mit 117 km\h mit Providafahrzeug gefilmt worden.
    Der Anhänger war ausgeliehen und ich werde 160,-€ zahlen 2 Punkte bekommen und 1 Moantfahrverbot. Ist das so richtig?
    ich finde die Verhältnismäßigkeit einwenig übertrieben. Da ich keine Punkte habe, kann da gehandelt werden?

    Schöne Grüße

    Michael Böttcher

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:39

      Hallo Herr Böttcher,

      ein “Aushandeln” der Sanktionen aufgrund einer Verkehrsordnungswidrigkeit ist nicht möglich. Lediglich der Zeitpunkt des Fahrverbot kann mit der Behörde koordiniert werden. Es ist auch möglich, das Bußgeld in Raten zu bezahlen.
      Ob die von Ihnen ermittelten Sanktionen korrekt sind, können wir Ihnen ohne Angabe der erlaubten Höchstgeschwindigkeit nicht sagen. Wenn Sie unseren Bußgeldrechner verwenden, erhalten Sie jedoch ein zuverlässiges Ergebnis.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Super Stau 27. Januar 2015, 18:05

    Gilt bei 2 maligen Verstößen:
    Innerhalb eines Jahres oder
    Innerhalb eines Kalenderjahres?

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:36

      Hallo,

      als Stichtag gilt der Tag des ersten Vergehens.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Ziefle 27. Januar 2015, 22:42

    Hallo,

    wurde mirt 121km geblitz außerhalg geschl. Ortschaft. Beweismittel Bild.

    Mir wurde ein Anhörungsboggen zugesandt ohne Bild.
    Kann ich das Bild anfordern?

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:35

      Hallo Herr Ziefle,

      ja, Sie können bei der Behörde Akteneinsicht beantragen und sich das Beweisfoto dort ansehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Leo 29. Januar 2015, 0:34

    Hallo
    Ich sollte angeblich geblitzt worden sein. An der Stelle, von wo das Bild ist war ich am suchen des Straßennamens. So war ich bestimmt nicht mit den 64 km/h innerorts unterwegs!! Muss ich das hinnehmen?? Ist das Manipulation des privaten Blitzunternehmens??
    Mfg
    Leo

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 11:06

      Hallo Leo,

      beantragen Sie Akteneinsicht und prüfen Sie die Wartung und Eichung des betreffenden Blitzers. Dies kann auch ein Anwalt für Sie übernehmen. So können Sie Fehler im Messverfahren ausschließen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Riggs 30. Januar 2015, 8:02

    ich bin auf einer 3-spurigen Autobahn geblitzt worden (127 statt 100 km/h; mobile Stativblitzgeräte). Neben mir befand sich noch ein anderes Fahrzeug (ca. halbe bis 3/4 Autolänge hinter mir). Auf dem Foto (Totale) müßte das zu sehen sein (mir wurde nur Portätbild zugesandt). Macht es Sinn Einspruch zu erheben oder wird mit modernen mobilen Blitzanlagen spurgenau gemessen, so dass ein Einspruch von vornherein keinen Sinn macht?

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:46

      Hallo,

      die modernen Blitzanlagen sind tatsächlich sehr genau und sie vermeiden viele Messfehler. Dennoch kann beispielsweise eine mangelhafte Wartung oder fehlende Eichung die Messgenauigkeit beeinträchtigen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Einspruch einzulegen, wenn Sie vermuten, dass die Messung nicht korrekt ist.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sven H. 30. Januar 2015, 13:15

    Guten Tag, ich bin in einer 20-er Zone mit ca. 55 geblitzt worden. Laut Tabelle bekomme ich einen Monat Fahrverbot. Kann sich dieses auch erhöhen, da die erlaubte Geschwindigkeit um das doppelte überschritten wurde? Vielen Dank im Voraus.

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:38

      Hallo Sven,

      auch in einer Tempo 20er Zone gilt die Bußgeldtabelle für Geschwindigkeitsvergehen innerorts. Es bleibt also bei einem Monat Fahrverbot.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • L. Nierath 31. Januar 2015, 15:26

    Hallo,
    meine Freundin (18) wurde vorhin geblitzt .
    Wir kamen aus einer 50er Zone . Es war ein 30er Schild mit zusatzt 400 m lang .
    Danach kam eine kreutzung und wieder ein 30er Schild Nun jedoch kam von rechts eine kleine Seitenstraße und meine Freundin dachte das 30 aufgehoben ist . Kurz nach der Kreuzung folgen auch schon der Blitzer der anscheinden in den zusatztschild (400m) noch drin war . Wenn meine Freundin tatsächlich über 20 kmh kommt kmn man hier Einspruch einlegen ?

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:23

      Hallo Herr Nierath,

      ja, Sie können in diesem Fall Einspruch einlegen.
      Auch wenn die Qualität des Beweisfotos schlecht ist oder der Blitzer nicht geeicht war, ergeben sich diesbezüglich Möglichkeiten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Mario 31. Januar 2015, 20:46

    Guten Abend
    Ich bin auf der Autobahn anstatt 100 mit 130 geblitzt worden und habe heute einen Bußgeldverfahren erhalten.
    bin leider noch in der Probezeit, auf dem Bild ist aber nur alles ab Nasenspitze abwärts zu sehen. Zu dem bin ich mir auch nicht sicher ob ich oder meine Mutter gefahren ist, da wir uns das Auto teilen und es von November 2014 geschehen ist.
    Was erwartet mich? wie gehe ich am besten vor.
    Danke

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:18

      Hallo Mario,

      Sie müssen im Anhörungsbogen keine Angaben zum Täter machen, dürfen aber auch keine falschen Angaben machen. Die zuständige Behörde entscheidet, ob das Foto als Beweismittel zulässig ist. Möglicherweise entscheidet man sich aufgrund der schlechten Qualität des Fotos auch gegen eine weitere Verfolgung der Bußgeldsache. Sie können auch Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einreichen, und dann entscheidet ein Richter ob das Beweisfoto zulässig ist oder nicht.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • polan 1. Februar 2015, 23:11

    Guten Abend,
    Bin in Deutschland auf einer Autobahn statt der vorschriebenen 80 KM (Radarfalle) 128 KM gefahren, da entsprechendes Schild nicht gesehen, und von 130 KM Richtgeschwindigkeit ausgegangen.

    Wohne als DE Staatsbürger dauerhaft seit nun gut 10 Jahren in England, bin seit dieser Zeit in DE nicht mehr mit Wohnsitz gemeldet.

    Bin mit dem PKW eines Bekannten in DE gefahren.

    Was kommt da auf meinen Bekannten und/oder auf mich an KOsten und weiterem Aufwand zu ?

    Danke schon vorab für Ihre Mühe

    • bussgeld-info 2. Februar 2015, 10:00

      Hallo,

      Sie haben eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 58 km/h begangen. Die anfallenden Sanktionen können Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen. Der Halter des PKW wird einen Anhörungsbogen erhalten, in dem er Angaben zum Fahrer seines Autos machen kann. Er selbst muss jedoch das Bußgeld nicht entrichten, da er nicht selbst gefahren ist. Der Bußgeldbescheid kann auch im Ausland ankommen und muss in diesem Fall auch bezahlt werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Patrick 2. Februar 2015, 15:05

    Hallo,

    ich wurde letztes Jahr im November 47km/h zu schnell geblitzt und vier Wochen später leider noch mal 25km/h.

    Jetzt meine Fragen, zählt das schon als Wiederholungstat? Muss ich zu dem schon zusätzlichem Fahrverbot von einem Monat mit noch einem Monat Fahrverbot rechnen?

    Mfg
    Patrick

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 11:36

      Hallo Patrick,

      in Ihrem Fall fällt kein zusätzliches Fahrverbot an.
      Jedoch können die Behörden das Bußgeld erhöhen, wenn Sie Vorsatz oder Beharrlichkeit vermuten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Julian 2. Februar 2015, 15:09

    moin,
    vor 9 Monaten bin ich mit 61km/h in der 70er Zone geblitzt worden.
    Folge 2 Monate Fahrverbot.
    Nun bin ich mit 30-40 km/h auf der Autobahn in der 130 Zone geblitzt worden.
    Welche Strafe kann ich erwarten, da es deutlich über 26km/h war?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 11:35

      Hallo Julian,

      Sie müssen in diesem Fall mit einem Bußgeld von 120 Euro und einem Punkt rechnen. Mit dem Bußgeldrechner können Sie verschiedene Szenarien vergleichen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • mama 4. Februar 2015, 13:58

    Hallo, mein Sohn, 20 , wurde innerorts mit 86 km h geblitzt. nach Abzug blieben also 33 km/h zu schnell
    er hat wegen überschreitung der geschwindigkeit im letzten august erst eine Nachschulung mit verlängerung der Probezeit um 2 jahre machen müssen.
    wie sieht das nun in seinem fall aus? welche strafe hat er zu erwarten?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 11:00

      Hallo,

      Ihr Sohn wird erneut eine Verwarnung erhalten, in der er zu einem freiwilligen fahrpsychologischen Training eingeladen wird. Weitere Konsequenzen – neben den Sanktionen laut Bußgeldkatalog – gibt es jedoch nicht. Beachten Sie aber, dass bei einem weiteren A-Verstoß der Führerschein wieder entzogen werden kann.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Benz 4. Februar 2015, 14:20

    Hallo ,

    Ich wurde innerorts bei eine Zugelassenen Geschwindigkeit von 30 kmh 20 kmh schneller gefahren dabei wurde ich schonmal Geblitzt hatte eine Nachschulung und dazu noch eine Verwarnung bekommen was kann mich jetzt in schlimmsten Falle erwarten. Wird mir der Fuhrerschein für mehrere Monaten abgezogen ?

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:58

      Hallo,

      nein, ein mehrmonatiges Fahrverbot droht nicht, solange Sie nicht weitere entsprechende Vergehen ansammeln. Erst wenn Sie 8 Punkte in Flensburg haben, steht ein Führerscheinentzug bevor.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Feri 5. Februar 2015, 13:46

    Hallo.
    überschreitung die zugelässige Höchstgeschwindichkeit außerhalb geschlossener Ortschaftten um 31 km/h. Zulässige Geschwindigkeit 100 km /h.Festgestellte Geschwindigkeit ( nach Toleranzabzug):131 km/h,
    Was kommt auf mich zu ?
    MfG Feri

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:41

      Hallo,

      gemäß Bußgeldtabelle ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Simon 6. Februar 2015, 16:09

    Hallo,

    Ich wurde am 16.11.2013 mit 32Km/h zu schnell außerhalb geblitzt. Den Bußgeldbescheid hierzu habe ich am 28.01.2014 erhalten und gezahlt. Nun wurde ich am 23.12.2014 erneut außerhalb mit einer Überschreitung von 27Km/h geblitzt und habe die Anhörung dazu am 04.02.2015 erhalten.

    Nun meine Frage:
    zählt die 26er Regel von dem ersten Tat Tag zu dem zweiten Tag Tag oder von dem ersten Bußgeldbescheid bis zu dem zweiten Tat Tag? demnach müsste Ich ja bei dem letzteren mein Führerschein für 4 Wochen abgeben da dort ja nur 11 Monate zwischen liegen. Was wird mich erwarten?

    Vielen Dank vorab für die Ihre Mühe

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:33

      Hallo Simon,

      die 26er Regel zählt vom ersten bis zum zweiten Tattag. Aus diesem Grund müssen Sie wahrscheinlich kein Fahrverbot in Kauf nehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

      • Simon 18. Februar 2015, 22:27

        Hallo,

        ich habe heute Post erhalten in der steht das ich für einen Monat meinen Führerschein abgeben muss. Dies ist damit begründet, dass bei erneuter Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h innerhalb eines Jahres nach Rechtskraft des Bescheides ein Fahrverbot droht. Was stimmt davon nun?

        Vielen Dank vorab für die Info

        • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:49

          Hallo Simon,

          wir haben Ihren Fall noch einmal geprüft; die Jahres-Frist beginnt mit der Kenntnisnahme des 1. Vergehens, also beispielsweise durch Erhalten des Bußgeldbescheids. Sie kann aber auch beginnen mit dem Zeitpunkt, an dem das 1. Vergehen Rechtskraft erhielt. Hier gibt es keine einheitliche Regelung; maßgeblich ist, ob der Autofahrer davon wusste, dass er eine Geschwindigkeitsüberschreitung begangen hat.

          Ihr Bußgeld-Info Team

  • Agi 6. Februar 2015, 16:33

    Hallo,
    heute haben mich die polizei auf der autobahn angehalten.Ich sei zu schnell gewesen…autobahn 60 kmhich fuhr laut polizei 110kmh.
    Bin Auslieferungsfahrer und das auto war firmenfahrzeug und wollten fahrzeugschein,im auto war ein kopir davon aber nicht orginal…der polizist wollte es in orginal haben darauf hin habe ich mein arbeitgeber angerufen.
    Was kommt auf mich zu.
    Danke

    • bussgeld-info 9. Februar 2015, 10:32

      Hallo,

      neben den Sanktionen aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung, welche Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen können, fällt auch ein Bußgeld wegen des Fahrens ohne Führerschein an. Denn dieser muss immer im Original mitgeführt werden; bei Missachtung kommt ein Bußgeld von 10 Euro auf Sie zu.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Thomas 10. Februar 2015, 13:35

    Hallo, ich wurde im Februar 2014 auf der AB mit 45 Kmh zu schnell geblitzt. Habe dafür 1 Monat Fahrverbot und eine Geldstrafe bekommen! Jetzt wurde ich Ende Januar 2015 wieder auf der AB geblitzt mit einer Überschreitung von 26 kmh!
    Was erwartet mich? Kann auch wieder 1 Monat Fahrverbot verhängt werden?
    Danke für eine Info

    • bussgeld-info 16. Februar 2015, 10:39

      Hallo Thomas,

      nein, ein erneutes Fahrverbot in diesem Fall gibt es nicht. Es fallen die normalen Strafen laut Bußgeldtabelle an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Alex S. 11. Februar 2015, 20:17

    Hallo, bei einer Überschreitung innerhalb Ortschaft von etwa 20 km/h, als Wiederholungstäter das aber schon über ein jahr zurück liegt. Womit kann ich da rechnen?

    • bussgeld-info 16. Februar 2015, 10:34

      Hallo Alex,

      in diesem Fall fallen nur die Sanktionen laut obiger Bußgeldtabelle an.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Chris 11. Februar 2015, 22:57

    Hallo, ich wurde Innerorts mit 71 Km/h geblitzt..

    Im Brief der mir zugeschickt wurde steht wortwörtlich:

    Sie wurden mit 71 km/h gemessen
    Mit Abzug der Toleranz sind das 21 Km/h überschreitung….

    Ich frage mich jetzt wo da die Toleranz abgezogen wurde!!! Was kommt auf mich zu?

    lg

    • bussgeld-info 16. Februar 2015, 10:33

      Hallo Chris,

      Sie können die drohenden Sanktionen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung der obigen Bußgeldtabelle entnehmen.
      Falls vergessen wurde, die Toleranz abzuziehen, sollten Sie jedoch Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen!

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Bill 12. Februar 2015, 12:14

    Hallo liebes Team,

    hab da mal eine Frage: Ist der Zeitpunkt der Geschwindigkeitsmessung = der Zeitpunkt wo der Blitz auslöst?

    Wurde nämlich in einer 60er Zone geblitzt. Direkt nach dem blitzen habe ich auf mein Tacho geschaut und war laut Tacho 79-80km/h schnell. Dann kam der Brief von den Behörden das ich nach Abzug der Tolleranz 81km/h schnell gewesen sein soll.

    Was kann man da machen?

    Danke.
    Bill

    • bussgeld-info 16. Februar 2015, 10:27

      Hallo Bill,

      die Geschwindigkeitsmessung wird nur dann ausgelöst, wenn die zugelassene Höchstgeschwindigkeit überschritten wurde. Dies kann bereits einige Meter vor dem Blitz der Fall sein.
      Wenn Sie der Meinung sind, dass die Messung fehlerhaft war – was hin und wieder vorkommt – dann können Sie Einspruch einlegen und beispielsweise auch Akteneinsicht beantragen. So können Sie (oder Ihr Anwalt) ermitteln, ob der Blitzer z.B. korrekt gewartet wurde.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Cnds 15. Februar 2015, 10:59

    Hallo ich bin gestern mit ca. 140 kmH in eine Baustelle reingefahren.. Erlaubte Geschwindigkeit war 60 hab zwar schnell runter auf die erlaubte Geschwindigkeit abgebremst aber bin mit ca 100 an der Polizei vorbei gefahren die waren zwischen 2 Lkw’s versteckt ich wurde angehalten nach 20% Toleranz abzug hat der Polizist gesagt das ich 112 kmH gefahren bin und mit ein Verfahren droht er hat auch behauptet ich wäre nicht angeschnallt was garnicht stimmte und sagte das er dies nicht bei dem Straftat mit geführt hat bin noch in der Probezeit was droht mir?
    und er sagte es ist kein Fahrverbot bei 52 kmH zu schnell?
    Dank im Vorraus

    • bussgeld-info 16. Februar 2015, 10:09

      Hallo,

      die Sanktionen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie der obigen Tabelle entnehmen. Mit dem Bußgeldrechner können Sie auch unterschiedliche Szenarien vergleichen.
      Da Sie sich noch in der Probezeit befinden, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Probezeit verlängert wird und zudem der Besuch eines Aufbauseminars angeordnet wird.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Nils 16. Februar 2015, 21:42

    Heey Jungs ich bin 69 Innerorts gefahren und nach der Toleranzzahl 16 zu schnell außerdem bin ich in der Probezeit was kommt da auf mich zu ? Ich werde nicht ganz schlau drauß :/

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 11:22

      Hallo Nils,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 km/h zieht ein Bußgeld nach sich. Weitere Sanktionen haben Sie momentan nicht zu befürchten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Flemming 17. Februar 2015, 8:35

    I am not from Germany, got a speeding ticket for driving 142 km/h in 80 km/h zone (Aussenorts) – 42 km/h too fast after deduction. According to the Bussgeld calculation this should cost me 440,- EUR, but I have been incoiced an amount of 880 EUR. Can anyone help explain why the fine has doubled, Thanks!

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 11:14

      Hello,

      probably your fine was doubled because the proper authority supposed that the violation of the speeding laws was connected with intend.

      Your Bußgeld-Info Team

  • Juan 18. Februar 2015, 8:35

    Hallo,
    wurde letztes Jahr im Februar (am 6.02.2014) außerhalb geschlossener Ortschaft (Autobahn) um genau 26 km/h geblitzt. Der Bescheid wurde etwa Anfang März 2014 rechtskräftig. Nun bin ich gestern außerhalb geschlossener Ortschaft (Landstraße), bei erlaubten 100 km/h, mit etwa 135 km/h geblitzt worden. Droht mir nun ein Fahrverbot, wegen Wiederholungstäter oder rettet mich der Passus um mehr als 26 km/h?

    Danke.

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 11:02

      Hallo Juan,

      die Behörden verfügen hier über die Möglichkeit, ein außerplanmäßiges Fahrverbot von 1 Monat zu verhängen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Teke 19. Februar 2015, 12:00

    Hallo meine frage ich ortschaft 50 km aber ich 91km geblitz polizei angehalten tolarenz 3km ab un sagen 160 Euro Bußgeld haben gesagen komt noch bierif,meine frage ob ich fahrverbot kommen oder nur bußgeld danke.

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:40

      Hallo,

      laut Bußgeldtabelle müssen Sie mit 1 Monat Fahrverbot rechnen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Josi 19. Februar 2015, 15:31

    Hallo,
    Ich würde auf der Autobahn mit 122 km/h geblitzt. Zulässig waren 100.nach toleranzabzug waren es immernoch 122. laut Tabelle gibt es 1 Punkt. Beim Berechnen wurde mir nur ein Bußgeld von 30€ angezeigt. Worauf kann ich mich einstellen?

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:37

      Hallo Josi,

      eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 22 km/h außerorts zieht ein Bußgeld von 70 Euro sowie einen Punkt in Flensburg nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Stefan 19. Februar 2015, 21:14

    Hallo!
    Ich wurde mit ca 70kmh innerorts geblitzt. Dummerweise mit Handy am Ohr… Was kommt da jetzt auf mich zu???
    Mfg, Stefan

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:34

      Hallo Stefan,

      die Sanktionen für das Vergehen “Handy am Steuer” können Sie hier nachlesen: http://www.bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-handy-am-steuer/
      Es zieht nicht zwingend jede der beiden Taten das Bußgeld und sonstige Sanktionen nach sich; wie die Behörden hier vorgehen, das entscheiden sie selbst.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Pietro Cavallotti 20. Februar 2015, 0:26

    Hi, ich bin Ausländer und die ganze Reihe von “§“ am Ende des Briefe machen mir ein bisschen Angst, daher zitiere ich die ganze “Anhörung im Bußgeldverfahren”:

    Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um 31 km/h
    Zulässige Geschwindigkeit: 80km/h. Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug) 111 km/h.
    §25 Abs. 2a StVG; §41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG, 11.3.6 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV

    Was wird mir passieren?

    herzlich

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:32

      Hallo Herr Cavallotti,

      Sie müssen das Bußgeld bezahlen und ein Punkt auf dem Verkehrssünderkonto in Flensburg wird für Sie vorgemerkt. Zudem müssen Sie Ihren Führerschein für einen Monat abgeben. Weitere Sanktionen müssen Sie jedoch nicht befürchten – es liegt lediglich eine Ordnungswidrigkeit vor.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Daniel 20. Februar 2015, 23:14

    Hallo, ich habe einen Monat Fahrverbot (noch nicht in Kraft getreten) weil ich zu schnell gefahren bin. Wusste nicht das die Autobahn nicht mehr Autobahn war :). Nun wurde ich einmal in der 30 er Zone mit 40 kmh geblitzt vor ca. Nem Monat. Heute wieder mit 56 obwohl nur 50 erlaubt waren (omg kackt euch an!) Allerdings weiß ich nicht ob dort doch nur 30 kmh erlaubt waren. Was wäre denn dann? Nach Abzug 23 kmh zu schnell. Erhöht sich das Fahrverbot dann oder hab ich nochmal Glück gehabt?

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:19

      Hallo Daniel,

      wenn sich die Geschwindigkeitsvergehen häufen, kann der Gesetzgeber das Bußgeld erhöhen und ein “außerplanmäßiges” Fahrverbot verhängen. Eine Überschreitung von 23 km/h zieht aber normalerweise noch kein Fahrverbot nach sich. Weitere Sanktionen können Sie der obigen Bußgeldtabelle entnehmen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • David 22. Februar 2015, 12:23

    Hallo,

    Ich wurde letztes Jahr 2 mal geblitzt über 26 km/h habe da 1 Monat Fahrverbot bekommen und wurde jetzt nochmal geblitzt mit 56 kmh außerorts zu viel
    Was erwartet mich ???
    Ich bräuchte meinen Führerschein da ich jeden Tag zu meiner Schule fahren muss die 100 km entfernt ist

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:08

      Hallo David,

      es fällt ein Bußgeld von 240 Euro an, sowie 2 Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von 1 Monat.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Marzell Vogel 22. Februar 2015, 16:00

    Meine Frage warum soll ich 130 Euro busgeld bezahlen bei 26 km zu schnell innerhalb geschlossener Ortschaft statt 100 Euro wie im Busgeldkatalog ersichtlich? danke M.Vogel

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:06

      Hallo Herr Vogel,

      zusätzlich zum Bußgeld fällt noch eine Bearbeitungsgebühr an. Daraus erklärt sich die Differenz zum Bußgeld laut Bußgeldkatalog.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Elli 23. Februar 2015, 10:00

    Hallo zusammen,
    ich wurde vorhin auf einer Spielstraße mit ca. 25km/h geblitzt. Was kommt auf mich zu?
    Vielen Dank im Voraus!

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 10:53

      Hallo Elli,

      in einer Spielstraße darf man nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren; dementsprechend gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h. Diese haben Sie also um 15 km/h überschritten. Dies zieht ein Bußgeld von 30 Euro nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sabine 23. Februar 2015, 10:58

    Gestern bin ich auf der Autobahn in einer 80er Zone von einem Videowagen “verfolgt” worden. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit lag bei 138 km/h. Der Polizist meinte es wird ein Durchschnittswert ermittelt sowie die Toleranz abgezogen. Am gleichen Tag auf dem Heimweg also entgegengesetzte Richtung wurde ich in der 120er Zone mit ca. 20 km/h zu viel geblitzt. Womit habe ich zu rechnen? Kann evtl. wegen Verdacht auf Vorsatz eine MPU verhängt werden?

    • bussgeld-info 23. Februar 2015, 11:21

      Hallo Sabine,

      mit einer MPU müssen Sie eher nicht rechnen. Tatsächlich können die Bußgelder jedoch bei “Beharrlichkeit” durch die Behörden erhöht werden.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Werner Scherrer 23. Februar 2015, 16:25

    Hallo zusammen. Klassiker: unterwegs Überland (100km), in eine 70er-Zone in einer nicht geschlossenen Ortschaft gefahren und mit knapp 100 kmh geblitzt. Bin Schweizer und hatte in Deutschland noch nie eine Übertretung. Was kommt da auf mich zu?

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:21

      Hallo Herr Scherrer,

      Sie werden einen Bußgeldbescheid erhalten, und ein Bußgeld von 80 Euro bezahlen müssen. Dazu kommt ein Punkt in Flensburg. 8 Punkte würden einen Führerschein-Entzug bedeuten.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Claudia 24. Februar 2015, 0:37

    No coment :-(
    Ortschaft

  • Max 24. Februar 2015, 10:34

    Hallo, ich bin gestern auf meinem Weg nach Magdeburg evtl 2 mal geblitzt worden. Einmal auf der Autobahn mit circa 15km/h (tolleranz mit eingerechnet) und einmal innerorts mit 60 km/h in einer 30zone die ich nicht erkannt habe.

    Meine Frage, ich hatte mal gehört dass nur die höchste Strafe am Tag zählt, ist das wirklich so?

    Mit freundlichen Grüßen max

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:17

      Hallo Max,

      das ist nicht ganz richtig. In Ihrem Fall liegt sicher Tatmehrheit vor, da die beiden Taten – außer dass Sie am selben Tag passierten – nicht im Zusammenhang stehen. Somit erhalten Sie für beide Geschwindigkeitsüberschreitungen einen Bußgeldbescheid.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Werner 24. Februar 2015, 11:29

    Hallo,
    ich komme aus Österreich und bin außerorts nach Abzug der Toleranz 41 Km/h zu schnell gefahren. Habe jetzt ein Bußgeldbescheid von € 350 bekommen. Ohne Punkte und Fahrverbot. Sollte ich nicht ein geringeres Bußgeld, 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot bekommen? Mir wäre weniger Bußgeld lieber mit einem Fahrverbot!
    Kann man hier noch etwas machen?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Schöne Grüße,
    Werner

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:16

      Hallo Werner,

      Sie können gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch erheben, falls es Ihnen ungerechtfertigt hoch erscheint.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Andy 24. Februar 2015, 16:56

    Hallo

    Ich wurde vor kurzem in Ulm mit ‘satten’ 6 km/h zu schnell in geschlossener Ortschaft geblitzt. Jetzt bekomme ich ein Verwarnungsgeld über 30,- !!!! Euro. da stimmt doch was nicht ?!? . Bei diesem Schreiben steht als 2. Punkt dabei : Sie teilten der zuständigen Zulassungsbehörde eine meldepflichtige Änderung (Umzug) nicht unverzüglich mit. Ich bin siet Dez 2011 in dieser neuen Adresse und habe auch schon div. Strafzettel und sonstige Sachen dort zugestellt bekommen, auch habe ich in dieser Zeit ein neues Auto angemeldet. was muss ich tun? Danke im Vorraus

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:11

      Hallo Andy,

      summierten sich in Ihrem Fall zwei verschiedene Bußgelder? Zum einen das für die Geschwindigkeitsüberschreitung, zum anderen das für die Missachtung der Ummeldepflicht?
      Sie sollten nun Ihr Auto ummelden lassen, um weiteren Bußgeldern diesbezüglich aus dem Weg zu gehen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Michi 24. Februar 2015, 21:13

    Hallo,

    Ich wurde letztes Jahr 2 mal geblitzt über 26 km/h habe da 1 Monat Fahrverbot bekommen und wurde jetzt nochmal geblitzt mit 30 kmh innerorts zu viel
    Was erwartet mich ???

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:05

      Hallo Michi,

      dafür erhalten Sie die Sanktionen laut obiger Bußgeldtabelle.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Hannelore Krämer 25. Februar 2015, 13:23

    Guten Tag, ich bin auf der AB bei erlaubten 100 km/h mit 127 km/h (abzügl. Toleranz 124 ) geblitzt worden.
    Lt. Busgeldbescheid wurde eine Geldbuse von 70,00€, sowie 1Punkt festgesetzt. Das muss ich akzeptieren.
    Allerdings wurden mir zusätzlich die Kosten des Verfahrens in Höhe von 25,00€ auferlegt. Ich habe mich ohne Zeitverzug nach Erhalt der Festellung auf dem beigefügten Anhörungsbogen zur Sache geäußert und ein weiteres mal
    die Angaben bestätigt. Auch habe ich keinen Widerspruch eingelegt. Von einem Verfahren gegen mich ist mir nichts bekannt. Wie rechtfertigen sich die Verfahrenskosten von 25,00€ und muß ich diese zahlen?
    Danke für Ihre Bemühungen im Vorraus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hannelore Krämer

    • bussgeld-info 3. März 2015, 11:00

      Hallo Frau Krämer,

      diese Verfahrenskosten sind üblich; sie sind gesetzlich im Ordnungswidrigkeiten-Gesetz (OwiG) festgelegt.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Carina 27. Februar 2015, 19:15

    Hallo, was passiert wenn man an 1 Tag gleich zweimal vom selber blitzer in einer 50er Zone mit ca. 30 km/h zu schnell war. Vielen dank im voraus :)

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:44

      Hallo Carina,

      in diesem Fall können die Behörden das Bußgeld erhöhen und ein einmonatiges Fahrverbot aufgrund von “Vorsatz” oder “Beharrlichkeit” aussprechen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Bella 27. Februar 2015, 22:48

    Mein bekannter fuhr außerorts ca 140km/ h wo 100 km/ h erlaubt waren zusätzlich hatte er das Handy am Ohr mit was muss er da jetzt rechnen? vielen Dank schon mal

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:40

      Hallo Bella,

      die Behörden entscheiden, ob die Strafen für beide oder nur für eine der Ordnungswidrigkeiten anfallen. Falls nur eine der Vergehen verfolgt wird, wird es das mit den höheren Strafen sein. Die Bußgelder für eine Geschwindigkeitsüberschreitung können Sie der obigen Tabelle entnehmen; das Handy am Steuer zu verwenden zieht einen Punkt und ein Bußgeld von 60 Euro nach sich.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Lukas 28. Februar 2015, 20:13

    Hallo,

    Ich wurde nun 2 mal in der Probezeit geblitzt. Und hab nun beide Briefe vom Landkreis bekommen. Einmal mit 14kmh außerorts, 16kmh innerorts. Muss ich mir Sorgen machen, dass ich in der Probezeit Konsequenzen belomme ? Das waren die ersten Blitzer bis jetzt und ich hab mein Führerschein auch schon 1 1/2 Jahre !
    Vielen Dank für eine Antwort !

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:33

      Hallo Lukas,

      erst ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h hätte dies auf den Probeführerschein Konsequenzen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

  • Sigrun Ullmann 1. März 2015, 23:42

    Meine Freundin hat Anfang dieses jahres ihre Führereschein für 4 Woche abgeben wegen Überschreitung der Geschwindigkeit innerorts. Am 19. Dezebmer wurde sie wieder innnerorts mit 23kmh zuviel nach Anzug wieder geblitzt. Dies war vor der Abgabe.
    Was für eine Strafe erwartet sie nun?
    Danke für Ihre Antwort

    • bussgeld-info 3. März 2015, 10:19

      Hallo Frau Ullmann,

      wenn die Behörden Vorsatz vermuten, können Sie das reguläre Bußgeld erhöhen. Auch kann ein “außerplanmäßiges” Fahrverbot anfallen.

      Ihr Bußgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen