Bußgeldkatalog bei Geschwindigkeitsüberschreitung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Sie sind innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften zu schnell gefahren und mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt worden? In unserem aktuellen Bußgeldkatalog 2019 finden Sie alle Bußgelder, Punkte und Fahrverbote für Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Geschwin­digkeits­übeschrei­tung außerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h10 EUR
11 bis 15 km/h20 EUR
16 bis 20 km/h30 EUR
21 bis 25 km/h70 EUR1Hier prüfen
26 bis 30 km/h80 EUR1 Hier prüfen
31 bis 40 km/h120 EUR1 Hier prüfen
41 bis 50 km/h160 EUR2 1 MonatHier prüfen
51 bis 60 km/h240 EUR2 1 MonatHier prüfen
61 bis 70 km/h440 EUR2 2 MonateHier prüfen
über 70 km/h600 EUR2 3 MonateHier prüfen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geschwin­digkeits­übeschrei­tung InnerortsBußgeldPunkteFahr­verbotLohnt ein Einspruch?
bis 10 km/h15 EUR
11 bis 15 km/h25 EUR
16 bis 20 km/h35 EUR
21 bis 25 km/h80 EUR1Hier prüfen
26 bis 30 km/h100 EUR1 Hier prüfen
31 bis 40 km/h160 EUR2 1 MonatHier prüfen
41 bis 50 km/h200 EUR2 1 MonatHier prüfen
51 bis 60 km/h280 EUR22 MonateHier prüfen
61 bis 70 km/h480 EUR2 3 MonateHier prüfen
über 70 km/h680 EUR2 3 MonateHier prüfen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Tat­bestandBuß­geldPunk­teFahrverbotFVerbot
Miss­achtung der Schritt­geschwin­digkeit20 €
Fahren mit nicht ange­passter Geschwin­digkeit (bei einge­schränkter Sicht, an Bahn­über­gängen, bei beson­deren Ver­kehrs- oder Straßen­verhält­nissen)100 €1
... mit Gefähr­dung120 €1
... mit Sach­beschä­digung145 €1
Gefähr­dung von Kindern, Hilfs­bedürf­tigen oder Älteren durch nicht ange­passte Geschwin­digkeit, fehlende Brems­bereit­schaft oder zu geringem Seiten­abstand80 €1
Fahren in zu geringer Geschwin­digkeit ohne erkenn­baren Grund20 €
Verwen­dung von Stör­geräten oder Radar­warnern (auch bei Betriebs­bereitschaft ohne erkenn­bare Nutzung)75 €1 ggf. Be­schlag­nah­me und Ver­nich­tung des Ge­räts
Teil­nahme an ille­galem Kraft­fahrzeug­rennen (§ 315d StGB)Geld- oder Freiheitsstrafe2 bis 3Fahr­verbot oder Ent­ziehung der Fahr­er­laubnis
Aus­richter eines ille­galen Kraft­fahrzeug­rennens (§ 315d StGB)Geld- oder Frei­heits­strafe2 bis 3Fahr­verbot oder Ent­ziehung der Fahr­er­laubnis

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner Geschwindigkeitsüberschreitung

Achtung: Wenn Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mehr als doppelt so schnell fuhren, wie in dem jeweiligen Bereich zugelassen, kann hierin ein Vorsatz erkannt werden. Die Behörden können in diesem Falle das gemäß Bußgeldkatalog vorgesehene Bußgeld ggf. verdoppeln. (Quelle: www.geschwindigkeitsueberschreitung.net)

Wird ein Tatbestand des Abschnitts I des Bußgeldkatalogs vorsätzlich verwirklicht, für den ein Regelsatz von mehr als 55 Euro vorgesehen ist, so ist der dort genannte Regelsatz zu verdoppeln, auch in den Fällen, in denen eine Erhöhung nach den Absätzen 2, 3 oder 4 vorgenommen worden ist. Der ermittelte Betrag wird auf den nächsten vollen Euro-Betrag abgerundet.”

Quelle: § 3 Abs. 4a Bußgeldkatalog-Verordnung (BKat-V)

Spezifische Informationen über Geschwindigkeitsüberschreitungen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Geschwindigkeitsüberschreitung: Welche Bußgelder bei wie viel km/h zu viel?

Hohes Bußgeld für eine Geschwindigkeitsüberschreitung
Für eine Geschwindigkeitsüberschreitung kann es ein hohes Bußgeld geben

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen unterscheidet der Bußgeldkatalog laut bussgeldkataloge.de zwischen denen, die innerorts und denen, die außerorts passieren. Da innerhalb geschlossener Ortschaften aufgrund des dichteren Verkehrs und zusätzlich schwächerer Verkehrsteilnehmer (Radler, Fußgänger) die Unfallgefahr bei Verstößen größer ist, fallen hier auch Bußgelder teils höher aus. Auch ein Fahrverbot droht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts schneller als außerhalb geschlossener Ortschaften.

Auch besondere Umstände können Fahrer dazu anhalten, ihre Geschwindigkeit zu drosseln und anzupassen (unabhängig von der zulässigen Höchstgeschwindigkeit). Das gilt insbesondere bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen, an Gefahrenstellen oder bei unübersichtlicher Verkehrslage (z. B. in Kurven, vor Steigungen). Wird die Geschwindigkeit dann nicht entsprechend angepasst, gefährdet das nicht nur den Fahrer selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in besonderem Maße.

Die Spanne der Bußgelder, die innerhalb und außerhalb geschlossener Ortschaften drohen können, liegt bei 10 bis mehr als 600 Euro (über 71 km/h) liegen. Ein Punkt in Flensburg droht bereits, wenn ein Fahrzeugführer mit einer Geschwindigkeit geblitzt wird, durch die er die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h oder mehr überschreitet. Auch ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot kann im Falle einer erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung als Nebenfolge drohen.

Wann gelten Geschwindigkeitssünder als Wiederholungstäter?

Werden Sie innerhalb eines Jahres zwei Mal bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr erwischt, kann auf Grundlage der Wiederholungstäterregel ein zusätzlicher Monat Fahrverbot drohen.

Spezielle Informationen über Geschwindigkeiten

Toleranzabzug bei Geschwindigkeitsübertretungen

Da es beim Einsatz von Messgeräten zur Geschwindigkeitsüberwachung zu Fehlern kommen kann, findet regelmäßig der Abzug eines Toleranzwertes statt. Dieser soll kleinere, potentielle Ungenauigkeiten ausgleichen. Bei einem Tempo bis 100 km/h werden dabei normalerweise 3 km/h als Toleranz abgezogen. Wer mit über 100 km/h geblitzt wird, bei dem werden in aller Regel 3 % der gemessenen Geschwindigkeit abgezogen.

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit – zusätzliche Maßnahmen drohen

In der Probezeit führt eine Geschwindigkeitsüberschreitung nicht in jedem Fall zu besonderen Maßnahmen. In der Regel wird erst eine Geschwindigkeitsübertretung ab 21 km/h als sogenannter A-Verstoß gewertet. Ein erster A-Verstoß führt dabei regelmäßig zur Aufforderung, an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Die Kosten dafür muss der Fahranfänger tragen. Zudem wird die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert.

Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit mit Lastkraftwagen überschritten

Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKW
Eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKW hat höhere Bußgelder zur Folge

Während Autofahrer sich gerade auf Autobahnen vielerorts sogar an Strecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzung erfreuen können, sind die Vorgaben für Lastkraftwagenfahrer generell strenger. Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften grundsätzlich bis 100 km/h fahren. Diese Beschränkung entfällt zumeist auf Autobahnen und autobahnähnlichen Verkehrswegen. Die Geschwindigkeitsbeschränkung für LKW und andere schwerere Kfz liegt regelmäßig weit darunter.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit liegt außerorts für schwerere Kraftfahrzeuge wie Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen bei 80 km/h. Lkw mit einem zGG über 7,5 Tonnen dürfen außerorts hingegen maximal 60 km/h fahren. Auf Autobahnen dürfen Sie ein Tempo von 80 km/h in aller Regel nicht überschreiten.

Aber welche Sanktionen drohen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts, welche außerorts? Bei Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um bis zu 15 km/h kann ein Bußgeld von mindestens 30 Euro (innerorts) bzw. 25 Euro (außerorts) drohen.

Ein Bußgeld von 140 Euro sowie ein Fahrverbot können innerhalb geschlossener Ortschaften bereits bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h verhängt werden. Hinzukommen können 2 Punkte in Flensburg. Bei einer entsprechenden Überschreitung außerorts sieht der Bußgeldkatalog in aller Regel einen Punkt im Fahreignungsregister (ehemals: Verkehrszentralregister) sowie 95 Euro Geldbuße vor. Außerorts wird bei einer Überschreitung um 26 km/h ein Bußgeld von 95 Euro sowie ein Punkt verhängt.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Spezielles zum Thema Geschwindigkeitsvorgaben

Geblitzt? Wann kann man Einspruch einlegen?

Hat man einen Bußgeldbescheid wegen Übertretung der Höchstgeschwindigkeitsgrenze erhalten, muss man ihn nicht in jedem Fall akzeptieren und bezahlen. Insbesondere wenn eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorliegt, bei der ein Fahrverbot über mehrere Monate oder Punkte in Flensburg drohen, kann sich ein Einspruch lohnen.

Wenn Sie einen Bußgeldbescheid wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung erhalten haben, können Sie anschließend 14 Tage lang Einspruch gegen den Bescheid einlegen. Nach den 14 Tagen wird der Bescheid rechtskräftig. Dann müssen Sie das geforderte Bußgeld bezahlen.

Der Fahrer muss genug Zeit zur Reaktion auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung haben. Deswegen kann er bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung Bußgelder, die aufgrund von Geschwindigkeitsmessungen zustande kamen, bei denen der vorgeschriebene Abstand von der Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung bis zum Blitzer nicht eingehalten wurde, anfechten. Ob die Messung aus einer korrekten Entfernung durchgeführt wurde, kann allerdings nur ein bevollmächtigter Rechtsanwalt überprüfen.

Wie groß der Abstand zwischen dem Tempolimit-Schild und dem Blitzer sein darf, hängt von den einzelnen Bundesländern ab. Eine Tabelle mit allen Mindestabständen finden Sie in unserem Ratgeber Blitzer aufstellen.

Durch Geschwindigkeitsbegrenzung Unfälle vermeiden

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist ein häufiger Grund für Unfälle
Eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist ein häufiger Grund für Unfälle

Für viele Autofahrer stellt das Tempolimit auf Straßen eine lästige Angelegenheit dar mit der allzu leicht Punkte in Flensburg gesammelt werden. Allerdings gibt es mehrere Gründe für eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit.

Eine überhöhte Geschwindigkeit, also Geschwindigkeitsüberschreitung, ist eine der häufigsten Ursachen, die zu einem Unfall führen kann. Von allen tödlich verunglückten Fahrern im Jahr 2012 sind 37% der Fälle darauf zurückzuführen. Auf Autobahnen sind sogar fast 50% der im Tod resultierenden Unfälle durch eine Geschwindigkeitsüberschreitung zustande gekommen.

Betrachtet man auch Unfälle ohne Todesfolge, sind von 362.993 Fahrern knapp 50.000 durch ein zu hohes Tempo verunglückt. Im Vergleich zum Jahr 2009, wo es noch ungefähr 56.000 waren, ist die Zahl aber gesunken.

Statistik zu Unfällen durch zu hohe Geschwindigkeit von www.destatis.de
Statistik zu Unfällen durch zu hohe Geschwindigkeit von www.destatis.de

Anhand dieser Statistik des Statistischen Bundesamtes erkennt man, dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung die gravierendste Ursache für Verletzungen von Personen bei Unfällen im Jahr 2012 darstellt. Daraus ist ersichtlich, warum ein Tempolimit Sinn ergibt.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen in Deutschland

Es gibt keine allgemeine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen
Es gibt keine allgemeine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen

Dass auf den meisten deutschen Autobahnen keine Geschwindigkeitsbegrenzung sondern nur eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h gilt, freut viele Autofahrer. Jedoch gibt es in Deutschland auch weitaus mehr Unfalltote auf Autobahnen als in Ländern mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung.

Für die Einführung einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf Autobahnen ist jedoch nicht jeder. Befürwortet bringen häufig Gründe wie reduzierte CO2-Emissionen und eine gesenkte Unfallrate an. Das Umweltbundesamt geht sogar von einem um 9% gesenkten Schadstoffausstoß aus. In absoluten Zahlen ausgedrückt wären das 3 Millionen Tonnen weniger Kohlenstoffdioxid pro Jahr.

Um den Kohlenstoffdioxidgehalt allerdings drastisch zu senken, müsste man Staus versuchen zu vermeiden und Fahrzeuge mit verringertem Kohlenstoffdioxidausstoß nutzen.

FAQ – Geschwindigkeitsüberschreitung

Ab welcher Geschwindigkeit gibt es Punkte?

1 Punkt gibt es ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h (innerorts und außerorts). 2 Punkte drohen innerorts ab 31 km/h zu viel und außerorts ab 41 km/h zu schnell.

Was kostet eine Geschwindigkeitsüberschreitung?

Die Regelsätze für eine Geschwindigkeitsüberschreitung liegen zwischen 10 bis 600 Euro außerorts und 15 bis 680 Euro innerorts.

Welche Toleranz wird bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung abgezogen?

Bis zu einer gefahrenen Geschwindigkeit von 100 km/h werden 3 km/h Toleranz abgezogen. Ab 100 km/h werden min. 3 Prozent Toleranz abgezogen. Bei einigen Blitzern können auch mehr Prozent abgezogen werden.

Wann droht ein Fahrverbot nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung?

Ein Fahrverbot droht ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 31 km/h innerorts und ab 41 km/h außerorts.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (107 Bewertungen, Durchschnitt: 3,73 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen eine Geschwindigkeitsüberschreitung?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 1570 Kommentare… add one }
  • Chantal 16. Mai 2017, 20:53

    Hallo.
    Ich habe mal eine Frage.
    Wenn ein Belgier in Deutschland innerorts bei 50 mit 81 geblitzt wird, was Ost zu erwarten?
    Lg

    • bussgeld-info.de 18. Mai 2017, 8:29

      Hallo Chantal,

      es gelten die selben Sanktionen wie für Deutsche. Es drohen 160 Euro Bußgeld, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Margret 17. Mai 2017, 10:22

    Guten Morgen,
    Ich komme aus die Niederlande.
    Ich habe ein Bussgeldbescheid erhalten.
    Das Betrag € 188.50 habe ich übertragen.
    Ich habe ein Fahrverbot in Deutschland von 1 Monat.
    Wenn ich mein Führerschein im Original übersend nach Bussgeldstelle Speyer darf ich für die Zeitdauer der administrativen Handlungen nicht in die Niederlande mit mein Auto fahren.
    Ich brauche mein Führerschein für meine Arbeit.
    Ich möchte Ihnen fragen ob es auch möglich ist mein Führerschein bei Bussgeldstelle Viersen oder Kleve ab zu liefern ? Bekomme ich bei personliche übergabe mein Führerschein am Selben Tag zurück.?
    Oder ist es vielleicht möglich ein scan von meine Führerschein via Email oder Post nach ein Bussgeldstelle zu senden ?
    Ich entschuldige mich für eventuelle grammatische Fehler.

    Danke für die Info.

    Mit freundlichen Grüssen,

    • bussgeld-info.de 18. Mai 2017, 8:58

      Hallo Margret,

      ob Sie Ihren Führerschein auch bei den von Ihnen benannten Stellen abgeben können, sollten Sie am besten bei den jeweiligen Behörden selbst erfragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Reto 17. Mai 2017, 19:09

    Hallo habe eine Frage, ich wurde heute geblitzt innerorts (50) ich fuhr mit 270 was passiert Spass:)
    Bin Schweizer 16 und fahre eine 50ccm die in der schweiz so schnell fahren darf wie sie fährt( ohne tuning) also aber in deutschland dürfen die ja nur 45 km/h fahren muss ich dann 45 fahren oder nicht und wenns mich
    blitzen würde ( eher nicht fahre
    anständig ) Z.B 100 in der 70 Zone wie geht das mit der Probezeit mit einem schweizer und sind die bussen dann teuer die müsste ja zu mir in die Schweiz Danke

    PS. Motorradführerschein A1 (schweiz erst neu also Probezeit)

    • bussgeld-info.de 18. Mai 2017, 9:07

      Hallo Reto,

      es kommt darauf an, welche Leistung Ihr Fahrzeug hat und nicht, wie schnell Sie tatsächlich fahren. Wenn Sie in Deutschland geblitzt werden, gelten die Bußgelder der Bundesrepublik Deutschland.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Thorben 18. Mai 2017, 10:36

    Guten Tag,
    ich wurde innerorts mit 74kmh geblitzt. Dazu leider mit Handy am Ohr.

    Hab 2 Punkte stehen,ebenfalls wegen Handy.. Womit muss ich rechnen? 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot??

    • bussgeld-info 24. Mai 2017, 8:38

      Hallo Thorben,

      keiner der Verstöße wird mit zwei Punkten geahndet, entsprechend wird es voraussichtlich nicht zum Fahrverbot kommen. Vielmehr handelt es sich dabei um Tateinheit, dass heißt, es wird eine Gesamtstrafe ermittelt. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema “Mit Handy geblitzt“.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sanja 22. Mai 2017, 10:52

    Hallo,
    Ich bin gestern außerorts auf der Autobahn 145km/h gefahren dabei durfte nur 100km/h gefahren werden.
    Ich habe nun gesehen es wird noch tolleranz abgezogen dann wäre es 40km/h zu schnell.
    Was bekomme ich dann für eine Strafe?
    Nein ich bin nicht mehr in der Probezeit und würde auch noch nicht geblitzt vorher.
    Vielen Dank.

    • bussgeld-info 24. Mai 2017, 11:16

      Hallo Sanja,

      40 km/h zu schnell sind 120 Euro und ein Punkt. Ab 41 km/h sind es 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte sowie ein Monat Fahrverbot.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Sanja 22. Mai 2017, 17:47

    Hallo,
    Ich wurde gestern auf der Autobahn geblitzt mit 45km/h zu schnell mit Toleranz sind es 40km/h habe ich gelesen.
    Was kommt nun auf mich zu? Bin bereits aus der Probezeit raus

    • bussgeld-info.de 24. Mai 2017, 8:26

      Hallo Sanja,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 31 und 40 km/h außerorts dürften ein Bußgeld von 120 Euro sowie ein Punkt zu erwarten sein,

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Roman 27. Mai 2017, 11:39

    Hallo Bußgeld-Info Team,
    ich habe eine Frage. Ich wurde letztes Jahr (glaube Okt oder Nov) innerorts mit 75 km/h geblitzt worden. Nach Toleranzabzug 22 zu schnell also 1 Punkt. Jetzt wurde ich vor 3 Wochen nochmals geblitzt, laut schreiben in einer 70 Zone 30 zu schnell. Was erwartet mich?

    Danke für eure Rückmeldung

    • bussgeld-info.de 31. Mai 2017, 10:52

      Hallo Roman,
      die Regelung für Wiederholungstäter greift in Ihrem Fall nicht, denn dafür wären zwei Verstöße von mehr als 25 km/h nötig. Die Höhe des Bußgeldes und möglich weitere Sanktionen können Sie der Bußgeldtabelle im Text entnehmen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • nicole 31. Mai 2017, 23:02

    Erster A Verstoß erfolgt mit allem was dazu gehört. Zwei Punkte Verlängerung Probezeit vier Wochen Fahrverbot und Aufbau Seminar noch nicht rechtskräftig. Nun wieder geblitzt innerorts mit ca 15 km zu schnell. Was droht jetzt.

    • bussgeld-info.de 7. Juni 2017, 10:50

      Hallo Nicole,

      dabei handelt es sich zwar auch um einen A-Verstoß, allerdings hat dieser keine Auswirkungen auf die Probezeit. Sie müssen in dem Fall nur mit den Sanktionen gemäß Bußgeldkatalog rechnen.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Diane 8. Juni 2017, 17:27

    Guten Tag Bussgeld-info Team,

    ich wurde letzte Woche innerorts mit Toleranzabzug mit 47 in einer 30er-Zone geblitzt (besser gesagt ich kam in eine Radarkontrolle), weil ich nicht gemerkt habe, dass am Tag zuvor die 30er-Zone durch Verschieben des Aufhebungsschilds verlängert wurde (,was mich jetzt noch wütend macht. Nchtmals einen Tag zum Registrieren der Verschiebung haben sie einem gegeben und der Polizist grinste mich nur fies an und sagte “tja, Pech gehabt”.). Ein anderer Polizist redete danach solange auf mich ein, bis er irgendwann von selbst zur Schuldeingeständnis-Frage auf seinem Zettel für mich “ja” ankreuzte, weil ich gesagt habe, ich möchte dazu aktuell keine Aussage machen. Er sagte dazu “Dann setz ich es eben für Sie, andernfalls erwartet Sie so oder so ein Gerichtsverfahren und das wollen Sie ja sicher nicht.” Mein Vater sagte, das hätte er nicht machen dürfen und generell käme sowieso erstmal ein Anhörungsbogen und nicht direkt härtere Maßnahmen. Jetzt frage ich mich, ob ich nicht ggü dem Polizisten darauf hätte bestehen sollen, dass er das Kreuz bei “ja” wieder entfernt oder den Zettel neu schreibt. Hätte ich in dieser Situation etwas gegen das Verhalten des Polizisten machen können? Ich hatte mich gefühlt wie ein Schaf, das vom einem Schäferhund angebellt wird. Hätte ich gegen die Radarkontrolle auch etwas sagen oder ausrichten können? Das Aufhebungsschild stand bis vor der Verschiebung unter einem Baum, dessen Blätter es fast komplett abdeckten, sodass man nur noch den Stab davon sah.

    Freundliche Grüße und einen schönen Tag

    Vielen Dank.
    Diane

    • bussgeld-info.de 14. Juni 2017, 10:46

      Halo Diane,

      die Polizei darf nicht eggen Ihren Willen ein falsches Kreuz im Vernehmungsprotokoll setzen. Sie sollten sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Petra 8. Juni 2017, 22:20

    Mein Mann wurde mit 10km/h zu schnell außerorts geblitzt und hat ein Verwarngeld von 10 Euro erhalten. 2 Tage später wurde er in einer neu eingerichteteten 30er Zone mit ca. 55-60 km/h innerorts geblitzt. Mit was muss ich jetzt rechnen, da es nur zwei Tage später war?
    Danke

    • bussgeld-info.de 14. Juni 2017, 10:18

      Hallo Petra,

      bei den von Ihnen angegebenen Werten gilt Ihr Mann nicht als Wiederholungstäter im verkehrsrechtlichen Sinne. Es drohen die üblichen Sanktionen laut Bußgeldkatalog.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Uwe 14. Juni 2017, 7:40

    Hallo,
    ich habe im Oktober letzten Jahres 1 Punkt wegen Geschwindigkeitsüberschreitung bekommen. Nun bin ich heute mit ca. 60km/h innerorts geblitzt worden. Hat das Einfluss auf den Löschungszeitpunkt meines Punktes in Flensburg ?
    Gruss,
    Uwe

    • bussgeld-info.de 19. Juni 2017, 9:23

      Hallo Uwe,

      nein, dies hat keinen Einfluss auf die Tilgung.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Ira 14. Juni 2017, 23:04

    Ich wurde in der Probezeit außerorts mit einem PKW mit 41 km/h zu schnell geblitzt.
    Erlaubt waren 70 km/h, gefahren bin ich 111 km/h nach Toleranzabzug.
    Ich habe laut der Angaben im Internet mit einem Bußgeld von 160,- € gerechnet. Allerdings werden im Bußgeldbescheid 320 € gefordert!
    Zuzüglich der Gebühren ist der Gesamtbetrag 348,50 €
    Wie kann das sein?
    Warum soll ich das Doppelte bezahlen?

    • bussgeld-info.de 19. Juni 2017, 10:13

      Hallo Ira,

      das kann unterschiedliche Gründe haben. Dazu sollten Sie sich am besten an die zuständige Behörde wenden.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Burkhard 14. Juni 2017, 23:53

    Hallo,

    bin ausserorts mit 96 statt 70 km/h geblitzt worden.

    Habe im April meinen FS für einen Monat abgegeben, da ich in 08/17 auf der BAB geblitzt wurde.

    Womit muss ich rechnen?

    Danke!

    Gruß
    Burkhard

    • bussgeld-info.de 19. Juni 2017, 10:15

      Hallo Burkhard,

      es droht ein Bußgeld von 80 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat, da Sie bereits ein weiteres Mal innerhalb von 12 Monaten mehr als 26 km/h zu schnell unterwegs waren.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Jörg 20. Juni 2017, 20:22

    Hallo,

    ich wurde im Februar innerorts mit 65km/h anstatt 50km/h geblitzt und angehalten. Daraufhin wurde in einem Alkoholtest 0,52°% festgestellt und ich musste meinen Führerschein für einen Monat abgeben.

    Nun wurde ich im Mai mit 85km/h statt 60km/h geblitzt und nicht ich, sondern der Fahrzeughalter hat Post erhalten: 70 Euro und 1 Punkt

    Muss ich wegen der vorherigen Strafe mit einem weiteren Fahrverbot oder anderen Konsequenzen rechnen?

    Vielen Dank für Eure Mühen!

    • bussgeld-info.de 22. Juni 2017, 8:45

      Hallo Jörg,

      sofern sich dies innerhalb des Monats ereignet hat, in dem Sie das Fahrverbot angetreten sind, wäre dies als Fahren ohne Fahrerlaubnis zu werten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

      • Jörg 22. Juni 2017, 13:34

        Nein, war nicht in diesem Monat. Habe also keine Strafe als Wiederholungstäter o.Ä. zu befürchten?

        • bussgeld-info.de 26. Juni 2017, 9:05

          Hallo Jörg,

          laut Bußgeldkatalog droht kein weiteres Fahrverbot wegen der Geschwindigkeitsüberschreitungen.

          Ihr Bussgeld-info Team

  • Alex 23. Juni 2017, 17:27

    Hi,

    ich habe einen Punkt im Fahreignungsregister. Wie lange bleiben die Punkte im Fahreignungsregister? Ich habe Führeschein schon 8 Jahre.

    • bussgeld-info.de 26. Juni 2017, 12:11

      Hallo Alex,

      ein Punkt bleibt 2,5 Jahre im Fahreignungsregister, bevor er getilgt wird.

      Ihr Bussgeld-info Team

  • Timo 28. Juni 2017, 3:16

    Hallo Bussgeld-info,

    folgendes Problem es hat mich bereits im Januar erwischt, da wurde ich mit 52km/h innerorts in einer 30er-Zone geblitzt. Leider hat es mich nun wieder erwischt, dieses Mal ausserorts in einer 60er-Zone mit ungefähr 140km/h.
    Mit welchen Konsequenzen muss ich rechnen?

    Gruß
    Timo

    • bussgeld-info.de 29. Juni 2017, 11:23

      Hallo Timo,

      außerorts zieht eine Geschwindigkeitsüberschreitung um mehr als 70 km/h über 70 km/h ein Bußgeld von 600 €, 2 Punkte sowie drei Monate Fahrverbot nach sich.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Dani 5. Juli 2017, 23:39

    Hallo,
    Außerhalb Wien(70er Zone) habe ich ubergeholt, der vorderer Fahrer fuhr mit 60kmh, und bin gestopt. Der Polizist hat mir gesagt ich bin mit 90kmh gefahren und ich muss die Oesterreichische Fahrgesetzte lernen. Und wollte naturllich das sehen. Bin mehr als sicher dass ich nicht uber 80 gefallen bin.
    Es hab kein Tafel uber Uberholung. Die Linie war naturllich gestrichelt. Und hab eine Anzeige von 160€ bekommen.
    Lohnt sich wenn ich ein Wiederruf mache?
    Wer hat hier Recht?

    Lg Dani

    • bussgeld.info.de 11. Juli 2017, 11:55

      Hallo Dani,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Ihre Situation genau einschätzen und Ihnen weitere Schritte anraten.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Michael 10. Juli 2017, 19:17

    Hallo!
    Ich habe während Probezeit dreimal die Geschwindigkeit > 20 Kmh überschritten, ich habe Aufbauseminar besucht. Dann musste ich den Führerschein 1 Monat abgeben. Eine MPU musste ich machen, da ich den Termin für die freiwillige Verkehrspsychologische Beratung verpasst habe. Im jahr 2016 habe ich überhaupt keine Delikte. Im Jahr 2017 bis Mitte Juni ebenfalls keine Delikte. Meine verlängerte Probezeit endete am 17.05.17.

    Jetzt habe eine Geschwindigkeitsüberschreitung um 33 Kmh im Autobahn.
    Was kommt auf mich zu?
    Ich kann mich erinnern wo man mir nach bestandener MPU geschrieben hat, dass bei A-Verstoß bzw 2 B-Verstöße ein Entzug des FS stattfinden wird. Aber ich bin nun nicht mehr in der Probezeit. Was könnte im schlimmsten Fall passieren?
    MFG

    • bussgeld-info.de 17. Juli 2017, 10:42

      Hallo Michael,

      in der Regel ist eine derartige Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem Punkt und 120 Euro Bußgeld geahndet. Der Term “A-Verstoß” und “B-Verstoß” gilt nur in der Probezeit, das ist richtig. Außerhalb der Probezeit gilt dann der normale Bußgeldkatalog. Da das Punktekonto jedoch schon vorbelastet ist, ist es gut möglich, dass als “Wiederholungstäter” eingestuft wird und deshalb ein höheres Bußgeld und auch ein weiteres Fahrverbot erfolgt. Diese Entscheidung obliegt der Behörde. Ab acht gesammelten Punkten wird die Fahrerlaubnis automatisch entzogen.

      Ihr Team von Bussgeld-Info

  • AU 16. Juli 2017, 23:18

    Ich bin scheinbar 22 km zu schnell gefahren ausserorts und habe jetzt 80€ + Verfahrenskosten bekommen. Im Schreiben steht, dass der Satz erhöht wurde. Mit welcher Begründung nicht.

    Welche Gründe können dafür vorliegen?

    • bussgeld-info.de 17. Juli 2017, 8:51

      Hallo AU,

      durch die Behörde darf ein Bußgeld beispielsweise erhöht werden, wenn im Punktekonto bereits Eintragungen enthalten sind.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Üsame 22. Juli 2017, 6:22

    Hallo ich wurde auserort (Autobahn) 60 Zone mit 140 geblitzt mit was muss ich alles rechnen
    Da steht wenn man mit mehr als 100 Prozent der normalen Geschwindigkeit geblitzt wird kann man das doppelte zahlen kann das passieren

    • bussgeld-info.de 25. Juli 2017, 8:39

      Hallo Üsame,

      Sie müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro, mit zwei Punkten und mit einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Jenny 26. Juli 2017, 22:23

    Hallo.

    Ich bin auf der Autobahn in einer Baustelle, wo 60 km erlaubt waren ca 90 kmh gefahren. Ich habe keine Punkte bin auch noch nicht geblitzt worden. Womit muss ich rechnen?

    • bussgeld-info.de 7. August 2017, 10:43

      Hallo Jenny,
      es kann sein, dass Sie für das „Fahren mit hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit trotz angekündigter Gefahrenstelle, z.B. einer Baustelle“ mit einem Bußgeld von 100 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen müssen. Je nachdem welcher Verstoß erfasst worden ist, können hier aber auch andere Strafen Anwendung finden, wie sie unserem Bußgeldkatalog für Geschwindigkeitsüberschreitung (außerorts) entnehmen können.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Johannes 14. August 2017, 19:24

    Hallo, wurde heute auf der Autobahn im Baustellenbereich bei 80 km/h mit ca. 110 km/h geblitzt. Am 28.07 erhielt ich einen Bußgeldbescheid für zu geringen Abstand mit 75 € und einem Punkt. Bin ich nun Wiederholungstäter und muss ich mit einem Fahrverbot rechnen ? Vielen Dank für die Antwort.

    • bussgeld-info.de 21. August 2017, 9:10

      Hallo Johannes,
      die Regelung für Wiederholungstäter bezieht sich nur auf Geschwindigkeitsverstöße.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Mike 16. August 2017, 17:10

    Hallo,
    Tatbestand: ich wurde mit 136 km/h bei zugelassenen 100 km/h außerorts geblitzt. Dieses Jahr habe ich bereits einen Punkt erhalten wegen einer Abstandsmessung. Zähle ich hier als Wiederholungstäter? Vielen Dank.

    • bussgeld-info.de 21. August 2017, 10:26

      Hallo Mike,
      die Regelung für Wiederholungstäter bezieht sich nur auf Geschwindigkeitsverstöße.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Larissa 16. August 2017, 18:31

    Hallo, ich habe da mal eine Frage. Ich wurde außerhalb der Ortschaft bei erlaubten 70kmh mit 21kmh drüber geblitzt. Nun soll ich 80€ Bußgeld zahlen. Ist das nicht falsch? Was soll ich machen?
    LG Larissa

    • bussgeld-info.de 21. August 2017, 10:31

      Hallo Larissa,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Konny 17. August 2017, 14:28

    Hallo Bussgeld-Info Team,
    ich wurde vor 4 Tagen in Niedersachsen mit ca. 20 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung (Landstrasse) geblitzt. Gibt es Erfahrungswerte wie lange es dauert bis ich den Bescheid erhalte?
    Welche Fristen für die Überweisung muss ich einhalten?
    Was sollte ich tun wenn der Bescheid während einer längeren Urlaubsabwesenheit zugestellt wird und ich deshalb die Zahlungsfrist nicht einhalten kann?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Konny

    • bussgeld-info.de 21. August 2017, 11:03

      Hallo Konny,
      ein Bußgeldbescheid geht in der Regel innerhalb von drei Monaten ein. Nach Eintritt der Rechtskraft haben Sie zwei Wochen Zeit, das Bußgeld zu überweisen. Verstreicht diese Frist aufgrund von Abwesenheit, können Sie die Einsetzung in den vorherigen Stand beantragen.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • faruk 25. August 2017, 20:08

    Hallo
    Ich wurder in der Schweiz mit dem Auto meines Cousin auf der Autobahn geblitzt, erlaubt 80 ich 130. Was erwartet mich?

    • bussgeld-info.de 28. August 2017, 9:45

      Hallo Faruk,
      ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 km/h kann in der Schweiz der Tatvorwurf „Rasen“ vorliegen. Dabei sieht der „Bussenkatalog“ der Schweiz eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr sowie den Führerscheinentzug für einen Zeitraum zwischen zwei Jahren und lebenslang vor.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Verena 30. August 2017, 14:01

    Hallo,

    meine Frage ist was mit mir passiert, wenn ich in der Probezeit einen B Verstoß begangen habe und einen A verstoß, weswegen ich schließlich 2 jahre länger Probezeit habe und ein Aufbauseminar machen muss.
    Jetzt, zwischen der zeit wo meine Probezeit eigentlich vorbei wäre (wenn die verlängerung nicht da wäre) und der Zeit in dem ich mich gerade für das Aufbauseminar anmelden will, wurde ich geblitzt indem ich über eine gelbe ampel gefahren bin, deie rot wurde als mein Auto aber schon halb über der Markierung war.

    Muss ich jetzt mein führerschein abgeben, das das ja dann der 2. A Verstoß ist, bzw. der 1. in der verlängerten Probezeit?

    • bussgeld-info.de 6. September 2017, 14:31

      Hallo Verena,

      ein A-Verstoß in der Probezeitverlängerung führt zu einer Verwarnung und Teilnahmeempfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • Arnd 31. August 2017, 19:11

    Ich habe bei einer Geschwindigkeitsübertretung von 1-30km/h ausserhalb der Ortschaft auf der BAB einen erhöhten Bußgeldbescheid von saftigen 160 Euro aus Bayern bekommen (obwohl es eigentlich nur 70,00Euro wären!), mit der Begründung ich hätte schon Punkte in Flensburg. IST DAS RECHTENS ?

    • bussgeld-info.de 11. September 2017, 8:30

      Hallo Arnd,
      Einspruch gegen den Bußgeldbescheid können Sie immer innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt des Bescheids einlegen. Ob es sich in Ihrem Fall lohnt, sollten Sie zusammen mit einem Rechtsanwalt abwägen. Wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben.

      Ihr Bussgeld-Info Team

  • sz 6. September 2017, 8:52

    Hallo,
    ich wurde heute geblitzt auf einer 50 Zone bin jedoch nur 5-10 km zu schnell gefahren. Bin noch in der Probezeit Verlängerung und habe schon A-Verstoß. Was für folgen hat es auf meine Probezeit ?

    • bussgeld-info 11. September 2017, 12:34

      Hallo sz,
      als erste Orientierung für die Höhe eines möglichen Bußgeldes können Sie den Bußgeldrechner auf unserer Seite nutzen: https://www.bussgeld-info.de/geblitzt-in-der-probezeit/. Hier finden Sie auch weitere Informationen zu möglichen Konsequenzen bei Verstößen in der Probezeit.
      Ihr Bussgeld-Info-Team

  • Stefan 18. September 2017, 13:17

    Hallo
    Eine Frage
    Wir haben Due Tempo überschritten bei 10 km,Laser kommt und wir war 6 personen in einem Auto (5 pers)
    Was kommst jetzt?

    • bussgeld-info.de 19. September 2017, 8:40

      Hallo Stefan,

      die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 10 km/h führt innerorts zu einem Bußgeld in Höhe von 15 Euro, außerorts zu 10 Euro.

      Ihr Bussgeld-Info Team

Neuen Kommentar verfassen

[x] Schließen
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.